Pierre de Caters

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Pierre de Caters (1910)

Baron Pierre Henri Marie Amédée Baron de Caters de Bosschaert (* 25. Dezember 1875 in Berchem; † 21. März 1944 in Paris) war ein belgischer Auto- und Motorbootrennfahrer sowie Flugpionier und Unternehmer. Er war 1908 der erste Belgier, der einen Flug absolvierte.

Automobilsport[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

de Caters beim Ardennen-Rennen 1907, auf Daimler

Baron Pierre de Caters entstammte einer vermögenden adligen Familie. Er besuchte die Koninklijke Militaire School, verließ aber das Militär, um ein Ingenieurstudium zu absolvieren. Außerdem war er ein begeisterter Sportler. 1899 kaufte er sich sein erstes Auto, einen De Dion, und begann, an Autorennen teilzunehmen wie der Ardennen-Fahrt oder Paris-Madrid. Sein Vermögen erlaubte ihm, sich die besten Automobile zuzulegen. Als Vorsitzender des Automobilclubs von Antwerpen und als Mannschaftsleiter von Mercedes startete er 1903 in Irland zum ersten Mal beim Gordon-Bennett-Cup. 1904 hielt er kurz den Landgeschwindigkeitsrekord, als er mit einem DMG-Mercedes-Simplex eine Geschwindigkeit von 156 Kilometer pro Stunde über einen Kilometer auf einem Strand nahe Ostende erreichte. Im selben Jahr wurde er Dritter des Gordon-Bennett-Cups. 1906 startete er bei der ersten Targa Florio auf Sizilien. 1907 gewann er das Ardennen-Rennen und beendete seine Laufbahn als Autorennfahrer.[1]

Motorbootsport[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pierre de Caters interessierte sich auch für Motorboote. Im April 1906 stellte er drei Weltrekorde auf, über zehn und über 50 Kilometer sowie einen Schnelligkeitsrekord mit 50,5 Kilometer pro Stunde. Im August 1906 gewann er die Oostendse Week van de Gemotoriseerde Watersport.[1]

Flugsport[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Flug von de Caters bei der Flugwoche in Antwerpen 1909 auf einem Voisin de Caters

Nach den ersten Flügen der Brüder Wright und Henri Farmans weckte der Flugsport das Interesse von Baron de Caters. Er reiste 1908 nach Paris, um sich bei Voisin fünf Voisin Maschinen zu bestellen. Seine ersten Flüge absolvierte er auf dem Landgut seines Schlosses in ’s-Gravenwezel. Den belgischen Kriegsminister überzeugte er, in Sint-Job-in-’t-Goor ein Flugfeld anzulegen. Einige Monate später flog er mit der Voisin de Caters Nr. 2 mehrere hundert Meter weit in der Höhe von rund fünf Metern. Das gilt als der erste Flug eines belgischen Piloten. In der folgenden Zeit nahm er an Flugwettbewerben und -ausstellungen teil.[1] Unter anderem bei der ILA 1909 in Frankfurt.

Im Dezember 1909 war Pierre de Caters der erste Belgier, der eine Lizenz als Pilot vom Belgische Aëroclub erhielt sowie eine Goldmedaille für den ersten geflogenen Kilometer. Anschließend beschloss er, von Budapest nach Warschau über Konstantinopel nach Kairo zu fliegen. Sowohl in Polen wie auch in Ägypten war sein Flug der erste in diesen Ländern.[1]

Im Februar 1910 gründete Pierre de Caters das erste Flugzeugunternehmen Belgiens, Aviator; er ließ die Flugzeuge in seinem Auftrag von einer anderen Firma bauen. Für seine Verdienste um die belgischen Luftfahrt wurde er zum Ritter der Ehrenlegion ernannt.[1]

Nachbau eines Voisin de Caters IV im Royal Military Museum in Brüssel

Am 16. November 1910 schiffte sich Pierre de Caters mit zwei Flugzeugen nach Indien ein. Er wurde von Jules Tyck, einem weiteren belgischen Piloten, begleitet. Die Stadt Bombay lehnte es ab, ein Flug-Meeting zu organisieren. Daraufhin reisten die beiden Piloten mit ihren verpackten Flugzeugen weiter nach Kalkutta. Dort startete de Caters mehrfach vom Club of Tollygunge aus. Am 21. Dezember flog er 27 Minuten lang mit Sen Beil, der Schwester des Maharadscha of Cooch Behar, als Passagierin. Eins der Flugzeuge wurde von einem Feuer zerstört. Am 2. Februar 1911 flogen de Caters und Tyck in Bangalore und wurden vom Maharadscha von Mysore empfangen. Von 16. bis 18. Februar flog Pierre von Secunderabad nach Hyderabad. Damit endete die Indien-Tour. Kurz danach wurde das Unternehmen Aviator aufgelöst, und Pierre de Caters nahm an keinen Wettbewerben mehr teil.[1]

Im Ersten Weltkrieg trat de Caters den belgischen Flugkräften bei und leitete die Flugschule in Étampes. Bereits kurz nach der Mobilmachung meldeten sich weitere zivile Piloten, neben de Caters die Flieger Crombez, Tyck und die Brüder Olieslagers mit ihren Flugzeugen und ermöglichten die Aufstellung der Compagnie des Aviateurs.[1]

Noch während des Krieges gründete Pierre de Caters in der Nähe von Paris das Unternehmen Naamloze Vennootschap van Economische Brandstoffe zur Produktion von Torfbriketts, das er nach dem Krieg weiter betrieb.[1]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Pierre de Caters – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d e f g h Michale Mandl/Guido Wuyts: Pierre de Caters, eerste Belgische vliegenier en vliegtuigconstructeur, stichtend lid van de „Vieilles Tiges“ van de Belgische luchtvaart auf vieillestiges.be