Pico Mogotón

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Pico Mogotón

BWf1

Höhe 2107 m
Lage Grenze Nicaragua/Honduras
Gebirge Cordellia Isabelia
Koordinaten 13° 46′ 0″ N, 86° 23′ 0″ WKoordinaten: 13° 46′ 0″ N, 86° 23′ 0″ W
Pico Mogotón (Nicaragua)
Pico Mogotón
Typ Vulkan
Gestein Vulkanit
Alter des Gesteins Tertiärzeit
Besonderheiten höchster Punkt Nicaraguas

Der Pico Mogotón, auch Cerro Mogotón, ist ein 2107 m hoher, inaktiver Vulkan im mittelamerikanischen Staat Nicaragua. Er befindet sich im Gebirgszug Cordellia Isabelia an der Grenze zum Nachbarstaat Honduras. Mit seiner Höhe bildet der Berg den höchsten Punkt Nicaraguas. Die Besteigung des Mogotón ist schwer, da der Wanderpfad nicht genau bis gar nicht ausgeschildert ist und sich dazu in einem dicht bewachsenen Hybridwald befindet. Des Weiteren besteht ein minimales Restrisiko von Minen. Die Berge und Wälder entlang an der Grenze von Honduras und Nicaragua wurde in den 1980er Jahren von den Sandinisten vermint. Das Militär hat jedoch Großteile, gerade in der Nähe des Gipfels und der Kaffeeplantagen, geräumt. Übrig geblieben sind einzelne Streifen eines gelben Warnbandes und Schilder.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]