Pinillos (Kolumbien)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Pinillos
Koordinaten: 8° 55′ N, 74° 28′ W
Karte: Bolívar
marker
Pinillos
Pinillos auf der Karte von Bolívar
Colombia - Bolívar - Pinillos.svg
Die Lage der gesamten Fläche der Gemeinde Pinillos auf der Karte von Bolívar
Basisdaten
Staat Kolumbien
Departamento Bolívar
Stadtgründung 1842
Einwohner 25.705 (2018)
Stadtinsignien
Flag of Pinillos (Bolívar).svg
Detaildaten
Fläche 753 km2
Bevölkerungsdichte 34 Ew./km2
Höhe 31 m
Gewässer Río Magdalena, Río Cauca
Zeitzone UTC−5
Stadtvorsitz Marcos Pérez (2016–2019)
Website www.pinillos-bolivar.gov.co
Park in Pinillos
Park in Pinillos

Pinillos ist eine Gemeinde (municipio) im Departamento Bolívar im Norden von Kolumbien. Die Gemeinde hat 25.705 Einwohner, von denen nur 2.778 im städtischen Teil (cabecera municipal) der Gemeinde leben (Stand: 2018).[1]

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pinillos liegt im Süden von Bolívar in der Subregion Mojana Bolivarense und hat eine Durchschnittstemperatur von 28 bis 29 °C. Der Ortskern liegt zwei Kilometer von der Mündung des Río Cauca in den Río Magdalena entfernt. Pinillos befindet sich auf der Insel Santa Bárbara. An die Gemeinde grenzen im Norden Mompós, San Fernando, Hatillo de Loba und Margarita, im Süden Tiquisio und Achí, im Osten Altos del Rosario und Barranco de Loba und im Westen Magangué.[2]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf dem Gebiet des heutigen Pinillos lebte bei der Ankunft der Spanier das indigene Volk der Malibúes, das während der Konquista und Kolonialzeit komplett ausgerottet wurde. Die ersten spanischen Siedlungen entstanden ab etwa 1714 unter den Namen Guadua Vieja und Las Playas de Pueblo Nuevo. Die Region erhielt 1848 mit dem Hauptort Pinillos den Status einer Gemeinde.[2]

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die wichtigsten Wirtschaftszweige von Pinillos sind Rinderproduktion und Landwirtschaft.[2]

Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde Pinillos verfügt über keine asphaltierten Straßen. Die Fortbewegung erfolgt größtenteils über die vielen Wasserflächen.[2]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Pinillos – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Hochrechnung der Einwohnerzahlen Kolumbiens auf der Website vom DANE. In: www.dane.gov.co. 8. September 2009, abgerufen am 3. April 2018 (XLS; 1,72 MB, spanisch).
  2. a b c d Nuestro Municipio. In: pinillos-bolivar.gov.co. Abgerufen am 3. April 2018 (spanisch).