Plüschow

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Deutschlandkarte
Die Gemeinde Plüschow führt kein Wappen
Plüschow
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Plüschow hervorgehoben
Koordinaten: 53° 50′ N, 11° 16′ O
Basisdaten
Bundesland: Mecklenburg-Vorpommern
Landkreis: Nordwestmecklenburg
Amt: Grevesmühlen-Land
Höhe: 37 m ü. NHN
Fläche: 19,83 km2
Einwohner: 492 (31. Dez. 2016)[1]
Bevölkerungsdichte: 25 Einwohner je km2
Postleitzahl: 23936
Vorwahl: 03841
Kfz-Kennzeichen: NWM, GDB, GVM, WIS
Gemeindeschlüssel: 13 0 74 063
Adresse der Amtsverwaltung: Rathausplatz 1
23936 Grevesmühlen
Webpräsenz: www.grevesmuehlen.de
Bürgermeister: Erhard Bräunig
Lage der Gemeinde Plüschow im Landkreis Nordwestmecklenburg
Schleswig-HolsteinSchleswig-HolsteinSchwerinLandkreis RostockLandkreis RostockLandkreis Ludwigslust-ParchimLandkreis Ludwigslust-ParchimBad KleinenBarnekowBobitzDorf MecklenburgGroß StietenHohen ViechelnLübowMetelsdorfVentschowDragunGadebuschKneeseKrembzMühlen EichsenRögnitzRoggendorf (Mecklenburg)VeelbökenBernstorfGägelowStepenitztalStepenitztalStepenitztalPlüschowRoggenstorfRütingTestorf-SteinfortUpahlWarnow (bei Grevesmühlen)DamshagenHohenkirchen (Mecklenburg)KalkhorstKlützZierowAlt MetelnBad KleinenBrüsewitzCramonshagenDalberg-WendelstorfGottesgabe (bei Schwerin)Grambow (bei Schwerin)Klein TrebbowLübstorfLützow (Mecklenburg)PerlinPingelshagenPokrentSchildetalSeehof (Mecklenburg)ZickhusenBenz (bei Wismar)BlowatzBoiensdorfHornstorfKrusenhagenNeuburg (Mecklenburg)BibowGlasinJesendorfJesendorfLübberstorfNeuklosterPasseeWarinZüsowZurowCarlow (Mecklenburg)DechowGroß MolzahnHoldorf (Mecklenburg)Königsfeld (Mecklenburg)RehnaRehnaRehnaRiepsSchlagsdorfThandorfUtechtWedendorferseeDassowGrieben (Mecklenburg)Groß SiemzLockwischLüdersdorfMenzendorfNiendorf (Amt Schönberger Land)RoduchelstorfSchönberg (Mecklenburg)SelmsdorfBoltenhagenGrevesmühlenInsel PoelPoelWismarKarte
Über dieses Bild

Plüschow ist eine Gemeinde im Landkreis Nordwestmecklenburg in Mecklenburg-Vorpommern (Deutschland). Die Gemeinde wird vom Amt Grevesmühlen-Land mit Sitz in der Stadt Grevesmühlen, die eine Verwaltungsgemeinschaft mit dem Amt bildet, verwaltet.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde Plüschow liegt 9 km südöstlich von Grevesmühlen und ist etwa 17 km von Wismar entfernt. Die hügelige Umgebung wird von zahlreichen Gräben durchzogen, die – als Mühlenbach vereint – zur Stepenitz entwässern.

Im Norden der Gemeinde schließt sich ein waldreiches Endmoränengebiet an, das bis auf 113 m ü. NN ansteigt. Hier, im Everstorfer Forst sowie südlich der Bundesstraße 105 befinden sich bedeutende Megalithgräber.

Zu Plüschow gehören die Ortsteile Friedrichshagen, Hilgendorf, Meierstorf, Naschendorf und Waldeck.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Friedrichshagen wurde durch den deutschen Kolonisten Fredebern (Wredebern) um 1230 gegründet. Der Name Vredeberneshagen wandelte sich in Frebbershagen und in Friedrichshagen. Das Dorf gehörte zum Kirchspiel Gressow. Die Dorfkirche stammt vom 14. oder 15. Jahrhundert.

Meierstorf war ein kleines Gut oder Domäne. Ein schlichtes, leeres Herrenhaus mit Mittelgiebel liegt erhöht.

Am 1. Juli 1950 wurden die bis dahin selbständigen Gemeinden Friedrichshagen und Meierstorf eingegliedert.

Naschendorf: Hier stehen vier Megalithanlagen verschiedenen Typs.[2]

Plüschow: Schloss Plüschow ließ Phillip Heinrich von Stenglin 1763 bauen.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Backsteinkirche Friedrichshagen

Siehe auch Liste der Baudenkmale in Plüschow

  • Herrenhaus in Plüschow, das sich Philipp Heinrich von Stenglin 1763 errichten ließ und in dem heute ein Kunstverein angesiedelt ist, der verschiedene kulturelle Veranstaltungen durchführt.
  • Die Dorfkirche Friedrichshagen ist ein backsteingotisches Bauwerk vom 14. oder 15. Jahrhundert. Eine wertvolle Inneneinrichtung mit dem Schnitzaltar aus dem 15. Jahrhundert, dem Altar von 1704, der Rokoko-Kanzel aus dem 18. Jahrhundert und der Orgel von 1860 zeichnet die Kirche aus. Sie wird durch die Kirchgemeinde Dambeck-Beidendorf mitverwaltet.
  • Gutshaus Hilgendorf: Eingeschossiger, 10-achsiger Putzbau mit Mittelrisalit.

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gegend um Plüschow wird hauptsächlich von der Landwirtschaft bestimmt. Im Ortsteil Naschendorf wird ein Kieswerk betrieben.

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Haltepunkt Plüschow liegt an der Bahnstrecke Lübeck–Bad Kleinen. Die Bundesautobahn 20 teilt das Gemeindegebiet in zwei Hälften. Die nächste Anschlussstelle (Grevesmühlen) liegt sechs Kilometer westlich von Plüschow. Die B 105 streift den Norden des Gemeindegebietes.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Plüschow – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistisches Amt M-V – Bevölkerungsstand der Kreise, Ämter und Gemeinden 2016 (XLS-Datei) (Einwohnerzahlen in Fortschreibung des Zensus 2011) (Hilfe dazu).
  2. Ewald Schuldt: Die mecklenburgischen Megalithgräber. Deutscher Verlag der Wissenschaft, Berlin 1972