PixARK

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

PixArk ist ein Survival- und Aufbau-Computerspiel, das im März 2018 in der Early access für Microsoft Windows und Xbox One erscheinen soll. Veröffentlicht werden soll das Spiel außerdem auf der PlayStation 4 und der Nintendo Switch. Das Spiel lässt sich sowohl im Einzel- als auch im Mehrspielermodus spielen.[1][2]

Spielprinzip[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Spieler befindet sich auf einer Insel, die von über 100 unterschiedlichen Dinosaurierarten bevölkert ist. Diese lassen sich töten oder zähmen und reiten. Zudem muss der Spieler sein Überleben sichern, indem er Rohstoffe abbaut, Gegenstände herstellt, Bauwerke errichtet und sich gegen feindliche Tiere und Mitspieler wehrt. Die Welt besteht aus einzelnen Voxeln, sodass der Spieler die Welt manipulieren und anpassen kann, indem er Blöcke entfernt oder hinzufügt. Die Welt hat mehrere Areale wie Dschungel, Wüste und Höhlen und wird prozedural generiert, ist also nicht vorgefertigt. Ebenso ist das Quest-System prozedural und schafft so immer neue Herausforderungen. Neben dem Überlebensmodus kann sich der Spieler außerdem im Kreativmodus auf das Bauen konzentrieren, ohne dabei angegriffen zu werden und Rohstoffe sammeln zu müssen.[1][3][4][5]

Entwicklung und Veröffentlichung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bereits 2017 kündigte das Entwicklerstudio Snail Games eine Kooperation mit dem Ark-Entwickler Studio Wildcard an. Offiziell wurde das Spiel am 25. Januar 2018 mit einem Trailer angekündigt.[6][7][8]

PixARK erschien im März 2018 in einer Early-Access-Version für Microsoft Windows und Xbox One. Versionen für Playstation 4 und Nintendo Switch sind geplant.

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aufgrund der Pixelgrafik und Sandbox-Elemente im Spiel sowie den Dinosauriern wird das Spiel auch als eine Mischung aus Minecraft und ARK: Survival Evolved bezeichnet. Zudem wurde viele weitere Aspekte des Gameplay übernommen und der Titel des Spiels spielt auf diese Mischung an. Das Spiel sei nach Meinung der PC Games sehr bunt und unterhaltsam und für jede Altersgruppe geeignet.[9][7][3][1] Aufgrund der Optik und Spielweise des Spiel ist es außerdem nach Meinung der PC Games Hardware mehr für Kinder und Jugendliche geeignet als ARK: Survival Evolved.[5]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c PixArk: Neues Survivalspiel mixt Minecraft mit Ark: Survival Evolved. In: PC GAMES. (pcgames.de [abgerufen am 18. Februar 2018]).
  2. Max Doll: PixArk: Ark: Survival Evolved folgt Minecraft mit Voxel-Grafik. In: ComputerBase. (computerbase.de [abgerufen am 18. Februar 2018]).
  3. a b ARK paart sich mit Minecraft und kommt als PixARK im März. In: Mein-MMO.de. 27. Januar 2018 (mein-mmo.de [abgerufen am 18. Februar 2018]).
  4. PixARK: ARK trifft Minecraft: Überleben in einer offenen Voxel-Welt mit Dinosauriern - 4Players.de. In: 4Players. (4players.de [abgerufen am 18. Februar 2018]).
  5. a b PixARK: Jugendfreie Sandbox-Variante von ARK: Survival Evolved. In: PC Games Hardware. (pcgameshardware.de [abgerufen am 18. Februar 2018]).
  6. PixARK: PixARK was just revealed at #TGS2018! Check out the official reveal trailer below to see what's in store when PixARK launches in Early Access on PC and Xbox One Game Preview in March 2018!https://www.youtube.com/watch?v=Tnt6epYpLAs … In: @OfficialPixARK. 25. Januar 2018, abgerufen am 18. Februar 2018 (englisch).
  7. a b PixARK: Lustige Mischung aus Ark und Minecraft. In: GIGA. 26. Januar 2018 (giga.de [abgerufen am 18. Februar 2018]).
  8. PixArk: Erster Gameplay-Trailer zum Mix aus Ark und Minecraft. In: PC GAMES. (pcgames.de [abgerufen am 18. Februar 2018]).
  9. Ark: Survival Evolved becomes a Minecraftbut in PixArk. In: Rock, Paper, Shotgun. 26. Januar 2018, abgerufen am 18. Februar 2018 (amerikanisches Englisch).