Pierre Gasly

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Pierre Gasly
Pierre Gasly (2019)
Nation: FrankreichFrankreich Frankreich
Formel-1-Weltmeisterschaft
Status: aktiv
Startnummer: 10
Erster Start: Großer Preis von Malaysia 2017
Konstrukteure
2017–2018 Toro Rosso • 2019 Red Bull • 2019–2020 Toro Rosso
Statistik
WM-Bilanz: WM-Siebter (2019)
Starts Siege Poles SR
47 2
WM-Punkte: 124
Podestplätze: 1
Führungsrunden:
Stand: Saisonende 2019

Pierre Gasly (* 7. Februar 1996 in Rouen) ist ein französischer Automobilrennfahrer. Er gewann 2013 den Formel Renault 2.0 Eurocup. Er startete von 2014 bis 2016 in der GP2-Serie und gewann dort 2016 die Gesamtwertung. 2017 debütierte er in der Formel 1.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gasly begann seine Motorsportkarriere 2006 im Kartsport, in dem er bis 2010 aktiv blieb. Unter anderem wurde er 2010 Zweiter in der CIK-FIA-KF3-Europameisterschaft und Vierter im Weltcup.[1] 2011 erfolgte Gaslys Einstieg in den Formelsport. Mit vier Siegen wurde er auf Anhieb Dritter der französischen F4-Meisterschaft.

2012 wechselte Gasly zu R-Ace GP in den Formel Renault 2.0 Eurocup. Mit zwei dritten Plätzen als beste Resultate beendete er die Saison auf dem zehnten Rang. Mit 49 zu 78 Punkten unterlag er teamintern Nyck de Vries. Darüber hinaus nahm er für R-Ace GP an einigen Rennen der nordeuropäischen Formel Renault teil. Dabei gelang ihm ein dritter Platz. 2013 blieb Gasly im Formel Renault 2.0 Eurocup und erhielt ein Cockpit bei Tech 1 Racing. Er gewann die Rennen in Wolokolamsk, Mogyoród und Le Castellet. Mit insgesamt acht Podest-Platzierungen aus 14 Rennen entschied Gasly die Meisterschaft für sich. Er setzte sich mit 195 zu 179 Punkten gegen Oliver Rowland durch. Darüber hinaus nahm er für Tech 1 Racing an sechs Rennen der alpinen Formel Renault teil. Dabei erreichte er nur einmal keine Top-4-Platzierung und lag am Saisonende auf dem sechsten Rang, obwohl er an der Mehrzahl der Rennen nicht teilgenommen hatte.

Pierre Gasly beim ersten Rennen der Formel Renault 3.5 auf dem Nürburgring 2014

2014 wechselte Gasly zu Arden Motorsport in die Formel Renault 3.5. Er wurde zudem ins Förderprogramm von Red Bull aufgenommen.[2] Gasly stand achtmal auf dem Podium, ein Sieg blieb ihm jedoch verwehrt. Mit 192 zu 229 Punkten unterlag er Carlos Sainz jr., der ebenfalls von Red Bull gefördert wurde, und erreichte den zweiten Gesamtrang. Intern setzte er sich gegen William Buller, der 30 Punkte erzielt hatte, deutlich durch. Darüber hinaus stieg Gasly zum neunten Rennwochenende in die Saison der GP2-Serie ein. Er trat für Caterham Racing an. Zwei elfte Plätze waren seine besten Ergebnisse und er wurde 29. in der Fahrerwertung. 2015 wechselte Gasly vollständig in die GP2-Serie und erhielt ein Cockpit beim Meisterteam DAMS.[3] Zwei zweite Plätze waren die besten Ergebnisse von Gasly, der damit im Gegensatz zu seinem Teamkollegen Alex Lynn sieglos blieb. Gasly beendete die Saison auf dem achten Platz in der Fahrerwertung. Er war punktgleich mit Lynn, der Gesamtsechster war. 2016 nahm Gasly für Prema Racing an der GP2-Serie teil.[4] Beim Hauptrennen in Silverstone gewann er sein erstes GP2-Rennen. Der Erfolg stellte zugleich seinen ersten Sieg seit 2013 dar. Im weiteren Verlauf der Saison gewann Gasly in Mogyoród, Spa-Francorchamps und auf der Yas-Insel weitere Hauptrennen. Mit 219 zu 211 Punkten entschied er die Meisterschaft vor seinem Teamkollegen Antonio Giovinazzi für sich.

Gasly im Toro Rosso STR12

2017 wechselte Gasly nach Japan zum Team Mugen in die Super Formula. Er gewann zwei Rennen und belegte den zweiten Platz in der Fahrerwertung. Zudem nahm Gasly 2017 an einem Rennwochenende der FIA-Formel-E-Meisterschaft für e.dams teil. Ferner blieb er mit den Red-Bull-Formel-1-Teams verbunden und fungierte als Ersatzfahrer. Beim Großen Preis von Malaysia 2017 gab er im Toro Rosso sein Debüt in der Formel-1-Weltmeisterschaft. Er vertrat zunächst Daniil Kwjat bei zwei Rennen[5] und wurde anschließend für die letzten drei Rennen Nachfolger von Carlos Sainz jr., der das Team während der Saison verlassen hatte. In der Formel-1-Weltmeisterschaft 2018 blieb Gasly bei Toro Rosso. Beim zweiten Rennen in Bahrain erzielte er als Vierter seine ersten Punkte in der Formel 1. Am Saisonende belegte er den 15. Gesamtrang mit 29 Punkten.

Zur Formel-1-Weltmeisterschaft 2019 wechselte Gasly zu Red Bull Racing.[6]

In der Sommerpause nach dem Großen Preis von Ungarn wurde bekannt gegeben, dass Gasly ab dem Großen Preis von Belgien zur Scuderia Toro Rosso zurückkehrt. Dort ersetzte er Alexander Albon, der wiederum Gaslys Cockpit bei Red Bull Racing übernahm.[7] Beim Großen Preis von Brasilien erreichte er als Zweiter die erste Podiumsplatzierung seiner Karriere. Am Saisonende belegte den siebten Gesamtrang mit 95 Punkten, was sein bestes Ergebnis in der Formel 1 ist.

Statistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Karrierestationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelergebnisse in der Formel Renault 3.5[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Team 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 Punkte Rang
2014 Arden Motorsport ItalienItalien MNZ SpanienSpanien ALC MonacoMonaco MON BelgienBelgien SPA RusslandRussland MOS DeutschlandDeutschland NÜR UngarnUngarn HUN FrankreichFrankreich LEC SpanienSpanien JRZ 192 2.
3 5 9 2 7 2 4 18 2 20 8 2 3 2 2 6 4

Einzelergebnisse in der GP2-Serie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Team 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 Punkte Rang
2014 EQ8 Caterham Racing BahrainBahrain BRN SpanienSpanien ESP MonacoMonaco MON OsterreichÖsterreich AUT Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR DeutschlandDeutschland GER UngarnUngarn HUN BelgienBelgien BEL ItalienItalien ITA RusslandRussland RUS Vereinigte Arabische EmirateVereinigte Arabische Emirate UAE 0 29.
17 DNF 11 11 21 18
2015 DAMS BahrainBahrain BRN SpanienSpanien ESP MonacoMonaco MON OsterreichÖsterreich AUT Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR UngarnUngarn HUN BelgienBelgien BEL ItalienItalien ITA RusslandRussland RUS BahrainBahrain BRN Vereinigte Arabische EmirateVereinigte Arabische Emirate UAE 110 8.
DNF 22 7 3 14 10 13 6 4 3 2 8 19 DNF DNF 12 2 5 6 7 5 C
2016 Prema Racing SpanienSpanien ESP MonacoMonaco MON AserbaidschanAserbaidschan AZE OsterreichÖsterreich AUT Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR UngarnUngarn HUN DeutschlandDeutschland GER BelgienBelgien BEL ItalienItalien ITA MalaysiaMalaysia MAS Vereinigte Arabische EmirateVereinigte Arabische Emirate UAE 219 1.
3 2 15 13 DNF 2 DNF 7 1 7 1 7 DSQ 6 1 4 4 2 11 3 1 9

Einzelergebnisse in der FIA-Formel-E-Meisterschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Team 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 Punkte Rang
2016/17 Renault e.dams HongkongHongkong HKG MarokkoMarokko MAR ArgentinienArgentinien BUE MexikoMexiko MEX MonacoMonaco MON FrankreichFrankreich PAR DeutschlandDeutschland BER Vereinigte StaatenVereinigte Staaten NYC KanadaKanada MTR 18 16.
7 4

(Legende)

Statistik in der Formel-1-Weltmeisterschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Diese Statistik umfasst alle Teilnahmen des Fahrers an der Formel-1-Weltmeisterschaft.

Gesamtübersicht[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stand: Saisonende 2019

Saison Team Chassis Motor Rennen Siege Zweiter Dritter Poles schn.
Rennrunden
Punkte WM-Pos.
2017 Scuderia Toro Rosso Toro Rosso STR12 Renault 1.6 V6 Turbo 5 0 21.
2018 Red Bull Toro Rosso Honda Scuderia Toro Rosso STR13 Honda 1.6 V6 Turbo 21 29 15.
2019 Aston Martin Red Bull Racing Red Bull Racing RB15 Honda 1.6 V6 Turbo 12 2 63 7.
Red Bull Toro Rosso Honda Scuderia Toro Rosso STR14 Honda 1.6 V6 Turbo 9 1 32
Gesamt 47 1 2 124

Einzelergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saison 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24
2017 Flag of Australia.svg Flag of the People's Republic of China.svg Flag of Bahrain.svg Flag of Russia.svg Flag of Spain.svg Flag of Monaco.svg Flag of Canada.svg Flag of Azerbaijan.svg Flag of Austria.svg Flag of the United Kingdom.svg Flag of Hungary.svg Flag of Belgium (civil).svg Flag of Italy.svg Flag of Singapore.svg Flag of Malaysia.svg Flag of Japan.svg Flag of the United States.svg Flag of Mexico.svg Flag of Brazil.svg Flag of the United Arab Emirates.svg
14 13 13 12 16
2018 Flag of Australia.svg Flag of Bahrain.svg Flag of the People's Republic of China.svg Flag of Azerbaijan.svg Flag of Spain.svg Flag of Monaco.svg Flag of Canada.svg Flag of France.svg Flag of Austria.svg Flag of the United Kingdom.svg Flag of Germany.svg Flag of Hungary.svg Flag of Belgium (civil).svg Flag of Italy.svg Flag of Singapore.svg Flag of Russia.svg Flag of Japan.svg Flag of the United States.svg Flag of Mexico.svg Flag of Brazil.svg Flag of the United Arab Emirates.svg
DNF 4 18 12 DNF 7 11 DNF 11 13 14 6 9 14 13 DNF 11 12 10 13 DNF
2019 Flag of Australia.svg Flag of Bahrain.svg Flag of the People's Republic of China.svg Flag of Azerbaijan.svg Flag of Spain.svg Flag of Monaco.svg Flag of Canada.svg Flag of France.svg Flag of Austria.svg Flag of the United Kingdom.svg Flag of Germany.svg Flag of Hungary.svg Flag of Belgium (civil).svg Flag of Italy.svg Flag of Singapore.svg Flag of Russia.svg Flag of Japan.svg Flag of Mexico.svg Flag of the United States.svg Flag of Brazil.svg Flag of the United Arab Emirates.svg
11 8 6 DNF 6 5 8 10 7 4 14* 6 9 11 8 14 7 9 16* 2 18
Legende
Farbe Abkürzung Bedeutung
Gold Sieg
Silber 2. Platz
Bronze 3. Platz
Grün Platzierung in den Punkten
Blau Klassifiziert außerhalb der Punkteränge
Violett DNF Rennen nicht beendet (did not finish)
NC nicht klassifiziert (not classified)
Rot DNQ nicht qualifiziert (did not qualify)
DNPQ in Vorqualifikation gescheitert (did not pre-qualify)
Schwarz DSQ disqualifiziert (disqualified)
Weiß DNS nicht am Start (did not start)
WD zurückgezogen (withdrawn)
Hellblau PO nur am Training teilgenommen (practiced only)
TD Freitags-Testfahrer (test driver)
ohne DNP nicht am Training teilgenommen (did not practice)
INJ verletzt oder krank (injured)
EX ausgeschlossen (excluded)
DNA nicht erschienen (did not arrive)
C Rennen abgesagt (cancelled)
  keine WM-Teilnahme
sonstige P/fett Pole-Position
SR/kursiv Schnellste Rennrunde
* nicht im Ziel, aufgrund der zurückgelegten
Distanz aber gewertet
() Streichresultate
unterstrichen Führender in der Gesamtwertung

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Gruz David: “Leading the new French generation: Pierre Gasly”. paddockscout.com, 20. September 2013, abgerufen am 15. November 2013 (englisch).
  2. Annika Kläsener: „Mehr Motorsport - Lynn und Gasly stoßen zum Red Bull Junior Team“. Sainz Junior weiterhin im Kader. Motorsport-Magazin.com, 18. Dezember 2013, abgerufen am 18. Dezember 2013.
  3. Philipp Schajer: GP2 - DAMS verpflichtet Lynn und Gasly. Zwei Super-Rookies. Motorsport-Magazin.com, 8. Januar 2015, abgerufen am 24. Januar 2015.
  4. Peter Allen: Pierre Gasly secures GP2 seat with new team Prema for 2016. paddockscout.com, 25. Januar 2016, abgerufen am 25. Januar 2016 (englisch).
  5. Ruben Zimmermann: Offiziell: Pierre Gasly fährt in Malaysia für Toro Rosso. Motorsport-Total.com, 26. September 2017, abgerufen am 26. September 2017.
  6. Formel 1: Red Bull verpflichtet Pierre Gasly für 2019. In: Motorsport-Magazin.com. (motorsport-magazin.com [abgerufen am 21. August 2018]).
  7. Überraschung: Red Bull ersetzt Gasly ab Belgien durch Albon! - Formel1.de-F1-News. Abgerufen am 12. August 2019.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Pierre Gasly – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien