Pierre-Christian Taittinger

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Pierre-Christian Taittinger (1974)

Pierre-Christian Taittinger (* 5. Februar 1926 in Paris; † 27. September 2009 in Versailles) war ein französischer Politiker, zuletzt der UMP.

Nach seinem Studium in Rechtswissenschaft wurde er 1947 Rechtsanwalt am Appellationsgericht. 1953 wurde er in den Stadtrat (Conseil municipal) von Paris gewählt, 1962–1963 war er dessen Präsident.

1968 bis 1995 gehörte er mit einem kurzen Unterbruch im Jahre 1976, als er für das Kabinett Raymond Barre als Staatssekretär im Außenministerium arbeitete, dem Französischen Senat an und amtierte dort zwischen 1980 und 1992 als Vizepräsident. In den Jahren 1989–2008 war er auch Bürgermeister (Maire) des 16. Arrondissements von Paris.

Schriften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Au nom de Paris (Sammlung von Reden als Stadtratpräsident), 1962–1963. Paris, Impr. municipale, 1964.
  • À la rencontre des passants célèbres du XVIe arrondissement. Paris, Hervas, 2000.

Ehrungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Pierre-Christian Taittinger – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien