Pilica (Fluss)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Pilica
Pilitza
Die Pilica bei Tomaszów Mazowiecki

Die Pilica bei Tomaszów Mazowiecki

Daten
Lage Polen
Flusssystem Weichsel
Abfluss über Weichsel → Ostsee
Quelle im Krakau-Tschenstochauer Jura südwestlich Pilica
50° 27′ 11″ N, 19° 38′ 29″ O
Quellhöhe 350 m
Mündung bei Ostrówek (Gemeinde Warka) in die WeichselKoordinaten: 51° 51′ 42″ N, 21° 16′ 50″ O
51° 51′ 42″ N, 21° 16′ 50″ O
Länge 319 km
Einzugsgebiet 8341 km²
Abfluss MQ
48,6 m³/s
Linke Nebenflüsse Rykolanka, Mogielanka, Rokitna, Gać, Wolbórka, Luciąża, Białka, Krztynia
Rechte Nebenflüsse Dyga, Pierzchnianka, Drzewiczka, Słomianka, Czarna Konecka, Czarna Włoszczowska, Zlewcza
Mittelstädte Tomaszów Mazowiecki
Kleinstädte Białobrzegi, Warka
Gemeinden Koniecpol, Przedbórz, Sulejów, Nowe Miasto nad Pilicą, Wyśmierzyce
Lage der Pilica im System der polnischen Flüsse

Lage der Pilica im System der polnischen Flüsse

Die Pilica [piˈlit͡sa] (deutsch Pilitza) ist ein zentralpolnischer linker Nebenfluss der Weichsel. Sie entspringt im Krakau-Tschenstochauer Jura einen Kilometer südwestlich der Stadt Pilica und durchfließt auf der Gesamtlänge von 319 km die Städte Koniecpol, Przedbórz, Sulejów, Tomaszów Mazowiecki, Nowe Miasto nad Pilicą, Wyśmierzyce, Białobrzegi und Warka, wo sie in die Weichsel einmündet. Der mittlere Abfluss beträgt in Białobrzegi 48,6 m³/s.[1]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Rymut, Kazimierz: Gewässernamen im linken Zuflußgebiet der Weichsel zwischen Przemsza und Pilica, Stuttgart: Steiner, 2001
  • Duma, Jerzy: Gewässernamen im linken Zuflußgebiet der Weichsel zwischen Pilica und Brda, Stuttgart: Steiner, 1999

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://encyklopedia.pwn.pl/haslo/;3957220

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Pilica – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien