Piermario Morosini

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Piermario Morosini
Spielerinformationen
Geburtstag 5. Juli 1986
Geburtsort BergamoItalien
Sterbedatum 14. April 2012
Sterbeort PescaraItalien
Größe 181 cm
Position Mittelfeld
Vereine in der Jugend
Polisportiva Monterosso
Atalanta Bergamo
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
2004–2012
2006–2007
2007–2009
2009–2010
2010
2011
2012
Udinese Calcio
FC Bologna (Leihe)
Vicenza Calcio (Leihe)
Reggina Calcio (Leihe)
Calcio Padova (Leihe)
Vicenza Calcio (Leihe)
AS Livorno (Leihe)
5 (0)
16 (0)
66 (1)
17 (0)
13 (0)
15 (0)
8 (0)
Nationalmannschaft
2001–2003
2003–2004
2004–2005
2006–2007
2006–2009
Italien U-17
Italien U-18
Italien U-19
Italien U-20
Italien U-21
16 (1)
7 (0)
12 (0)
3 (0)
18 (0)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Piermario Morosini (* 5. Juli 1986 in Bergamo; † 14. April 2012 in Pescara) war ein italienischer Fußballspieler.

Karriere[Bearbeiten]

Vereine[Bearbeiten]

Morosini startete seine Karriere in der Jugend von Polisportiva Monterosso und wechselte anschließend in das Primavera-Team von Atalanta Bergamo, mit dem er in zehn Jahren eine Meisterschaft im Jugendbereich gewinnen konnte.[1] Im Sommer 2004 verließ er Atalanta Bergamo und wechselte in die Serie A zu Udinese Calcio, wo er im Alter von 19 Jahren seine erste Profi-Saison spielte. Morosini gab unter Serse Cosmi in der Saison 2005/06 am 23. Oktober 2005 gegen Inter Mailand sein Debüt in der Serie A und kam bis zum Saisonende auf fünf Ligaspiele für Udine. Zu Beginn der Saison 2006/07 verließ er Udinese und wechselte auf Leihbasis zu Bologna in die Serie B, wo er im Laufe der Saison zu 16 Saisoneinsätzen kam. Im Juli 2007 und seiner Rückkehr zu Udinese wurde er erneut verliehen und ging zu Vicenza Calcio, wo er mit seinen 34 Spielen einen gehörigen Anteil an dem Klassenerhalt von Vicenza in der Serie B hatte. In der Saison 2008/09, seinem zweiten Jahr auf Leihbasis, spielte er in 32 Spielen für Vicenza, bevor er im Juni 2009 zu Udine zurückkehrte.

Am 31. August 2009 wurde Morosini abermals verliehen, diesmal zu Reggina Calcio, wo er in 17 Serie-B-Spielen auflief. Im Dezember 2009 kehrte er zu Udinese Calcio zurück und wechselte am 1. Februar 2010 auf Leihbasis zu Calcio Padova,[2] wo er die Saison 2009/10 zu Ende spielte. Nachdem Morosini in 13 Spielen für Padova zum Einsatz gekommen war, kehrte er zu Udine zurück. Er kam jedoch verletzungsbedingt in der ersten Hälfte der Saison 2010/11 zu keinem Einsatz und wechselte im Januar 2011 als Leihe zu Vicenza Calcio. Er kam für Vicenza auf 15 Spiele und wurde mit dem Team Zwölfter der Serie B. Im Sommer 2011 kehrte Morosini zurück und spielte bis zur Winterpause für Udinese Calcio in der Serie A. Am letzten Tag der Wintertransferperiode, dem 31. Januar 2012, wechselte er auf Leihbasis zur AS Livorno,[3] wo er bis zu seinem Tod im April 2012 zu acht Einsätzen kam.

International[Bearbeiten]

Morosini gehörte ab 2001 regelmäßig zum Aufgebot italienischer Juniorenauswahlen; 2003 nahm er mit der U-17 an der U-17-Europameisterschaft in Portugal teil. Für die italienische U-21-Auswahl bestritt er von 2006 bis 2009 insgesamt 18 Länderspiele und gehörte bei der U-21-Europameisterschaft 2009 in Schweden zum Aufgebot.[4]

Privatleben[Bearbeiten]

Nachdem 2001 seine Mutter und 2003 sein Vater verstorben waren, pflegte Morosini ab 2003 seine behinderte Schwester und einen behinderten Bruder, der jedoch kurze Zeit nach dem Tod der Eltern Selbstmord beging.[5] Nach dem Tod von Morosini übernahm sein Verein Udinese Calcio zusammen mit den ehemaligen Verein Morosinis die Kosten für die Heimunterbringung seiner behinderten Schwester. Der Udinese-Kapitän Antonio Di Natale übernahm zudem die Vormundschaft der Schwester seines Freundes.[6]

Todesumstände[Bearbeiten]

Am 14. April 2012 erlitt Morosini während des Spieles seines Vereins AS Livorno gegen Delfino Pescara 1936 einen Kreislaufstillstand. Er starb trotz Wiederbelebungsbemühungen kurze Zeit später im Krankenhaus. Nach der Obduktion wurde alternativ ein genetisch bedingter Herzdefekt[7] oder eine Herzmuskelentzündung (Myokarditis) angenommen.[8][9][10] Ein zunächst vermuteter[11] Herzinfarkt konnte ausgeschlossen werden.[7]

Als Folge von Morosinis Tod sagte der italienische Fußballverband FIGC die Spiele der Serie A und der Serie B für das Wochenende des 14. und 15. April 2012 ab.[12][4] Das Nationale Olympische Komitee Italiens (CONI) ordnete für alle Sportveranstaltungen am Wochenende eine Schweigeminute an.[11] Auch in anderen Ländern begannen Morosini zu Ehre die Spiele mit einer Schweigeminute, u. a. im Primera-División-Spiel zwischen Real Madrid und Sporting Gijón.[13]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Marco Conterio: Tragedia Morosini, il cordoglio della Polisportiva Monterosso. tuttomercatoweb, 14. April 2012, abgerufen am 6. Mai 2012 (italienisch).
  2. Piermario Morosini in biancoscudato. Calcio Padova, 1. Februar 2010, abgerufen am 6. Mai 2012 (italienisch).
  3. Nuovo acquisto: Il centrocampista Morosini al Livorno. AS Livorno, 31. Januar 2012, abgerufen am 6. Mai 2012.
  4. a b Spiele in Italien nach Tod von Morosini abgesagt. UEFA, 14. April 2012, abgerufen am 6. Mai 2012.
  5. Il dramma di Morosini. Era una stellina azzurra. La Gazzetta dello Sport, 14. April 2012, abgerufen am 6. Mai 2012 (italienisch).
  6. Udinese captain Antonio Di Natale to look after disabled sister of Piermario Morosini following player's death. The Telegraph, 16. April 2012, abgerufen am 6. Mai 2012 (englisch). Zugriff am 20. April 2012
  7. a b Genetischer Herzdefekt mögliche Todesursache. SID/AFP, 16. April 2012, abgerufen am 6. Mai 2012: „Ein genetischer Herzdefekt gilt als wahrscheinlichste Todesursache des italienischen Fußballprofis Piermario Morosini vom Serie-B-Klub AS Livorno.“
  8. Unter Bezugnahme auf den Sport-Informations-Dienst wurde ab dem 4. Mai 2012 gemeldet, eine Herzmuskelentzündung sei „wahrscheinlich“ Todesursache gewesen, etwa ran.de, handelsblatt.com und focus.de („Die Ärzte, die Morosinis Leiche obduziert haben, haben eine Verletzung im linken Herzbereich festgestellt, die auf eine Herzmuskelentzündung zurückzuführen sein könnte.“), ähnlich Süddeutsche Zeitung vom 5. Mai 2012 unter Kurz gemeldet auf Seite 42.
  9. Morosini starb an Herzmuskelentzündung. 20 Minuten, 4. Mai 2012, abgerufen am 6. Mai 2012: „Kurz nach dem tragischen Zwischenfall galt ein Herzfehler als wahrscheinlichste Todesursache. Eine umfassende Obduktion ergab nun, dass Morosini wahrscheinlich aufgrund einer Herzmuskelentzündung (Myokarditis) starb.“
  10. Morosini, infezione al cuore tra le ipotesi di morte. Primi esiti dell'autopsia: malattia del muscolo cardiaco. Il perito: il defibrillatore andava usato. In: il Centro. Gruppo Editoriale L'Espresso, 4. Mai 2012, abgerufen am 6. Mai 2012 (italienisch).
  11. a b Piermario Morosini: Tod nach Herzinfarkt. FAZ.NET, 14. April 2012, abgerufen am 6. Mai 2012.
  12. Morosinis Tod schockt den Calcio. Alle Spiele abgesagt. kicker, 14. April 2012, abgerufen am 6. Mai 2012.
  13. Gaetano Imparato: Tragedia in campo a Pescara. Morosini muore per arresto cardiaco. La Gazzetta dello Sport, 14. April 2012, abgerufen am 6. Mai 2012 (italienisch, Live-Ticker-artige Darstellung des Todestags).