Plastic Little

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Plastic Little
Originaltitel プラスチックリトル
Transkription Purasuchikku Ritoru
Genre Science Fiction
Original Video Animation
Produktionsland JapanJapan Japan
Originalsprache Japanisch
Jahr 1994
Studio Animate Film
Länge 45 Minuten
Episoden 1
Regie Kinji Yoshimoto
Idee Kinji Yoshimoto, Satoshi Urushihara
Musik Tamiya Terashima
Synchronisation
Manga
Land JapanJapan Japan
Autor Satoshi Urushihara
Verlag Gakushū Kenkyūsha
Magazin Comic Nora
Erstpublikation 1993 – 1994
Ausgaben 1

Plastic Little (jap. プラスチックリトル, Purasuchikku Ritoru) ist ein Anime von Kinji Yoshimoto und Satoshi Urushihara von 1994.

Zusammen mit Akira und Sailor Moon ist Plastic Little einer der Animes, die die Verbreitung dieser Kunstform in den westlichen Gesellschaften eingeleitet haben und daher große Bekanntheit erreichten.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf dem fernen Planeten Jietta ist die 17-jährige Tita Captain des Schiffes Cha Cha Maru. Sie ist Pet-Shop Hunter und jagt zusammen mit ihrer Crew nach seltenen Meerestieren, die sie dann für teures Geld wieder verkaufen kann. Auf dem Weg zur Cha Cha Maru begegnet sie der jungen Ellise Altmodich, die Tochter eines bekannten Wissenschaftlers, welche gerade vom Militär auf der Flucht ist. Tita bietet ihr ihre Hilfe an und nimmt sie mit auf die Cha Cha Maru. Ellise wird vom Militär verfolgt, weil ihr Vater eine Erfindung gemacht hat, die vom General des Militärs für einen Putsch auf die Regierung verwendet werden soll. Dafür jedoch braucht er einen Code, den Ellises Vater in ihrer DNA verschlüsselt hat. Tita beschließt Ellise zu helfen. Nun beginnt der Kampf gegen das Militär und die Entscheidung über die Zukunft der Kolonie.

Veröffentlichung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das ist eine Kollaboration zwischen dem Erotik-Mangaka und Animator Satoshi Urushihara und dem Regisseur Kinji Yoshimoto, die zuvor bereits gemeinsam Legend of Lemnear entwarfen, und erschien als Original Video Animation für den japanischen Heimkinomarkt. Die Animationen wurden von Animationsstudio Animate Film, assistiert durch Studio Pierrot angefertigt. Das Drehbuch stammt von Mayori Sekijima, die Storyboards von Yoshimoto und Urushihara, wobei letzterer auch das Character Design, die Animationsleitung und die szenische Umsetzung vornahm.

Das Werk erschien auf VHS und Laserdisc am 21. März 1994. Eine deutsche Fassung wurde 1995 von damals neugegründeten OVA Films als deren erster Anime auf VHS veröffentlicht, während 2001 eine DVD-Fassung folgte.

1999 wurde eine Fortsetzung namens Femme Femme Buccaneers angekündigt, die jedoch nie erschien.[1]

Jonathan Clements und Helen McCarthy heben hervor, dass obzwar der Anime keine besonders tiefgründige Handlung besitzt, die visuelle Umsetzung von Urushiharas aufwendigen, perfektionierten Zeichenstil (“lush young flesh with glowing perfection”) durch den Anime gleichermaßen perfekt zum Leben erweckt wurde, ohne die üblichen der Animation geschuldeten Abstriche zu machen.[1]

Synchronisation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die deutsche Synchronfassung wurde von Aaron Synchros für A.C.O.G.s OVA Films angefertigt.

Rolle Japanische Sprecher (Seiyū) Deutsche Sprecher
Elise Altmodic Hekiru Shiina Christine Schlembach
Titaniva Koshigaya Yuriko Fuchizaki Natasa Tolimir
Mikhail Diagilev Chikao Ōtsuka Thomas Witte
Gaizel Hiroshi Naka Joachim Rudolph
Nichol Kappei Yamaguchi Dinis Loures
Joshua L. Balboa Norio Wakamoto Carlos Gundermann
Roger Ryusei Nakao Frank Strobelt
May Keiko Yokozawa Anabel Schaffer
Nalerof Yōsuke Akimoto

In der japanischen Version sind in weiteren Rollen Hidenari Ugaki und Shinichiro Miki zu hören.

Manga[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur Anime zeichnete Satoshi Urushihara auch einen Manga, der ab 1993 im Magazin Comic Nora des Verlags Gakushū Kenkyūsha (Gakken) erschien und dessen Kapitel auch 1994 in einem Sammelband (ISBN 4-05-600510-9) zusammengefasst wurden. Dieser wurde im Jahr 2000 auch auf Deutsch durch Carlsen verlegt (ISBN 3-551-74403-3). Im Jahr 2012 wurde in Japan eine vollständig kolorierte Neuausgabe veröffentlicht (ISBN 978-4-05-607107-8).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Jonathan Clements, Helen McCarthy: The Anime Encyclopedia: A Century of Japanese Animation. 3. Auflage. Stone Bridge Press, 2015, ISBN 978-1-61172-909-2, Eintrag: Plastic Little.