Pimcore

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Pimcore

Pimcore Logo
Basisdaten

Entwickler Pimcore
Erscheinungsjahr 2013
Aktuelle Version 6.8[1]
(16. Oktober 2020)
Betriebssystem plattformunabhängig
Programmiersprache PHP, SQL, JavaScript
Kategorie Stammdatenmanagement
Produktinformationsmanagement
Content-Management-System
Customer-Experience-Management
Digital-Asset-Management
E-commerce Software
Lizenz GPL (Freie Software)
https://www.pimcore.com/

Pimcore ist eine frei nutzbare Open-Source-Software-Plattform. Sie beinhaltet Module für PIM, MDM, DAM, CMS, und Digital Commerce.

Technologie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pimcore wird im Webbrowser bedient und basiert auf der Programmiersprache PHP, sowie dem MySQL/MariaDB-Datenbank-System. Es besteht aus einer modularen Software-Architektur, die führende Entwicklungs-Frameworks, wie das Symfony Projekt und die Paketverwaltung Composer auf Basis eines „Best-of-Breed“-Ansatzes nutzt. Die Architektur nutzt die Konventionen der objektorientierten Softwareentwicklung unter Berücksichtigung des MVC-Entwurfmusters (Model View Controller).

Pimcore befolgt die Vorgaben und Definitionen der PHP Framework Interop Group (PSR 1, 2, 3, 4 und 7). Seit August 2016 ist das Unternehmen Mitglied dieses PHP Standardisierungsgremiums.

Seit der Erstveröffentlichung im Jahr 2010 verfolgt Pimcore einen vollständig API-basierenden Ansatz. Sämtliche Funktionalitäten können von einer PHP- und einer REST-API angesprochen werden. Dies ermöglicht die einfache Anbindung an beliebige, bestehende Dritt-Systeme, wie beispielsweise SAP, Navision, Salesforce oder Oracle. Der Kern von Pimcore ist durch Drittkomponenten und Plugins erweiterbar.

Pimcore verfügt über eine Management-Oberfläche, um das System zu konfigurieren und Daten zu verwalten. Das Benutzer-Interface basiert auf dem Sencha Ext-JS-6-Entwicklungs-Framework.

Funktionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pimcores Produktportfolio besteht aus kostenlosen Open-Source-Software-Lösungen für Multi-Domain-Stammdatenmanagement und Lösungen für kanalübergreifendes Digital Commerce und Content Management. Die Software-Plattform beinhaltet dabei Funktionalitäten für Produktinformationsmanagement (PIM), Web Content Management (CMS), Digitales Asset Management (DAM) und E-Commerce und steht kostenlos unter der Open-Source-GPLv3-Lizenz und der proprietären PEL-Lizenz (Pimcore Enterprise Lizenz) zur Verfügung. Pimcore befindet sich mittlerweile (Mai 2016) mehr als 80.000 Mal weltweit in 174 unterschiedlichen Ländern im Einsatz und wurde in 20 verschiedene Sprachen[2] übersetzt.

Stammdatenmanagement (MDM) / Produktinformationsmanagement (PIM)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pimcores MDM/PIM-Funktionalitäten beschäftigen sich mit dem Lebenszyklus der Stamm- und Produktdaten eines Unternehmens. Im Fokus steht dabei die Konsolidierung von Daten, die Schaffung eines zentralen Daten-Repositoriums und Themen des Datenqualitätmanagements. Pimcore ermöglicht dabei die Konfiguration von beliebig komplexen Datenmodellen und das Zusammenführen von Daten für Unternehmen aus unterschiedlichsten Branchen und mit unterschiedlichsten Geschäftsmodellen. Pimcore beinhaltet mehr als 40 Daten-Komponenten und ist kompatibel zu Klassifikationssystemen wie eCl@ss und GS1. Mit Pimcore können sowohl Inhalte als auch Strukturen, Versionen, Beschreibungen, Übersetzungen zentral verwaltet werden.

Web Content Management[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pimcores CMS-Funktionalitäten basieren auf der medienneutralen Verwaltung von Daten und der Unterstützung des Single-Source- und Multi-Channel-Publishing-Prinzips. Pimcore kann daher für die Erstellung und Verwaltung von medien- und kanalübergreifenden Inhalten benutzt werden, die sowohl auf digitalen Geräten (Desktop, Mobile, Tablet) als auch offline am POS und in Print konsumiert werden können.

Digitales Asset Management[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die DAM-Funktionalitäten von Pimcore umfassen das zentrale Management, die Klassifikation und die Konvertierung von digitalen Medien in jeglichen Formaten und Größen. Zielsetzung ist die vereinfachte Verwaltung von Medien und die Lieferung der richtigen Medien in den passenden Formaten an die jeweiligen Ausgabekanäle.

E-Commerce-Framework[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das E-Commerce-Framework von Pimcore ist ein komponentenbasierendes Entwicklungs-Framework, um flexible B2B- und B2C-E-Commerce-Applikationen rasch entwickeln zu können.

Customer Data Framework[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Customer Data Framework von Pimcore ist ein komponentenbasierendes Entwicklungs-Framework um Applikationen für Kundendatenmanagement, Kundendatensegmentierung, Personalisierung und Marketing-Automatisierung rasch entwickeln zu können.

Pimcore Plattform[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Pimcore Plattform vereint PIM, CMS, DAM und E-Commerce in einer einzelnen Open-Source-Applikation und positioniert sich so als Systemlösung zur Konsolidierung von IT-Landschaften. In diesem Sinne ist Pimcore ein Verfechter für integrierte Systemlösungen, anstatt des Best-of-Breed-Ansatzes.

Software-Anforderungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pimcore ist eine Webanwendung und benötigt einen kompatiblen HTTP-Server und eine SQL-Datenbank. Pimcore hat die folgenden System-Anforderungen: [3]

Auszeichnungen, Rezensionen und Artikel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 3 populäre Zend Framework basierende CMS-Systeme (29. April 2010)[4]
  • Pimcore-Artikel im PHPmagazine (06. October 2010)[5]
  • Interview mit den Pimcore Entwicklern und Dr. Apps von OpenCandy (29. Oktober 2010)[6]
  • Gewinner des "Most Promising Open Source Project 2010" (15. November 2010)[7]
  • Pimcore Artikel im größten deutschsprachigen PHP blog "PHP Gangsta" (23. Dezember 2010)[8]
  • CMS-Quickvote auf entwickler.de: Pimcore wird Zweiter.[9]
  • Pimcore gewinnt den Constantinus Award (Juli 2012)[10]
  • Pimcore gewinnt den österreichischen Multimedia- und E-Business-Staatspreis 2013[11]
  • Artikel im deutschen PHP Magazin 2/2014: Individuelle und personalisierbare Websites mit pimcore 2.0 (Mai 2014)[12]
  • Pimcore 3.0 mit neu geschriebenem Core erschienen[13]
  • 15 führende Produktinformationsmanagement-Systeme (Februar 2015)[14]
  • Pimcore gewinnt den Frost & Sullivan Content Management Systems Technology Innovation Award 2016 (Mai 2016)[15]
  • Pimcore ist ein offizielles Mitglied der PHP Framework Interoperability Group (August 2016)[16]
  • Pimcore gewinnt CMS Critic Award in der Kategorie "Best Enterprise CMS" (November 2017)[17]
  • Pimcore von Gartner als "Cool Vendor" gelistet (Mai 2018)[18]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Pimcore Release Notes. In: pimcore.com. Abgerufen am 17. November 2020.
  2. Pimcore Übersetzungsprojekt. 28. Oktober 2017, abgerufen am 28. Oktober 2017.
  3. Pimcore Software Anforderungen. In: Pimcore. 3. Oktober 2017, abgerufen am 3. Oktober 2017.
  4. 3 3 populäre Zend Framework basierende CMS-Systeme. In: Hotscripts.com. 29. April 2010, abgerufen am 3. Februar 2011.
  5. pimcore: Content-Management-Framework auf Zend-Basis. In: entwickler.de. 28. Oktober 2010, abgerufen am 17. August 2016.
  6. Interview with Dietmar of pimcore, Most Promising Open Source Project Finalist. In: OpenCandy. 29. Oktober 2010, archiviert vom Original am 3. November 2010; abgerufen am 17. August 2016.
  7. Pimcore Wins the 2010 Most Promising Open Source Project Award. In: Packtpub.com. 9. August 2010, archiviert vom Original am 17. November 2010; abgerufen am 18. Juli 2016.
  8. Pimcore – Interessantes OpenSource CMS. In: Phpgangsta.de. 28. Januar 2011, abgerufen am 3. Februar 2011.
  9. CMS-Quickvote: Pimcore places second in Germany. In: entwickler.de. 2. März 2012, abgerufen am 17. August 2016.
  10. pimcore winning the Constantinus Award. In: Constantinus.net. 28. Juli 2012, abgerufen am 28. Juli 2012.
  11. Pimcore gewinnt den österreichischen Multimedia- und E-Business-Staatspreis 2013. In: BUNDESMINISTERIUM für WIRTSCHAFT, FAMILIE und JUGEND. 7. März 2012, archiviert vom Original am 10. März 2013; abgerufen am 17. August 2016.
  12. Individuelle und personalisierbare Websites mit pimcore 2.0. In: entwickler.de. 21. Mai 2014, abgerufen am 17. August 2016.
  13. Pimcore 3.0 mit neu geschriebenem Core erschienen. In: entwickler.de. 19. Januar 2015, abgerufen am 17. August 2016.
  14. 15 Leading Product Information Management (PIM) Software Solutions for Retailers. In: CPC Strategy. 9. Februar 2015, abgerufen am 17. August 2016.
  15. Pimcore winning the Frost & Sullivan Content Management Systems Technology Innovation Award 2016. In: Pimcore.org. 13. Mai 2016, abgerufen am 16. Juni 2016.
  16. Pimcore is voting member of the PHP Framework Interoperability Group. (Nicht mehr online verfügbar.) In: PHP Framework Interoperability Group. 3. August 2016, archiviert vom Original am 8. August 2016; abgerufen am 3. August 2016.  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.php-fig.org
  17. CMS Critic Award 2017: Bestes Enterprise Content Management System. In: Pimcore.com. 7. November 2017, abgerufen am 31. Juli 2018.
  18. Pimcore von Gartner als "Cool Vendor" gelistet. In: Pimcore.com. 18. Mai 2018, abgerufen am 31. Juli 2018.