Pinedas

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gemeinde Pinedas
Wappen Karte von Spanien
Wappen fehlt
Hilfe zu Wappen
Pinedas (Spanien)
Finland road sign 311.svg
Basisdaten
Autonome Gemeinschaft: Kastilien-León
Provinz: Salamanca
Comarca: Sierra de Francia
Koordinaten 40° 27′ N, 5° 57′ WKoordinaten: 40° 27′ N, 5° 57′ W
Höhe: 793 msnm
Fläche: 14,59 km²
Einwohner: 113 (1. Jan. 2018)[1]
Bevölkerungsdichte: 7,75 Einw./km²
Postleitzahl: 37712
Gemeindenummer (INE): 37252 Vorlage:Infobox Gemeinde in Spanien/Wartung/cod_ine

Pinedas ist eine westspanische Gemeinde im Süden der Provinz Salamanca und gehört der autonomen Region Kastilien-León an. Am 1. Januar 2018 hatte die Gemeinde 113 Einwohner. Die Einwohner nennen sich selbst „Pinedanos“.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde liegt 2 km vom Río Alagón entfernt, in der Nähe der Sierra de Francia und des gut sichtbaren Berges Pena de Francia. Benachbarte Gemeinden sind Colmenar (10 km entfernt), Stotoserrano (12 km entfernt) und Molinillo. In 30 km Entfernung liegt das Skigebiet La Covatilla und auch die alte Handelsstadt Béjar. Die Universitätsstadt Salamanca ist 90 km entfernt. Die natürliche Landschaft dieser Region ist eine ihrer größten Attraktionen, die üppige Vegetation und der Reichtum ihrer abwechslungsreichen Blumenwelt. Die Örtlichkeit verfügt über reiche Wasservorkommen.

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1600 wurde die Kirche Iglesia Parroquial zum Dank der örtlichen Heiligen Nuestra Señora de las Nieves erbaut. Sie hat einen Glockenturm mit zwei alten Kirchenglocken.
  • In der Kirche ist die Schutzheilige Ntr. Sra. de las Nieves parroquia de Pinedas und die am 5. Dezember 2009 eingeweihte Schutzheilige der Schwangeren zu sehen.
  • Am Dorfhauptplatz entspringt einer von den vier Trinkbrunnen des Dorfes, die ganzjährig Trinkwasser führen. Teilweise wird auch heute noch in den angrenzenden Becken Wäsche gewaschen.
  • Die Calle Larga (Lange Straße) ist die längste Straße der Gemeinde und führt vom Dorfplatz weg in Richtung Sotoserano.
  • Das Rathaus besitzt eine sehenswerte Uhr, bei der die Ziffer 12 auf der 3 liegt. Nach Angaben der Bewohner sei sie seit einem Blitzeinschlag nicht mehr funktionsfähig.
  • Im Dorf befindet sich zum Übernachten eine Casa Rural.
  • In der Kirche wurde das sehenswerte Retablo neu erstellt.

Regelmäßige Veranstaltungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jährlich findet am 4. und 5. August ein Fest zum Dank der Heiligen Schutzpatronin Nuestra Señora de las Nieves statt. Dabei führt eine Prozession durch das Dorf, bei der traditionelle Folkloretänze aufgeführt werden. Das Fest wird durch die Anwohner selbständig auf eine Woche ausgedehnt, wobei abends bis zum Morgengrauen zu zeitgenössischer Musik getanzt und gefeiert wird.

Außerdem feiert das Dorf am 13. Juni ein Fest zu Ehren des Heiligen San Antonio de Padua.

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Pinedanos leben ausschließlich von der Landwirtschaft. Es werden hauptsächlich Weintrauben und Pflaumen angebaut und exportiert, wobei die ganze Dorfgemeinschaft (Cooperativa) und Verwandtschaft mitarbeitet.

Die etwa fünf Kilometer lange einspurige Zufahrtsstraße „Antigua Carretera CV 209“ wurde im Jahr 2016 neu asphaltiert und mit neuen Fahrbahnmarkierungen versehen.

Eine nicht offizielle, gut asphaltierte Bauernstraße führt zu den Orten Lagunilla und Sotoserrano. Die Straße führt zum Rio Alagon, welcher später mit dem Rio Frio zusammenführt.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Cifras oficiales de población resultantes de la revisión del Padrón municipal a 1 de enero. Bevölkerungsstatistiken des Instituto Nacional de Estadística (Bevölkerungsfortschreibung).