Pippa Galli

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Phillippa „Pippa“ Galli (* 29. August 1985 in Wien) ist eine österreichische Schauspielerin. Als Singer-Songwriterin ist sie unter dem Namen Pippa bekannt.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Phillippa Galli besuchte das Musikgymnasium Wien und erhielt daneben privaten Schauspielunterricht. Seit 2002 steht sie auf der Bühne, unter anderem spielte sie im Wiener Schauspielhaus, am Theater Drachengasse, Wiener Volkstheater und am Landestheater Niederösterreich. Galli tritt oft in Fernsehfilmen und -serien auf. Außerdem wirkt sie als Sprecherin in Hörspielen und Literaturproduktionen, insbesondere für den Radiosender Ö1. In Xaver Schwarzenbergers Spielfilm Sisi (2009) synchronisierte sie die italienische Schauspielerin Cristiana Capotondi.

Seit 2012 schreibt sie eigene Songs. Mit Hans Wagner, dem Frontman der Wiener Band Neuschnee, arbeitete sie seit 2017 an ihrem Debütalbum, das Anfang 2019 unter dem Titel „Superland“ erschien. Als Sängerin Pippa jongliert Galli zwischen Pop, Rock, Chanson und 80er NDW, sie will sich aber, „so gut es geht, keine Vorbilder nehmen“.[1] Eine Mischung aus Hoffnung und Tristesse, Kindersprache und Gesellschaftskritik sind laut eigener Aussage wichtige Motive für Pippa.[2] Die Singleauskopplung Egal (ft. Nora Mazu) ihres zweiten Albums Idiotenparadies hielt sich sechs Wochen in den FM4-Charts und erreichte Platz 10.[3]

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

„In ihrer Musik wirkt sie entwaffnend authentisch. Ihre Songs bemühen eine einfache, klare Sprache. Keine Zwangsreime, keine Zwangsoriginalität verbauen die Melancholie.“

Karl Fluch[4]

„Pippa Galli sucht als Pippa auf ihrem Debütalbum die Poesie in der Tristesse, die Schönheit im Gemeindebau.“

Marco Weise[5]

„[…] die Stimmung schwankt zwischen Melancholie und Leichtigkeit. Während die flotteren Songs etwas austauschbar wirken, gefallen Balladen wie ‚Anna‘ oder ‚Transdanubia‘ umso mehr.“

Sebastian Fasthuber[6]

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2019: Superland (Lotterlabel)
  • 2020: Idiotenparadies (Las Vegas Records)

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hörspiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Pippa im Mica-Interview. In: musicaustria.at. Abgerufen am 8. August 2020.
  2. Pippa: „Mein Ideal ist Kindersprache“. In: diepresse.com. Abgerufen am 8. August 2020.
  3. Die FM4 Charts vom 23.5.2020. fm4.orf.at, abgerufen am 8. August 2020.
  4. Pophoffnung: Pippa veröffentlicht ihr Debütalbum "Superland", Rezension zu Superland, in: Der Standard, 29. Jänner 2019
  5. Pippa: "In Las Vegas geboren, in Hartberg verloren", Rezension zu Superland, in: Kurier, 27. Jänner 2019
  6. Lieder voller Wucht und Zärtlichkeit, Rezension zu Superland, in: Falter 6/2019, 8. Februar 2019