Planungsamt der Bundeswehr

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Planungsamt der Bundeswehr
— PlgABw —
PlgABw Wappen grau 62x78.png

Wappen
Aufstellung 24. Oktober 2012
Land DeutschlandDeutschland Deutschland
Streitkräfte Bundeswehr
Typ Höhere Kommandobehörde
Unterstellung BMVg Bundesministerium der Verteidigung
Standort Berlin Treptow-Köpenick
Leitung
Amtschef Konteradmiral Thomas Jugel
Stellvertretender Amtschef Erster Direktor Alexander Weis

Das Planungsamt der Bundeswehr ist eine dem Bundesministerium der Verteidigung unmittelbar nachgeordnete höhere Kommandobehörde, welche militärisch und zivil besetzt ist.

Auftrag[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Planungsamt ist für den nicht-ministeriellen Anteil des Planungsprozesses verantwortlich. In dieser Funktion führt es alle Planungsschritte im nachgeordneten Bereich des Ministeriums zusammen.

Es arbeitet der Abteilung Planung im Bundesministerium der Verteidigung (BMVg) unmittelbar zu.

Das Planungsamt

  • bündelt Aufgaben, Kompetenz und Verantwortung im Planungsnetzwerk für die Bundeswehr auf der dem Bundesministerium der Verteidigung nachgeordneten Ebene
  • stellt Methodenkompetenz und wissenschaftliche Werkzeuge für die Bundeswehr bereit
  • ist ein Scharnier für multinationale Abstimmungen und deutsche Interessenvertretung
  • erarbeitet die Grundlagen für die zukünftige Ausrichtung der Bundeswehr
  • führt die Fähigkeitslage und entwickelt die Fähigkeiten der Bundeswehr weiter
  • schafft mit dem Planungsvorschlag eine wichtige Grundlage im Haushaltsaufstellungsprozess[1]

Gliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das PlgABw gliedert sich neben der Amtsführung in vier Abteilungen:

  • Abteilung I Zielbildung und Innovation
  • Abteilung II Fähigkeitsmanagement
  • Abteilung III Planungsumsetzung
  • Abteilung IV Wissenschaftliche Unterstützung und Interoperabilität

Des Weiteren hat es eine Außenstelle in Taufkirchen sowie eine Verbindungsstelle in Suffolk (Virginia) USA.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Planungsamt der Bundeswehr ging im Rahmen der Neuausrichtung der Bundeswehr aus dem bisherigen Zentrum für Transformation der Bundeswehr hervor und wurde am 24. Oktober 2012 in Berlin-Niederschöneweide durch den Inspekteur der Streitkräftebasis, Vizeadmiral Manfred Nielson, in Dienst gestellt.[2] Es wurde zunächst dem Kommando Streitkräftebasis, zum 1. Juli 2013 direkt dem BMVg unterstellt.[3] Mit diesem Unterstellungswechsel obliegt die truppendienstliche Führung nun direkt dem Generalinspekteur der Bundeswehr.

Amtschefs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Dienstgrad Name Beginn der Amtszeit Ende der Amtszeit
2 Konteradmiral Thomas Jugel 1. Mai 2015[4]
1 Generalmajor Frank Leidenberger 24. Oktober 2012 1. Mai 2015

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Kernbotschaften. In: Planungsamt der Bundeswehr. Bundeswehr, 14. Januar 2014, abgerufen am 19. Juni 2014.
  2. Neues Planungsamt der Bundeswehr in Dienst gestellt. Bundeswehr, 25. Oktober 2012, abgerufen am 19. Juni 2014.
  3. Planungsamt untersteht Bundesministerium der Verteidigung (Memento vom 17. Juli 2013 im Internet Archive), vom 2. Juli 2013
  4. Claire Hughes: Übergabeappell im Planungsamt der Bundeswehr. In: Planungsamt der Bundeswehr. Bundeswehr, 30. April 2016, abgerufen am 6. Mai 2015.

Koordinaten: 52° 26′ 55,9″ N, 13° 33′ 4,5″ O