Pickersgill-Inseln

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Pickersgill-Inseln
Gewässer Atlantischer Ozean
Geographische Lage 54° 38′ S, 36° 45′ WKoordinaten: 54° 38′ S, 36° 45′ W
Pickersgill-Inseln (Südgeorgien)
Pickersgill-Inseln
Anzahl der Inseln 3
Hauptinsel Tanner Island
Gesamte Landfläche
Einwohner (unbewohnt)

Die Pickersgill-Inseln sind eine Inselgruppe vor der Südküste der südatlantischen Insel Südgeorgien.

Die Gruppe besteht aus drei Inseln. Diese liegen etwa 15 Kilometer vor Südgeorgiens Südküste und rund 25 km südöstlich der Insel Annenkov. Entdeckt wurden die Inseln 1819 von einer russischen Expedition unter Fabian Gottlieb von Bellingshausen. Dieser nahm irrtümlich an, die 1775 von James Cook entdeckte und nach Richard Pickersgill, einem Leutnant der Resolution, benannte Insel wiederentdeckt zu haben, und kartierte die größte Insel der Gruppe unter diesem Namen. Bei der von James Cook so benannten Insel handelte es sich allerdings um die von Bellinghausen 1819 Annenkov Island getaufte Insel. In der Folgezeit haben sich die Bezeichnungen Pickersgill Islands für die von Bellinghausen entdeckte Inselgruppe und Annenkov Island für die von Cook entdeckte Insel allgemein durchgesetzt.

Alle Pickersgill-Inseln sind unbewohnt.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]