Pietro Colonna

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
 Dies ist eine alte Version dieser Seite, zuletzt bearbeitet am 28. November 2014 um 09:18 Uhr durch APPER (Diskussion | Beiträge) (Normdaten ergänzt). Sie kann sich erheblich von der aktuellen Version unterscheiden.
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Pietro Colonna (* um 1260 in Rom; † 7. Januar 1326 in Avignon) war ein Kardinal der katholischen Kirche, er gehörte der Kurie an.

Papst Nikolaus IV. ernannte ihn, den Neffen von Kardinal Giacomo Colonna, am 16. Mai 1288 zum Kardinal im Rang eines Kardinaldiakons von St. Eustachio. Papst Bonifatius VIII., aus der Familie der Gaetani, die den Colonnas entgegenstanden, setzte ihn am 10. Mai 1297 ab. Er wurde unter Papst Benedikt IX. am 2. Februar 1306 rehabilitiert und von Papst Clemens V. am 7. Dezember 1307 wieder eingesetzt. Von 1318 bis 1326 war er Erzpriester der Basilika Santa Maria Maggiore in Rom.

Literatur

Weblinks