Pinhais

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen noch folgende wichtige Informationen:
Geschichte, Kultur, Wirtschaft (Keramik), Quellen
Hilf der Wikipedia, indem du sie recherchierst und einfügst.
Município de Pinhais
„Terra dos pinheirais“
„Morada da Gralha-Azul“
Pinhais
Igreja de Nossa Senhora da Esperança (denkmalgeschützte Hauptkirche von Pinhais)
Igreja de Nossa Senhora da Esperança (denkmalgeschützte Hauptkirche von Pinhais)
Pinhais (Brasilien)
Pinhais
Pinhais
Koordinaten 25° 27′ S, 49° 12′ WKoordinaten: 25° 27′ S, 49° 12′ W
Lage des Munizips im Bundesstaat Paraná
Lage des Munizips im Bundesstaat Paraná
Symbole
Wappen
Wappen
Flagge
Flagge
Gründung 20. März 1992 (27 Jahre)Vorlage:Infobox Ort in Brasilien/Wartung
Basisdaten
Staat Brasilien
Bundesstaat Paraná
Gliederung 1 Gesamtdistrikt, 13 Stadtteile
Höhe 893 m
Klima tropisch, Cfb[1]
Einwohner 117.008 (2010[2])
Schätzung 132.157 (1. Juli 2019)[2]
Gemeindecode IBGE: 4119152
Postleitzahl 83.323-000
Telefonvorwahl (+55) 41
Zeitzone UTC−3
Website pinhais.atende.net (brasilianisches Portugiesisch)
Politik
Stadtpräfektin Marli Paulino Fagundes[3] (2017–2020)
Partei PDT
Kultur
Schutzpatron Maria als: Nossa Senhora da Boa Esperança
Wirtschaft
BIP 5.386.570 Tsd. R$
46.035.912 R$ pro Kopf
(2016)
HDI 0,751 (hoch) (2010)

Pinhais, amtlich portugiesisch Município de Pinhais, ist eine Stadt im brasilianischen Paraná und gehört zur Metropolregion Curitiba. Die Stadt hatte laut Schätzung des IBGE 2019 132.157 Einwohner auf einer Fläche von 61 km².[2] Bis 1992 war Pinhais ein Teil der Gemeinde Piraquara.

Pinhais ist zwar flächenmäßig mit Rang 19 eine der kleinsten Gemeinde des Bundesstaates Paraná, ihre wirtschaftliche Leistung belegte aber 2016 mit einem Bruttosozioalprodukt der Gemeinde von 5386,57 Mio. R$ von 399 Gemeinden im Bundesstaat den 11. Platz.[4]

Toponym[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pinhais hat die Städtespitznamen Land der Kiefern wegen des Vorkommens von Araukarienwäldern und Heimat des Azurblauraben (Gralha-azul). Sie sind beide im Stadtwappen aufgeführt.

Besonderheiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pinhais verfügt mit dem Autódromo Internacional de Curitiba über eine 3,695 km lange Rennstrecke, auf der nationale und internationale Autorennen verschiedener Klassen ausgetragen werden. Außerdem steht mit der Expotrade Pinhais eines der größten Kongress- und Ausstellungszentren des Bundesstaates zur Verfügung.

Bildung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf dem Gemeindegebiet sorgen 20 Schulen der Gemeinde, 12 des Bundesstaates, 11 Kinderzentren und eine Fakultät[5] für die Bildung der Kinder und Jugendlichen. Darüber hinaus besuchen rund 600 Schülerinnen und Schüler der Metropole die internationale Schweizerschule Curitiba in Pinhais.

Stadtgliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pinhais bildet einen Gesamtdistrikt, der namensgebende Hauptort ist in 13 Stadtviertel (bairros) aufgeteilt:

Mapa político dos bairros de Pinhais.PNG
  • [1] Alphaville Graciosa; [2] Alto Tarumã; [3] Amélia; [4] Atuba; [5] Centro; [6] Cláudia; [7] Emiliano Perneta; [8] Estância Pinhais; [9] Maria Antonieta; [10] Pineville; [11] Planta Karla; [12] Vargem Grande und [13] Weissópolis.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Pinhais – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Klima Pinhais: Wetter, Klimatabelle & Klimadiagramm für Pinhais - Climate-Data.org. In: de.climate-data.org. Abgerufen am 24. November 2019.
  2. a b c Pinhais – Panorama. In: cidades.ibge.gov.br. IGBE, abgerufen am 24. November 2019 (brasilianisches Portugiesisch).
  3. Marly Paulino 12 (Prefeita). In: todapolitica.com. Eleições 2016, abgerufen am 24. November 2019 (brasilianisches Portugiesisch).
  4. Pinhais – Produto Interno Bruto dos Municípios. In: cidades.ibge.gov.br. IGBE, abgerufen am 24. November 2019 (brasilianisches Portugiesisch).
  5. Gemeinde Pinhais: Webseite der Gemeinde Pinhais. Abgerufen am 24. November 2019 (portugiesisch).