Planena

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wappen von Halle (Saale)
Planena
Stadtteil von Halle (Saale)
AltstadtAmmendorf/BeesenBöllberg/WörmlitzBüschdorfDamaschkestraßeDautzschDiemitzDieselstraßeDölauDölauer HeideFreiimfelde/Kanenaer WegFrohe ZukunftGebiet der DRGesundbrunnenGewerbegebiet NeustadtGiebichensteinGottfried-Keller-SiedlungHeide-Nord/BlumenauHeide-SüdIndustriegebiet NordKanena/BruckdorfKröllwitzLandrainLettinLutherplatz/Thüringer BahnhofNietlebenMötzlichNördliche InnenstadtNördliche NeustadtPaulusviertelPlanenaRadewell/OsendorfReideburgSaaleaueSeebenSilberhöheSüdliche NeustadtSüdstadtTornauTrothaWestliche NeustadtAm Wasserturm/ThaerviertelSüdliche InnenstadtLage des Stadtteils Planena in Halle (Saale) (anklickbare Karte)
Über dieses Bild
Koordinaten 51° 24′ 48″ N, 11° 57′ 32″ OKoordinaten: 51° 24′ 48″ N, 11° 57′ 32″ O.
Einwohner 36 (31. Dez. 2016)
Postleitzahl 06132
Vorwahl 0345
Verkehrsanbindung
Bundesstraße B91

Planena ist ein Stadtviertel des Stadtteils Ammendorf im Stadtbezirk Süd von Halle (Saale)[1] in Sachsen-Anhalt. Es bildet die südliche Grenze der Stadt zum Saalekreis. Das Stadtviertel wird größtenteils durch die Saale-Elster-Aue eingenommen. Grob begrenzt wird Planena im Norden und Osten durch die Weiße Elster sowie im Süden und Westen durch die Saale.

Die eigentliche Ortschaft Planena ist ein ehemaliges kleines ländliches Dorf im Südwesten des Stadtviertels.

Infrastruktur und Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Gebiet von Planena befinden sich ausgedehnte Anlagen des Wasserwerks Halle-Beesen. Nordwestlich der Siedlung befindet sich das Saalewehr Halle-Planena sowie eine Wasserkraftanlage mit 1,2 MW.

Planena wird in Nord-Süd-Richtung von der Bundesstraße 91 (HalleMerseburgZeitz) und der parallel verlaufenden Straßenbahnstrecke Halle-Ammendorf–Bad Dürrenberg sowie weiter östlich von der Bahnstrecke Halle–Bebra durchzogen. In Ost-West-Richtung verläuft die Neubaustrecke Erfurt–Leipzig/Halle mit der Saale-Elster-Talbrücke, der längsten Eisenbahnbrücke Europas. Der auf der Brücke befindliche Abzweig Planena bindet den Streckenast nach Halle ein.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Planena gehörte zum Besitz der Theologischen Fakultät in Halle im Saalkreis des Erzstifts Magdeburg.[2] 1680 kam der Ort mit dem Saalkreis zum Herzogtum Magdeburg unter brandenburg-preußischer Herrschaft. Mit dem Frieden von Tilsit wurde Planena im Jahr 1807 dem Königreich Westphalen angegliedert und dem Distrikt Halle im Departement der Saale zugeordnet. Der Ort kam zum Kanton Glaucha.[3] Nach der Niederlage Napoleons und dem Ende des Königreichs Westphalen befreiten die verbündeten Gegner Napoleons Anfang Oktober 1813 den Saalkreis. Bei der politischen Neuordnung nach dem Wiener Kongress 1815 wurde der Ort im Jahr 1816 dem Regierungsbezirk Merseburg der preußischen Provinz Sachsen angeschlossen und dem Saalkreis zugeordnet.[4]

Am 1. Mai 1920 wurde Planena nach Ammendorf eingemeindet, mit dem es am 1. Juli 1950 nach Halle (Saale) kam.[5][6]

Galerie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Planena – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Stadt Halle: Übersicht Stadtviertel
  2. Erwähnung des Orts im Buch „Geographie für alle Stände“, S. 129.
  3. Beschreibung des Saale-Departements
  4. Der Saalkreis im Gemeindeverzeichnis 1900
  5. Planena auf gov.genealogy.net
  6. Halle (Saale) und seine Ortsteile auf gov.genealogy.net