Picauville

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Picauville
Wappen von Picauville
Picauville (Frankreich)
Picauville
Region Normandie
Département Manche
Arrondissement Cherbourg
Kanton Carentan
Bricquebec
Gemeindeverband Baie du Cotentin
Koordinaten 49° 23′ N, 1° 25′ WKoordinaten: 49° 23′ N, 1° 25′ W
Höhe 2–30 m
Fläche 64,89 km2
Einwohner 3.301 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 51 Einw./km2
Postleitzahl 50360
INSEE-Code

Rathaus von Picauville

Picauville ist eine französische Gemeinde mit 3.301 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016) im Département Manche in der Region Normandie. Sie gehört zum Arrondissement Cherbourg und zum Kanton Carentan.

Mit Wirkung vom 1. Januar 2016 wurden die ehemaligen Gemeinden Picauville, Amfreville, Cretteville, Gourbesville, Houtteville und Vindefontaine fusioniert und zu einer Commune nouvelle unter dem gleichen Namen umgestaltet. Am 1. Januar 2017 trat noch die früher eigenständige Gemeinde Les Moitiers-en-Bauptois hinzu. Alle ehemaligen Gemeinden haben in der neuen Gemeinde den Status einer Commune déléguée.[1][2]

Gliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ortsteil ehemaliger
INSEE-Code
Fläche (km²) Einwohnerzahl zum
1. Januar 2016[3]
ehemaliger Kanton
Picauville (Verwaltungssitz) 50400 19,10 1.913 Carentan
Amfreville 50005 10,10 288 Carentan
Cretteville 50153 6,83 206 Carentan
Gourbesville 50212 8,18 171 Carentan
Houtteville 50250 4,51 77 Carentan
Les Moitiers-en-Bauptois 50333 8,04 328 Bricquebec
Vindefontaine 50642 8,13 318 Carentan

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Picauville liegt auf der Halbinsel Cotentin. Die Umgebung von Picauville wird landwirtschaftlich genutzt.

Toponymie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Picauville leitet sich aus der französischen Endung -ville und aus dem Namen Picaud ab. Höchstwahrscheinlich ist der Name Picaud germanischen Ursprungs (der germanische Name wäre Picheldis)[4]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kapelle Bon sauveur im Ort Pont-l’Abbé, das zwischen Étienville und Picauville geteilt ist.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Picauville – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Erlass der Präfektur Arrêté No. 2015-93 über die Bildung der Commune nouvelle Picauville vom 23. Dezember 2015
  2. Erlass der Präfektur über die Umbildung der Commune nouvelle Picauville vom 4. Juli 2016.
  3. aktuelle Einwohnerzahlen gemäß INSEE
  4. René Lepelley. Dictionnaire étymologique des noms de communes de Normandie. Presses universitaires de Caen. Seite 197. ISBN 2-905461-80-2