Planetenweg (Bonn)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der Bonner Planetenweg wurde im September 2002, nach zweijähriger Vorarbeit, an der Bonner Rheinpromenade eingeweiht.

Der Pfad hat eine Länge von 5,946 Kilometern und bildet das Sonnensystem im Maßstab eins zu einer Milliarde ab. An jeder Station befindet sich eine Bronzetafel, die den jeweiligen Planeten reliefartig darstellt sowie Kurzinformationen über den gezeigten Planeten bereithält – auch in Brailleschrift. Zusätzlich wurden im April 2004 zur besseren Orientierung Hinweisschilder, die den Pfad in seiner Gesamtheit zeigen, angebracht. Beim gewählten Maßstab beträgt der Abstand zwischen Erde und Mond 38 Zentimeter; daher wurden diese beiden Himmelskörper auf einer gemeinsamen Bronzeplatte angebracht. Die Sonne mit einem Äquatordurchmesser von 1.392.000 km hat als Modell einen Durchmesser von 1,5 Metern und befindet sich unterhalb des alten Wasserwerks am Stresemannufer.

Die Modellanlage entstand auf Initiative der Bonner Bertolt-Brecht-Gesamtschule. Bei der Ausführung wurden die damaligen Schüler der Jahrgangsstufe 7 von Ausbildungsbetrieben, Handwerkskammern und Sponsoren aus der Region sowie der Marburger Blindenstudienanstalt unterstützt.[1]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Planetenweg Bonn – Sammlung von Bildern

Koordinaten: 50° 43′ 8,7″ N, 7° 7′ 41,6″ O

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Stephan Trinius: Planetenlehrpfad Bonn. Bonner Rheinuferpromenade..