Pjatychatky (Charkiw)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mahnmal in Pjatychatky

Pjatychatky (ukrainisch П'ятихатки; russisch Пятихатки/Pjatichatki - früher Пятихатка/Pjatichatka) ist eine Siedlung innerhalb des Stadtrajon Kiew im Norden der Stadt Charkiw in der Ukraine.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Transportwege der in Pjatychatky vergrabenen Polen
Gedenkplatte für die in Charkiw ermordeten polnischen Offiziere

In einem Waldstück bei der Siedlung wurden 1940 3.739 bis 3.896 polnische Offiziere, die in einem NKWD-Gefängnis in Charkiw ermordet wurden, vergraben.

Entdeckung und Verschleierung der Massengräber[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nachdem Kinder aus dem nahe gelegenen Dorf Pjatychatky im Jahr 1969 beim Spielen im Wald einen goldenen Ring, Goldkronen sowie einen polnischen Armeeknopf gefunden hatten, stellte der KGB der Ukrainischen Sowjetrepublik Nachforschungen an, in deren Ergebnis es in einem Bericht an die Zentrale in Moskau hieß: “Es wurde festgestellt, dass der NKWD dort 1940 eine beträchtliche Anzahl, einige Tausend, erschossene Offiziere und Generäle des bourgeoisen Polen beerdigte” und empfahl eine Desinformations-Kampagne bei der Dorfbevölkerung.

Auf diesen Bericht hin veranlasste der damalige KGB-Chef und spätere Staatsoberhaupt der Sowjetunion Juri Andropow, die Umzäunung und Bewachung des Geländes. Außerdem sollten die menschlichen Überreste innerhalb von vier Jahren mit Löschkalk bestreut und anschließend tief vergraben werden.

Dies machte 2009 die polnische Zeitung Gazeta Wyborcza nach Veröffentlichung von Dokumenten des ukrainischen Geheimdienstes SBU publik.[1]

Gedenkstätte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ein Mahnmal erinnert heute an die Opfer des Großen Terrors und des Massenmords an polnischen Staatsbürgern im Jahre 1940.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Sowjetische Führung wusste von Geheimdienst- Massakern. Vorarlberg online (online zuletzt abgerufen am 2. September 2013)

Koordinaten: 50° 5′ N, 36° 15′ O