Pierre Desvignes

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Pierre Desvignes (* 1764 in Velars-sur-Ouche; † 1827 in Paris) war ein französischer Komponist und Kirchenmusiker.

Desvignes kam im Alter von sechs Jahren in den Knabenchor der Kathedrale Saint-Etienne von Dijon und war dort Schüler von Jean-François Lesueur. Er schloss seine Ausbildung 1780 mit der Komposition einer Messe in d-Moll ab.

1782 wurde er Kantor an der Kathedrale von Evreux, 1785 an der Kathedrale von Chartres. 1793 wurde er zum Professor am neu gegründeten Conservatoire de Paris berufen. Eine Messe mit großem Orchester, die 1802 uraufgeführt wurde, brachte ihm die Stelle des Kapellmeisters von Notre Dame de Paris, die er bis zu seinem Tode innehatte. Seit 1820 war er Mitglied der Académie des Sciences, Arts et Belles-Lettres de Dijon.