Planeil

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Planeil von Burgeis aus gesehen
Planeil mit Blickrichtung talauswärts auf Prämajur/Watles

Planeil (auch Planail; mundartlich [ˈplanɔɐl]; italienisch Planol) ist eine Fraktion der Gemeinde Mals im Vinschgau in Südtirol (Italien). Planeil liegt auf 1599 Metern Seehöhe in dem von der Puni entwässerten Planeiltal am äußersten Westrand der Ötztaler Alpen. Bei der Siedlungsform handelt es sich um ein rätoromanisches Haufendorf, das aus eng aneinander gebauten Bergbauernhöfen besteht. Planeil hat derzeit 166 Einwohner (Januar 2014) und unterhält eine deutsche Grundschule mit 5 Schülern (Schuljahr 2019/2020). Durch die abgeschiedene Lage in einem Seitental des Vinschgaus konnte sich Planeil einen sehr ursprünglichen Charakter bewahren, obwohl 1985 und 1986 der Dorfkern durch zwei Großbrände fast völlig zerstört wurde. Planeil ist vom Tourismus wenig berührt. Die örtliche Pfarrkirche ist dem Hl. Nikolaus geweiht.

Die Flur ist ersturkundlich 1258 als Plagnol genannt. Eine Zuordnung zu lateinisch planulum (‚kleine Ebene‘) ist in Anbetracht des Geländes unwahrscheinlich.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Planeil – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Koordinaten: 46° 43′ N, 10° 35′ O