Piranschahr

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Piranschahr
Stadtansicht
Stadtansicht
Stadtansicht
Piranschahr (Iran)
Piranschahr (Iran)
Piranschahr
Basisdaten
Staat: Iran Iran
Provinz: West-Aserbaidschan
Koordinaten: 36° 42′ N, 45° 7′ OKoordinaten: 36° 42′ N, 45° 7′ O
Höhe: 1449 m
Einwohner: 123.000[1] (2012)
Zeitzone: UTC+3:30

Piranschahr (persisch پیرانشهر, kurdisch پیرانشار,Pîranşar) ist eine Stadt in den Kurdengebieten der Provinz West-Aserbaidschan im Iran. Sie liegt in der Provinz West-Aserbaidschan und ist Hauptstadt des gleichnamigen Kreises (Bachsch). Sie liegt 1449 m hoch und hat über 123.000[1] Einwohner.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Piranshahr ist eine der ältesten Städte des Iran und ihre Fundamente stammen aus der vorislamischen Zeit des Iran und der Entstehung des Reiches der Meder.

Etymologie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Laut dem arabischen Geographen Yaqut al-Hamawi leitet sich der Name der Stadt von der berühmten Figur Shahnameh Piran Viseh ab.[2][3][4] Piran ist eine turanische Figur in Shahnameh, dem Nationalepos des Großirans. Neben Shahnameh wird Piran auch in anderen Quellen wie Tabari und Tha'ālibī erwähnt. Er ist der König von Khotan und der Spahbed von Afrasiab, dem König von Turan. Er wird als weiser und intelligenter Mann beschrieben, der dem Iran und Turan Frieden bringen möchte.

In alten iranischen Schriften sind Piran und Aghrirat die einzigen Turaner, die positiv beschrieben wurden. Piran spielt eine wichtige Rolle in der Geschichte von Siavash, der Geschichte von Kay Khosro und der Geschichte von Bizhan und Manizhe. In der persischen Kultur ist Piran ein Symbol der Weisheit.[5] Es wurde gesagt, dass Karim Khan Mohammad Khan Qajar „Piran Viseh“ nannte.[5][6] Piran wird oft mit Bozorgmehr verglichen.[4]

Laut Djalal Khaleghi Motlagh könnte Piran der Median Harpagus sein, der Cyrus den Großen rettete.[7]

Parsua-Zivilisation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Laut Minorsky ist das antike Parsua identisch mit dem Namen der Stadt Pasveh, die im Bezirk Lajan (Bakhsh) in Piranshahr liegt.[8]

Pasveh liegt in der Nähe von Piranshahr. Pasva ist ein Dorf in der Nähe von Piranshahr, dessen Name laut dem Iranisten Vladimir Minorsky seit dem 9. Jahrhundert v. Chr. existiert und von den „Parsua-Stämmen“ erbaut wurde. Es wurde auch in den Aufzeichnungen des assyrischen Herrschers Salmanassar III. (Regierungszeit 858–824 v. Chr.) erwähnt.[9]

Öffentliche Einrichtungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verkehr
  • Flughafen Piranschahr[10]

Galerie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Piranschahr – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b geohive.com. Archiviert vom Original am 13. November 2016; abgerufen am 4. März 2017 (englisch).
  2. Iraj Bashiri: The People of the Shahname. In: anglefire.com. 2003, abgerufen am 4. Dezember 2023.
  3. Azadi Mehr, Seyyed Mahmoud: Das Wachstum des persischen Sprach- und Literaturunterrichts in der ersten Frühlingshälfte. In: noormags.ir. 2014, abgerufen am 4. Dezember 2023.
  4. a b Saeed Hamidian: Die Gesichter der Ältesten von Vise im Shahnameh (übersetzt). In: ensani.ir. 1997, abgerufen am 4. Dezember 2023.
  5. a b Mohammad Bin Jarir Tabari: Helden von Shahnameh. 1992, abgerufen am 4. Dezember 2023.
  6. NN: Die Bindung des Gründers von Qajar an den Shahnameh/den König, den Karim Khan „Piran Vise“ nannte. In: ibna.ir. 25. Oktober 2014, abgerufen am 4. Dezember 2023.
  7. Jalal Khaleghi Mutal: Ki Khosrow und Cyrus. In: ensani.ir. Abgerufen am 4. Dezember 2023.
  8. I. Gershevitch: The Cambridge History of Iran. In: Cambridge University Press. 1985, abgerufen am 4. Dezember 2023.
  9. V. Minorsky: Mongol Place-Names in Mukri Kurdistan. In: cambridge.org. 24. Dezember 2009, abgerufen am 4. Dezember 2023.
  10. Piranshahr, Azarbayjan-e Gharbi, Iran Khaneh ICAO KHA. Abgerufen am 8. März 2017 (englisch).