planet e.

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

planet e oder planet e. ist eine Umwelt-Dokumentationsreihe des Zweiten Deutschen Fernsehens, das meist wöchentlich, sonntags gegen 16:30 Uhr ausgestrahlt wird. Bis Anfang Mai 2016 lief die Sendung gegen 14:45 Uhr. Abhängig vom Vormittagsprogramm des ZDF kann der Sendetermin variieren.

Die Dokumentationen sind im Reportagestil gehalten und behandeln ein breites Spektrum an Umwelt-Themen. planet e. löste am 16. Oktober 2011 das Umwelt- und Naturmagazin ZDF.umwelt ab, das seit 2001 über Themen des Umweltschutzes sowie den ressourcenschonenden Umgang mit unserem Lebensraum berichtete. Dieses trug von 1998 bis 2000 schon einmal den Titel planet e.

Laut ZDF kostet die Produktion durchschnittlich 47.000 Euro pro Folge.[1]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

planet e. ersetzte im Zuge einer Programmreform 2011 das Magazin ZDF.umwelt. Während dort Umwelt-Nachrichten im Mittelpunkt standen, konzentriert sich planet e. vor allem auf Menschen und deren Engagement für die Umwelt. Die Dokumentationen orientieren sich an den Protagonisten. Diese oft sehr persönlichen Erlebnisse bilden den dramaturgischen Kern von planet e. und sollen dem Zuschauer neben Informationen auch einen emotionalen Zugang zu Umweltthemen bieten.

Die Dokumentationsreihe startete am 16. Oktober 2011, dem Welternährungstag, und nahm passend dazu unter dem Titel „Gefahr aus dem Stall“ die – industrielle – Nahrungsmittelproduktion und Ernährungsweise des Menschen kritisch unter die Lupe. Verantwortet wird planet e. von Volker Angres, dem Leiter der ZDF-Umweltredaktion. Er moderierte in der Anfangszeit auch die Reihe.

Inhalte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die planet-e.-Dokumentationen behandeln Umweltthemen von Klimawandel und Energiewende bis zu Artenvielfalt und Lebensmittelskandalen. Im Zentrum stehen dabei jeweils der Mensch und seine Möglichkeiten, den Planeten Erde zu gestalten.[2]

planet e. begleitet Querdenker, Experten und Betroffene und macht dabei globale Zusammenhänge deutlich. Die publizistische Strategie steckt hierbei in der Balance der Berichterstattung. Es wird nicht nur über globale Trends und ökologische Katastrophen berichtet, sondern vor allem über kluge Konzepte und kreative Lösungsansätze.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2013: Hoimar-von-Ditfurth-Preis, Ökofilmtour, Potsdam[3][4]
  • 2013: Golden Gazelle Award, ADIEFF, Abu Dhabi[5][6][7]
  • 2013: Preis der Jugendjury, Natur Vision Filmfestival, Ludwigsburg[8]
  • 2013: Preis für Publizistik, Urban Mining Award[9]
  • 2014: Island Award, Evolution Film Festival, Palma de Mallorca
  • 2015: Preis für zukunftsfähigen Tourismus, TOURA D´OUR, Frankfurt am Main[10]
  • 2015: Preis des Verteidigungsministeriums der Slowakei, EKOTOPFILM, Bratislava[11]
  • 2015: Documentary Award, ART & TUR Filmfestival, Porto

Weitere Veröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Film- und DVD-Produktionen:

  • „Abenteuer Rhein – Mit dem ZDF-Zeppelin von der Quelle bis zur Mündung“ (von Andreas Ewels, Produktionsjahr 2012)[12]
  • „Abenteuer Mallorca – Mit dem ZDF-Zeppelin auf Entdeckungsreise“ (von Andreas Ewels, Produktionsjahr 2013)[13]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Dokumentationen und Reportagen – Profile und Kosten. (Nicht mehr online verfügbar.) ZDF, 28. August 2014, archiviert vom Original am 3. Dezember 2016; abgerufen am 22. November 2015.  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.zdf.de
  2. Blick hinter die Kulissen von Planet e Website Planet e. Abgerufen am 13. Oktober 2015.
  3. Hoimar-von-Ditfurth-Preis für planet e. Produktionen Website presseportal.de. Abgerufen am 13. Oktober 2015.
  4. ZDF Jahrbuch 2013 Website des ZDF. Abgerufen am 13. Oktober 2015.
  5. ZDF Jahrbuch 2013 Website des ZDF. Abgerufen am 13. Oktober 2015.
  6. Der globale kommerzielle Handel mit lebenden Reptilien Pressemitteilung des Helmholtz Zentrum für Umweltforschung (UFZ). Abgerufen am 13. Oktober 2015.
  7. planet e. bei internationalem Umweltfestival geehrt Website presseportal.de. Abgerufen am 13. Oktober 2015.
  8. Preisträger des NaturVision Filmfestivals 2013 (Memento des Originals vom 23. November 2015 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/festival.natur-vision.de Website des NaturVision Filmfestival. Abgerufen am 13. Oktober 2015.
  9. URBAN MINING Award Preisträger 2013 Website Urban Mining Award. Abgerufen am 13. Oktober 2015.
  10. TOURA D’OR - internationaler Filmpreis Presseportal ZDF. Abgerufen am 13. Oktober 2015.
  11. ZDF Preise und Auszeichnungen Juni 2015 Website des ZDF. Abgerufen am 13. Oktober 2015.
  12. Abenteuer Rhein Website Amazon.de. Abgerufen am 13. Oktober 2015.
  13. Abenteuer Mallorca Website Amazon.de. Abgerufen am 13. Oktober 2015.