Piranschahr

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
Nach der Entfernung zweier toter / Werbelinks ist eine einzige "fremdschriftliche" Quelle etwas dünn! --Williwilli (Diskussion) 09:02, 17. Aug. 2013 (CEST)
Piranschahr
Landschaft bei Piranschahr
Landschaft bei Piranschahr
Piranschahr (Iran)
Piranschahr
Piranschahr
Basisdaten
Staat: IranIran Iran
Provinz: West-Aserbaidschan
Koordinaten: 36° 42′ N, 45° 7′ O36.745.1166666666671449Koordinaten: 36° 42′ N, 45° 7′ O
Höhe: 1449 m
Einwohner: 70.782 (2012)
Zeitzone: UTC+3:30

Piranschahr (Mokerian)(persisch ‏پیرانشهر‎, kurdischپیرانشار‎, aserbaidschanisch پیرانشهر) ist eine Stadt in den Kurdengebieten der Provinz West-Aserbaidschan im Iran. Die Stadt ist nach dem Stamm der Piran benannt und heißt übersetzt „Stadt der Piran“. Sie liegt in der Provinz West-Aserbaidschan und ist Hauptstadt des gleichnamigen Kreises (Bachsch). Sie liegt 1300 m hoch und hat über 70.000 Einwohner (Stand: 2012), deren größter Teil Kurden sind. Sie liegt an der Grenze zum Irak, die Gebirge Siyah Kooh und Schiphan liegen im Nordwesten beziehungsweise im Süden. Der Kleine Zab hat seine Quelle in diesen Bergen.[1]

Im Jahr 1979 wurde sie wie die Provinzhauptstadt Mahabad von der iranischen Armee angegriffen. Im Jahr 2005 kam es auch in Piranschahr zur Unruhen, nachdem der Jugendliche Schuaneh Ghaderi ums Leben gekommen war. Auch hier wurden, wie in anderen Städten der Provinz, Personen festgenommen.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Xana