Pierre Emile Højbjerg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Pierre Emile Højbjerg

mit dem DFB-Pokal (2014)

Spielerinformationen
Voller Name Pierre Emile Kordt Højbjerg
Geburtstag 5. August 1995
Geburtsort KopenhagenDänemark
Größe 185 cm
Position Zentrales Mittelfeld
Vereine in der Jugend
2003–2007
2007–2009
2009–2012
2012
BK Skjold
FC Kopenhagen
Brøndby IF
FC Bayern München
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
2012–2013
2013–2016
2015
2015–2016
2016–
FC Bayern München II
FC Bayern München
FC Augsburg (Leihe)
FC Schalke 04 (Leihe)
FC Southampton
44 (12)
17 0(0)
16 0(2)
23 0(0)
18 0(0)
Nationalmannschaft2
2010–2011
2011–2012
2012–2013
2013–2015
2014–
Dänemark U-16
Dänemark U-17
Dänemark U-19
Dänemark U-21
Dänemark
6 0(0)
18 0(5)
6 0(3)
8 0(4)
21 0(1)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 11. Februar 2017

2 Stand: 11. Oktober 2016

Pierre Emile Kordt[1] Højbjerg (* 5. August 1995 in Kopenhagen) ist ein dänischer Fußballspieler, seit 2014 auch Nationalspieler, der auch die französische Staatsangehörigkeit besitzt. Seit der Saison 2016/17 steht er beim englischen Erstligisten FC Southampton unter Vertrag.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vereine[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

FC Kopenhagen / Brøndby IF[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pierre Emile Højbjerg begann mit dem Fußballspielen in der Nachwuchsabteilung des FC Kopenhagen. Dort sollte er als Stürmer spielen, wollte selbst aber lieber im Mittelfeld agieren.[2] Er erhielt in der Zwischenzeit ein Angebot von Kopenhagens Lokalrivalen Brøndby IF, das Højbjerg zunächst ablehnte, schließlich aber doch annahm.

In seiner Altersklasse wurde er als Dänemarks „Spieler des Jahres“ ausgezeichnet. Der für den FC Bayern München als Scout tätige ehemalige Bayern-Spieler Björn Andersson empfahl ihn Michael Tarnat, dem sportlichen Leiter der Nachwuchsabteilung des FC Bayern.

FC Bayern München[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit dem Beginn der Saison 2012/13 wechselte Højbjerg in das Nachwuchsleistungszentrum des FC Bayern München.[3] Für Højbjerg ging somit ein Kindheitstraum in Erfüllung, zumal er bereits als Kind die Bundesliga verfolgt hatte.[4] Obwohl er eigentlich für den U-19-Nachwuchs des Vereins vorgesehen war – einziges Spiel am 12. August 2012 (1. Spieltag) beim 4:1-Sieg im Auswärtsspiel gegen den FC Augsburg –, debütierte er drei Tage später in der von Mehmet Scholl trainierten zweiten Mannschaft des Vereins. Beim 1:0-Sieg im Heimspiel gegen den FC Ingolstadt II wurde er nach 75 Minuten für Marius Duhnke ausgewechselt. Beim 2:1-Sieg des FC Bayern München am 16. März 2013 (26. Spieltag) bei Bayer 04 Leverkusen saß er erstmals als Ersatzspieler der Profimannschaft auf der Bank. Beim 4:0-Sieg im Heimspiel gegen den 1. FC Nürnberg am 13. April 2013 (29. Spieltag) gab er mit seiner Einwechslung in der 71. Minute für Xherdan Shaqiri sein Bundesligadebüt. Mit 17 Jahren und 251 Tagen ist er damit der jüngste bisher in der Bundesliga eingesetzte Spieler des FC Bayern München. Er löste den bisherigen Rekordhalter David Alaba (17 Jahre und 256 Tage) ab. Mit der anschließend errungenen Meisterschaft darf sich Højbjerg als jüngster Spieler bezeichnen, der jemals in der Bundesliga Deutscher Meister wurde.[5]

Im September 2013 unterschrieb Højbjerg beim FC Bayern München einen Profivertrag mit einer Laufzeit bis Sommer 2016.[6] Nachdem er im DFB-Pokal 2013/14 lediglich beim Auswärtsspiel im Achtelfinale gegen den FC Augsburg eingesetzt worden war, stand er am 17. Mai 2014 im Finale gegen Borussia Dortmund in der Startelf und ersetzte den verletzten Alaba. In der zwölften Minute der Verlängerung wurde Højbjerg für Daniel van Buyten ausgewechselt.[7]

FC Augsburg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 8. Januar 2015 verlängerte Højbjerg seine Vertragslaufzeit beim FC Bayern bis zum 30. Juni 2018 und wurde bis zum Ende der Saison 2014/15 an den Ligakonkurrenten FC Augsburg ausgeliehen,[8] für den er am 1. Februar 2015 (18. Spieltag) in der Bundesliga debütierte. Am 11. April 2015 erzielte er im Spiel gegen den SC Paderborn sein erstes Bundesligator. Am letzten Spieltag der Saison erzielte er in seinem 16. Bundesligaspiel für die Augsburger bei einem 3:1-Sieg bei Borussia Mönchengladbach seinen zweiten Treffer. Beim 1:0-Sieg der Augsburger am 32. Spieltag beim FC Bayern München, der zu dem Zeitpunkt bereits als Meister feststand, bereitete er das Tor von Raúl Bobadilla vor. Für den FC Augsburg war es die erfolgreichste Saison der bisherigen Vereinsgeschichte; der fünfte Tabellenplatz berechtigte zur Teilnahme an der Europa League.

FC Schalke 04[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur Saison 2015/16 kehrte Højbjerg zunächst zum FC Bayern München zurück, hatte dort aber nur einen Pflichtspieleinsatz im Erstrundenspiel des DFB-Pokals gegen den fünftklassigen FC Nöttingen. Ende August 2015 wurde er für den Rest der Saison über ein Leihgeschäft an den FC Schalke 04 abgegeben.[9] In der Hinrunde lief Højbjerg in zwölf Ligaspielen auf. Dazu kamen sechs Spiele in der Gruppenphase der Europa League und ein Spiel im DFB-Pokal; insgesamt kam Højbjerg, der meist im zentralen oder offensiven Mittelfeld spielte, auf 23 Bundesligapartien für den FC Schalke 04, der die Saison als Fünfter beendete.

FC Southampton[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Juli 2016 wechselte Højbjerg in die Premier League zum FC Southampton. Er unterschrieb dort einen Fünfjahresvertrag.[10][11] Sein Debüt in der Premier League gab er am 13. August 2016 (1. Spieltag) beim 1:1-Unentschieden im Heimspiel gegen den FC Watford über 90 Minuten.

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 12. Oktober 2010 debütierte Højbjerg in der dänischen U-16-Auswahlmannschaft, die gegen die Auswahl Italiens mit 0:1 verlor, als er für Yones Felfel in der 56. Minute eingewechselt wurde. Am 29. Januar 2011 bestritt er sein letztes Länderspiel für diese Auswahlmannschaft. Bei der 0:2-Niederlage gegen die Auswahlmannschaft der Schweiz wurde er nach 57 Minuten für Andrew Hjulsager ausgewechselt.

Obwohl Højbjerg zuvor kein Spiel für die U-17-Auswahlmannschaft absolviert hatte, nominierte ihn Trainer Thomas Frank für die Europameisterschaft 2011. Er bestritt alle Gruppenspiele; in der Halbfinalbegegnung, die gegen die Auswahl Deutschlands mit 0:2 verloren wurde, kam er nicht zum Einsatz. Durch das Erreichen des Halbfinales qualifizierte sich die Auswahlmannschaft jedoch für die Weltmeisterschaft 2011, bei der er mit der Mannschaft nach der Gruppenphase ausschied. Einzig im letzten Gruppenspiel, beim 1:1 im Wiederholungsspiel gegen die Auswahl Australiens, kam er in der 70. Minute für Vigen Christensen zum Turniereinsatz.

Für die U-19-Auswahlmannschaft bestritt er sechs Länderspiele, erstmals am 21. November 2012 im Rahmen der Qualifikation zur Europameisterschaft 2013 beim 3:0-Sieg über die U-19-Auswahl Finnlands in Paphos. Beim 3:2-Sieg über die U-19-Auswahl Montenegros zwei Tage später erzielte er mit dem Treffer zum 2:2 in der 87. Minute auch sein erstes Tor für diese Auswahlmannschaft.

Am 12. Oktober 2013 gab Højbjerg mit 18 Jahren sein Debüt in der U-21-Nationalmannschaft. Nachdem sein Team mit 0:2 gegen die Auswahl Sloweniens zurückgelegen hatte, erreichte es durch seine zwei Tore noch ein Unentschieden. Sein Debüt in der A-Nationalmannschaft gab er am 28. Mai 2014 in Kopenhagen beim 1:0-Sieg im Test-Länderspiel gegen die Auswahl Schwedens über 90 Minuten. Sein erstes Länderspieltor für die A-Nationalmannschaft erzielte er im Qualifikationsspiel zur Europameisterschaft 2016 beim 2:1-Sieg gegen die Auswahl Armeniens mit dem Treffer zum 1:1 in der 65. Minute.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Højbjerg wurde als Sohn eines Dänen und einer Französin[12] in Kopenhagen geboren. Neben der dänischen besitzt er auch die französische Staatsbürgerschaft.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Pierre Emile Højbjerg – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Spielerliste der FIFA-Klubweltmeisterschaft 2013 für die FIFA (PDF)
  2. Interview auf merkur-online.de (mit Andreas Werner)
  3. Artikel auf bold.dk
  4. Meldung auf spox.com
  5. Infografik: Die wichtigsten Bundesliga-Rekorde aller Zeiten. (Stand: 20. Januar 2015) auf bundesliga.de. Abgerufen am 24. April 2015.
  6. Artikel auf ekstrabladet.dk
  7. Robben bestraft BVB-Fehler in der Verlängerung auf kicker.de
  8. Hojbjerg auf Leihbasis zum FC Augsburg auf fcbayern.de vom 8. Januar 2015, abgerufen am 8. Januar 2015
  9. Schalke 04 leiht Pierre-Emile Hojbjerg bis Saisonende aus schalke04.de, abgerufen am 31. August 2015
  10. FC Bayern München AG (Hrsg.): Pierre-Emile Hojbjerg wechselt nach Southampton. In: FC Bayern München. 11. Juli 2016, abgerufen am 11. Juli 2016.
  11. Southampton FC (Hrsg.): Saints complete Højbjerg signing. In: FC Southampton. 11. Juli 2016, abgerufen am 11. Juli 2016 (englisch).
  12. Artikel auf tipsbladet.dk