Ping’an

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Lage von Ping’an (rosa) in der Stadt Haidong (gelb), Provinz Qinghai

Ping’an (chinesisch 平安区, Pinyin Píng’ān Qū) ist ein Stadtbezirk der bezirksfreien Stadt Haidong im Osten der Provinz Qinghai in der Volksrepublik China. Er hat eine Fläche von 750 km² und zählt ca. 110.000 Einwohner (2004). Sein Hauptort ist die Großgemeinde Ping’an.

In Ping’an liegt das Dorf Taktser, der Geburtsort des XIV. Dalai Lama, Tendzin Gyatsho.

Administrative Gliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf Gemeindeebene setzt sich Ping’an aus drei Großgemeinden und fünf Nationalitätengemeinden der Hui zusammen. Diese sind:

Ethnische Gliederung der Bevölkerung (2000)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beim Zensus im Jahr 2000 hatte Ping’an 106.866 Einwohner.

Name des Volkes Einwohner Anteil
Han 81.668 76,42 %
Hui 18.689 17,49 %
Tibeter 4.980 4,66 %
Tu 812 0,76 %
Mongolen 301 0,28 %
Salar 162 0,15 %
Manju 94 0,09 %
Dong 65 0,06 %
Tujia 28 0,03 %
Zhuang 21 0,02 %
Dongxiang 13 0,01 %
Miao 12 0,01 %
Sonstige 21 0,02 %

Koordinaten: 36° 24′ N, 101° 59′ O