Pidgin (Instant Messenger)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Pidgin
Das neue Pidgin-Logo
Pidgin 2.7.9 Ubuntu 10.01 screenshot.png
Kontaktliste (Hauptfenster) von Pidgin 2.7.9 unter Ubuntu
Basisdaten
Entwickler Das Pidgin-Team
Erscheinungsjahr 1998 als Gaim
Aktuelle Version 2.10.9
(2. Februar 2014)
Betriebssystem BSD, Linux, Windows, Solaris
Programmier­sprache C
Kategorie Instant Messenger
Lizenz GPL (Freie Software)
Deutschsprachig ja
pidgin.im

Pidgin [pɪʤɪn] (früher Gaim, nicht zu verwechseln mit Gajim) ist ein freier Multi-Protokoll-Client, der von Mark Spencer ursprünglich für unixähnliche Systeme (Linux, BSD) geschrieben wurde, inzwischen aber auch auf Microsoft Windows lauffähig ist und mit Plug-ins stark erweitert werden kann.

Am 6. April 2007 wurde bekanntgegeben, dass Gaim infolge rechtlicher Probleme mit AOL bezüglich des Markenzeichens „AIM“ in Pidgin umbenannt wurde.[1] Der Name Pidgin ist ein Wortspiel zwischen dem Begriff der Pidgin-Sprachen und dem ähnlich klingenden Begriff „pigeon“ (engl. Taube, Brieftaube) – deshalb auch die lilafarbene Pidgin-Taube („pidgin-pigeon“).

Funktionen[Bearbeiten]

Unterstützte Protokolle[Bearbeiten]

Pidgin ist ein Multi-Protokoll-Client, der es erlaubt, dasselbe Programm für verschiedene Instant-Messenger-Dienste zu nutzen. Diese Fähigkeit wird durch Plug-ins ermöglicht, welche das jeweilige Protokoll für Pidgin zumindest teilweise implementieren. Neben den offiziellen Plug-ins für die offiziell unterstützten Protokolle gibt es dabei noch extra Plug-ins, die von anderen Entwicklern oder Projekten bereitgestellt werden, um Pidgin zu diesen Netzwerken kompatibel zu machen. Zurzeit gibt es Plug-ins für unter anderem folgende Protokolle:

Mit extra Plug-in:

Seit der Version 2.6.0 unterstützt Pidgin auch Sprach- und Videoanrufe über XMPP (Jabber), jedoch noch nicht unter Windows.[8][9]

Verschlüsselung[Bearbeiten]

Nachrichten können mit den Plug-ins pidgin-encryption und Off-the-Record Messaging (OTR) verschlüsselt werden, die mit unterschiedlichen Verschlüsselungsstandards arbeiten.[10]

Weitere Plug-ins[Bearbeiten]

Neben der Unterstützung zusätzlicher Protokolle kann Pidgin auch mit Plug-ins ausgestattet werden, die den Funktionsumfang erweitern. Diese reichen bis hin zu Plug-ins, die kryptografische Funktionen bieten, um Nachrichten zu verschlüsseln. Zurzeit gibt es, neben den offiziellen Protokoll-Plug-ins, insgesamt mehr als 200 weitere Plug-ins für Pidgin.[11]

Entwicklung[Bearbeiten]

Gaim 1.1.4 unter K Desktop Environment

Einige Funktionen wie Audio- und Video-Telefonie oder Theming wurden im Rahmen geförderter Projekte des Google Summer of Code entwickelt.

Gaim 1.x[Bearbeiten]

Die letzte als stabil deklarierte Version vor der Umbenennung zu Pidgin war Gaim 1.5.0, welche am 11. August 2005 erschien.

Pidgin 2.x[Bearbeiten]

Nach sieben Beta-Versionen, wobei die letzte bereits den neuen Namen Pidgin trug, und fast anderthalb Jahren nach dem Erscheinen der ersten Beta-Version wurde am 3. Mai 2007 die endgültige Version 2.0.0 veröffentlicht. Seither gab es jedoch einige Neuerungen, so dass am 2. Juli 2008 die Version 2.4.3 erschien, in der das Problem mit dem geänderten ICQ-Protokoll[12] behoben wurde. 2.6 brachte die Möglichkeit zu Audio- und Video-Telefonaten, die Mike Ruprecht 2008 in Googles Summer of Code umzusetzen begann.

Derivate[Bearbeiten]

Der Kern von Pidgin ist für Programmierer als C-Bibliothek unter dem Namen libpurple verfügbar. Folgende Programme basieren auf Pidgin oder libpurple:

  • Adium ist ein auf libpurple basierender Instant Messenger für Mac OS X (GPL)
  • Finch ist die Kommandozeilen-Version von Pidgin (GPL)
  • Instantbird nutzt die Laufzeitumgebung XULRunner
  • Meebo war ein Instant Messenger, der innerhalb von Webbrowsern läuft (proprietär)
  • Proteus ist ähnlich wie Adium ein Instant Messenger für Mac OS X, der jedoch zurzeit nicht aktiv weiterentwickelt wird (GPL)
  • PhoneGaim basiert auf Pidgin und unterstützt VoIP über SIP (GPL)
  • ScatterChat unterstützt eine verbesserte Verschlüsselung
  • QuteCom (früher WengoPhone) unterstützt VoIP über SIP sowie normales Instant messaging (GPL)
  • Pidgin Portable, d. h. muss nicht auf dem Rechner installiert werden, sondern kann z. B. von USB-Stick aus gestartet werden:

Literatur[Bearbeiten]

  • Sean Egan: Open Source Messaging Application Development: Building and Extending Gaim. Apress L. P., New York 2005, ISBN 1-59059-467-3.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Pidgin – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

Quellen[Bearbeiten]

  1. Going public with Pidgin auf der Projektseite
  2. Pidgin-FAQ: Why can't I use Zephyr on Windows? Abgerufen am 6. Juli 2012.
  3. RVP in Pidgin
  4. Tlen.pl in Pidgin
  5. Xfire in Pidgin
  6. Skype API Plugin for Pidgin/libpurple/Adium (englisch)
  7. [1]
  8. FullChangeLog - Pidgin - Trac. XMPP. Abgerufen am 25. Mai 2012 (englisch).
  9. Pidgin-FAQ: Does Pidgin support voice or video? Abgerufen am 6. Juli 2012.
  10. Off-the-Record Messaging Projektseite – Herunterladen des OTR-Plug-ins für Pidgin (englisch)
  11. http://developer.pidgin.im/wiki/ThirdPartyPlugins
  12. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatICQ sperrt ältere Clients aus. In: heise online. 2. Juli 2008, abgerufen am 4. Juli 2008.
  13. Pidgin Portable auf PortableApps.com (mehrsprachig)
  14. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatRunning Windows Pidgin From a USB Drive (Portable Mode). In: Pidgin FAQ. Abgerufen am 8. März 2009.