Pischtak

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Samarqand (Usbekistan): Pischtak an der Medrasa Ulugbek am Registan-Platz

Ein Pischtak (persisch: pisch = vor, tak = Bogen: Vorbogen, monumentales Portal[1]) ist ein besonders hervorgehobener und ausgestatteter Haupteingang zentralasiatischer und persischer Monumentalbauwerke. Er ist ein gemauertes Portal, das einen Iwan umgibt.

Der Pischtak wird gebildet aus einem rechteckigen Mauerteil, das eine offene Vorhalle vor der Gebäudehauptfront umschließt. Die Rückwand mit dem eigentlichen Einlass in das Gebäude ist geschlossen. Der Pischtak erhebt sich zum Teil weit über die Dachlinie.

Nach Papadopoulo soll ein solches überdimensionales Tor durch seine Höhe zeigen, dass der Mensch ein geistiger Riese wird, wenn er es durchschreitet. Ein Portikus oder ein Pylon erfüllen eine vergleichbare Funktion.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • A. Papadopoulo: Islamische Kunst. (= Ars Antiqua, Serie II. Band 2). 2. Auflage. Verlag Herder, Freiburg 1982, ISBN 3-451-17102-3, S. 96.
  • K. Pander: Zentralasien. (= Dumont Kunstreiseführer). 5., aktualisierte Auflage. Köln 2004, ISBN 3-7701-3680-2.

Fußnoten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Übersetzung in Islamische Architektur.pdf (Abgerufen Januar 2011)