Pink Martini

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
China Forbes

Pink Martini ist eine zwölfköpfige Band aus Portland, Oregon.

Geschichte[Bearbeiten]

Zusammengebracht wurden die Musiker 1994 von Thomas M. Lauderdale.

1997 wurde ihr erstes Album Sympathique auf ihrem eigenen Label Heinz Records veröffentlicht. Über 650.000 Einheiten wurden weltweit verkauft, einzelne Stücke wurden ausgekoppelt und fanden ihren Platz auf verschiedenen Compilations wie zum Beispiel Buddha Bar. Das Album orientiert sich sehr an Musik der 1930er, 1940er und 1950er Jahre, passt aber gut in die moderne Easy-Listening- und Bar-Musik-Schiene. Das bekannteste Stück dieses Albums ist Sympathique („je ne veux pas travailler …“). Nach dem Europadebüt beim Cannes Film Festival ging die Band auf eine ausgedehnte Tour um die ganze Welt.

Ihr zweites Album Hang On Little Tomato wurde im Oktober 2004 veröffentlicht. Das Konzert mit der Präsentation der neuen CD war im Nu ausverkauft und Pink Martini entschloss sich, eine zweite Präsentationsshow zu spielen.

Im Unterschied zum ersten Album, wo Sängerin China Forbes nur auf einigen Nummern gesungen hat, ist sie im zweiten Album die Hauptstimme. Außerdem besteht Sympathique zum größten Teil aus gecoverten Stücken, Hang On Little Tomato hingegen zur Gänze aus Eigenkompositionen von Lauderdale und Forbes. Wegen einer Stimmbandoperation pausierte China Forbes von Mitte 2011 an für etwa ein Jahr.

Nach ihrer Rückkehr reduzierte sie ihre Auftritte mit Pink Martini und teilte sich die Rolle der Leadsängerin mit Storm Large, von der sie bereits während ihrer Krankheitspause vertreten worden war. Im Jahr 2013 wurde der Gesang von Large während einer Tournee in Deutschland vom Publikum begeistert aufgenommen.[1] Der Schlagzeuger der Gruppe, Derek Rieth, verübte im August 2014 Suizid.[2]

Pink-Martini-Stücke sind auch öfter in Filmen und Serien, wie zum Beispiel Die Sopranos, zu hören.

Diskografie[Bearbeiten]

Alben[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[3] Anmerkungen
SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US
1997 Sympathique 56
(19 Wo.)
in CH erst 2000 platziert
2004 Hang on Little Tomato 25
(17 Wo.)
122
(4 Wo.)
2007 Hey Eugene! 15
(9 Wo.)
47
(4 Wo.)
30
(7 Wo.)
2009 Splendor in the Grass 50
(4 Wo.)
80
(1 Wo.)
45
(3 Wo.)
2010 Joy to the World 35
(12 Wo.)
2011 A Retrospective 77
(3 Wo.)
1969 (mit Saori Yuki)
2013 Get Happy[4] 67
(3 Wo.)
76
(1 Wo.)
48
(2 Wo.)
2014 Dream a Little Dream 115
(1 Wo.)
(mit The von Trapps)

Singles[Bearbeiten]

Jahr Titel Cpl.[3]
SchweizSchweiz CH
2007 Hey Eugene!
Hey Eugene!
53
(6 Wo.)
  • 1999: Amado mio
  • 1999: Sympathique
  • 2004: Lilly
  • 2004: Una Notte a Napoli
  • 2010: Joy to the World Pt. 1
  • 2011: Joy to the World Pt. 2
  • 2012: Joy to the World Pt. 3

Quellen[Bearbeiten]

  1. Bassenge, Ulrich: Pink Martini: Die Hausband der Vereinten Nationen. Konzert vom 9. Oktober 2013. Bayerischer Rundfunk, 17. Dezember 2013, archiviert vom Original am 4. April 2014, abgerufen am 23. Dezember 2015.
  2. http://ici.radio-canada.ca/nouvelles/arts_et_spectacles/2014/08/26/005-pink-martini-derek-rieth-suicide.shtml
  3. a b Chartquellen: CH UK US1 US2
  4. Babayigit, Gökalp: Pink Martini - Get Happy. Plattenkabinett. sueddeutsche.de, 28. September 2013, abgerufen am 28. März 2014.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Pink Martini – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien