Pico Cristóbal Colón

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Pico Cristóbal Colón
Pico Cristóbal Colón im August 2015

Pico Cristóbal Colón im August 2015

Höhe 5775 m
Lage Kolumbien
Gebirge Sierra Nevada de Santa Marta
Dominanz 1287 km → Cayambe (Vulkan)
Schartenhöhe 5584 mfd2
Koordinaten 10° 50′ 19″ N, 73° 41′ 11″ WKoordinaten: 10° 50′ 19″ N, 73° 41′ 11″ W
Pico Cristóbal Colón (Magdalena)
Pico Cristóbal Colón
Besonderheiten höchster Berg Kolumbiens
pd3
pd5

Der Pico Cristóbal Colón ist ein Berg in der Sierra Nevada de Santa Marta und nach Christoph Kolumbus benannt.[1]

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Er ist mit 5.775 m der höchste Berg Kolumbiens. Sein Nachbarberg, der Pico Simón Bolívar ist genauso hoch und zählt zudem zu einer der bedeutendsten Naturattraktionen Kolumbiens. Er liegt im Gebirgszug der Sierra Nevada de Santa Marta, welche im nördlichen Kolumbien liegt, nur etwa 45 km von der karibischen Küste entfernt ist. Seine Schartenhöhe beträgt 5.584 m und ist damit die fünfthöchste der Welt. Entdeckt wurde der Berg im Jahre 1939 von W. Wood, A. Bakerwell und E. Praolini.[1] Der Berg liegt auf dem Gebiet der Gemeinde Santa Marta im Departamento del Magdalena. Die Region zählt zudem zu einer der höchst gelegenen Küstenregionen.

Zugang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Den Berg, der inmitten des 3.830 km² großen Naturparks Parque Nacional Natural Sierra Nevada de Santa Marta liegt, zu besteigen gestaltet sich allerdings schwierig, da es in dieser Gegend immer wieder zu Unruhen und damit verbundenen Sicherheitsproblemen kommt.[1] Einige dieser Sicherheitsprobleme gehen auch von den dort sesshaften Ureinwohnerstämmen aus. Dort ist zudem auch immer wieder das Militär aktiv, weshalb es Touristen in diesem Zeiträumen untersagt ist, das Gebiet zu betreten.[2] Die Wenigen, die es trotzdem zu dem Berg schaffen, sind zumeist zum Wandern und Klettern dort.[1]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d Pico Cristóbal Colón. 19. September 2015, abgerufen am 14. August 2016.
  2. Pico Cristobal Colon. In: www.gipfeltreffen.at. Abgerufen am 14. August 2016.