Place du Châtelet

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Place du Châtelet
Lage
Arrondissement 1., 4.
Viertel Quartier Saint-Germain-l’Auxerrois
Quartier Saint-Merri
Morphologie
Länge 79 m
Breite 40 m
Kodierung
Paris 1920

Die Place du Châtelet (deutsch  Kastellplatz) ist ein Platz in Paris auf der Grenze zwischen dem 1. (Quartier de Saint-Germain l’Auxerrois) und dem 4. Arrondissement (Quartier de Saint-Merri), nur durch eine Uferstraße von der Seine getrennt und am Zugang zur Pont au Change.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Durch seine zentrale Lage in der Hauptstadt an der Kreuzung der Nord-Süd- und Ost-West-Achse ist es ein wichtiger Verkehrsknotenpunkt, ein Knotenpunkt der öffentlichen Verkehrsmittel und ein bevorzugter Ort für Veranstaltungen in Paris.

Hier kreuzen sich bekannte Pariser Straßen: in der Ost-West-Axe Rue de Rivoli, Avenue Victoria, Quai de la Mégisserie und Quai de Gesvres und in Nord-Süd-Richtung Boulevard de Sébastopol und Boulevard du Palais mit der Pont au Change.

Am Place du Châtelet gibt es eine Métrostation, die in der Platzmitte und an den Seiten Zugänge hat: Station Châtelet, Metro-M Paris m 1 jms.svg Paris m 4 jms.svg Paris m 7 jms.svg Paris m 11 jms.svg Paris m 14 jms.svg. Die Station ist unterirdisch und auch an die RER Châtelet-Les Halles angebunden: RER.svg A, B, D. Außerdem gibt es noch viele Buslinien.

Eine Straßenbahn der Linie Châtelet – Vitry zu Beginn des 20. Jahrhunderts.

Namensursprung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Platz wurde deshalb so benannt, weil

  1. hier das Grand Châtelet stand, das 1802 abgerissen wurde.
  2. der Namen von den Rue Sain-Lefroi, die früher Rue du Châtelet oder Rue Devant-le-Châtelet hieß, übernommen wurde.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Place du Châtelet war der Standort des Grand Châtelet, eines Kastells, das im Mittelalter die Seinebrücke Grand Pont (heute: Pont au Change) sicherte. Nach dem Bau der Stadtmauer wurde es – inklusive Justizverwaltung und Gefängnis – Amtssitz des Prévôt de Paris. Im Jahr 1802 wurde es auf Befehl von Napoleon Bonaparte abgerissen.

Durch seine Anlage verschwanden die

In dem Werk Supplément du théâtre italien gibt der Harlekin dem Alten die Namensfindung der Rue du Pied de Boeuf folgendermaßen wieder:

« C’est où fut acheté le Pied de Bœuf, que Jean Tison donna à la Princesse pour sa Fête. »

„Hier wurde der Ochsenfuß gekauft, den Jean Tison der Prinzessin schenkte.“[1]

Ein Plan vom 11. Oktober 1806 des Innenministers Champagny setzte die Breite des Platzes auf 62,5 m fest. Das wurde jedoch am 21. Juni 1817 korrigiert, denn man stellte zu jener Zeit fest, dass die Fontaine du Palmier (Eine 1808 aufgestellte Säule zur Erinnerung an die napoleonischen Siege auf einem Sockel-Brunnen aus dem Jahr 1858) nicht genau in der Achse des Platzes steht. Durch eine königliche Anordnung (16. Mai 1836) wurde das korrigiert und die Platzbreite auf 61,5 m reduziert.

Während der Julirevolution von 1830 fand auf dem Platz die Konfrontation der Aufständischen mit den regulären Truppen statt.

Der Platz wurde 1854 im Rahmen der Neugestaltung von Paris im 2. Kaiserreich[2] neu vermessen, wobei vor allem die Rue Pierre-à-Poisson verschwand. Der Brunnen wurde dabei um 12 m nach Westen versetzt.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Platz ist heute für Fußgänger reserviert. In seiner Mitte steht die Fontaine du Palmier, eine 1808 errichtete Säule zur Glorifizierung der Siege Napoléons. 1858 wurde am Sockel ein Brunnen angefügt. Er ist mit einer Sphinx und Statuen von Gabriel Davioud geschmückt und wurde von Jules Blanchard restauriert.

An den Seiten des Platzes befinden sich zwei von Gabriel Davioud stammende Theater, die Baron Haussmann in Auftrag gab: das Théâtre du Châtelet (Westseite) und das Théâtre de la Ville (Ostseite).

Im Film[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Place du Châtelet (Paris) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Supplément du théâtre italien, ou nouveau recueil des comédies et scènes Françoises. Band 2, 1698, S. 169 (books.google.de)
  2. In den Jahren 1852 bis 1870 ließ Napoleon III. von Georges-Eugène Haussmann das Verkehrsnetz von Paris neu anlegen.

Koordinaten: 48° 51′ 27″ N, 2° 20′ 50″ O