Piero Esteriore

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Piero Esteriore im Semifinale des Eurovision Song Contests 2004
Piero Esteriore im Semifinale des Eurovision Song Contests 2004
Chartplatzierungen
(vorläufig)
Erklärung der Daten
Alben
1 Secondo
  CH 3 30.01.2005 (9 Wo.)
Io vivo
  CH 34 28.10.2007 (3 Wo.)
Zwei2due
  CH 16 08.05.2016 (… Wo.)
Singles
Celebrate!
(Piero Esteriore & The MusicStars)
  CH 11 23.05.2004 (8 Wo.)
Mammamia
  CH 10 10.10.2004 (18 Wo.)
Mare
  CH 53 04.09.2005 (3 Wo.)
Salta
  CH 38 04.12.2005 (10 Wo.)
Vorlage:Infobox Chartplatzierungen/Wartung/ohne Quellen
Vorlage:Infobox Chartplatzierungen/Wartung/vorläufige Chartplatzierung

Piero Esteriore (* 23. September 1977 in Laufen) ist ein Schweizer Musiker und Entertainer sizilianischer Abstammung.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Piero Esteriore wuchs in Aesch auf und lernte ab 6 Jahren Schlagzeugspielen. Nach dem zehnten Schuljahr begann er eine Coiffeurlehre. Parallel zu seiner Schul- und Lehrzeit arbeitete er an einer Karriere als Musiker.

Esteriore zog am 16. März 2009 als Kandidat der neunten Staffel ins deutsche Big Brother-Haus bei Köln ein, verliess es aber bereits eine Woche später freiwillig wieder.[1]

Im Jahr 2011 trat Esteriore als Kandidat bei der Castingshow Das Supertalent des Fernsehsenders RTL auf und im Oktober desselben Jahres meldete der Blick, dass Esteriore Schulden in Höhe von einer knappen Million Franken hat.

Im Theater St.Gallen wurde die Figur des "Gary Coleman" im Musical Avenue Q auf Deutsch mit der Person von Piero Esteriore amüsant adaptiert.

Musikalische Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 2004 nahm Esteriore an der ersten Staffel der Castingshow MusicStar des Schweizer Fernsehens teil, an der er den dritten Platz erreichte. Noch im gleichen Jahr vertrat er – unterstützt von seinen MusicStar-Kontrahenten Sergio Luvualu und Tina Masafret – mit dem Titel Celebrate! die Schweiz beim Eurovision Song Contest in Istanbul. Er scheiterte im Semifinale, ohne einen einzigen Wertungspunkt zu erhalten. Sein Abschneiden wurde als Slogan «Switzerland – zero points» in der Schweiz zum Satz des Jahres gekürt.

Esteriores Debüt-Album 1 Secondo schaffte es in der Schweizer Hitparade Ende Januar 2005 auf Platz drei.[2] Die Debüt-Single Mammamia erreichte Platz zehn der Schweizer Single-Charts. Der Song Salta aus dem Jahr 2005 war der bisher letzte, der es in die Hitparade schaffte, er belegte als Höchstposition Platz 38.[3]

Trotz Esteriores grosser medialer Präsenz nach dem Ringier-Vorfall (er rammte mit seinem Wagen den Eingang des ihm unbeliebten Ringier-Verlags[4]) verzeichnete das wenige Tage später erschienene Album Io vivo nur mässigen Erfolg. Das Album stieg in der ersten Woche in der Hitparade auf Platz 34 ein und fiel in der zweiten Woche auf Platz 95. Nach drei Wochen verschwand es schliesslich ganz aus den Top 100.[2]

Esteriore tourte knappe fünf Jahre mit dem Sänger Andreas Gabalier in Deutschland und Österreich. Am 8. Mai 2016 brachte er das Album Zwei2due heraus. Es besteht aus zwei CDs mit italienischen und schweizerdeutschen Liedern. Erstmals wurden die italienischen Songs Esteriores auch in schweizerdeutsch veröffentlicht.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise und Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Auszug aus dem Big Brother Haus
  2. a b Piero Esteriore in der Schweizer Album-Hitparade
  3. Piero Esteriore in der Schweizer Singles-Hitparade
  4. Der Ringier-Vorfall in der Ringier-Zeitung Blick