Pierre-Nicolas Legrand

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Pierre-Nicolas Legrand (* 29. März 1758 in Pont-l’Évêque (Calvados); † 11. Mai 1829 in Bern) war ein französischer Maler und Zeichner.

Legrand erhielt seine erste Ausbildung bei Jean-Baptiste Descamps und später möglicherweise bei Jacques-Louis David in Paris. 1795 flüchtete er nach Bern. In Neuenburg lernte er die Literatin Isabelle de Charrière kennen und illustrierte einige ihrer Werke. 1796 stellte er erstmals Historien- und Familienbilder im Pariser Salon aus, nachweislich das Familienbildnis des Berners Franz Salomon Wyss. Nach längerem Aufenthalt in Paris kehrte er 1815 nach Bern zurück und heiratete 1818 die Pfarrerstochter Sophie Salchli aus Kirchberg.

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Von Angesicht zu Angesicht. Porträtstudien. Michael Stettler zum 70. Geburtstag, zusammengestellt und hrsg. von Florens Deuchler e.a., Bern 1983.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Pierre-Nicolas Legrand – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien