Plattfuß am Nil

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher TitelPlattfuß am Nil
OriginaltitelPiedone d’Egitto
Plattfuss am nil.svg
ProduktionslandItalien
OriginalspracheItalienisch
Erscheinungsjahr1980
Länge104 Minuten
AltersfreigabeFSK 6
Stab
RegieStefano Steno Vanzina
DrehbuchAdriano Bolzoni
Massimo Franciosa
Stefano Vanzina
MusikGuido De Angelis
Maurizio De Angelis
KameraSandro Borni
Luigi Kuveiller
SchnittCarlo Bartolucci
Mario Morra
Besetzung
Chronologie

← Vorgänger
Plattfuß in Afrika

Plattfuß am Nil (Originaltitel: Piedone d’Egitto) war der letzte von vier Teilen der erfolgreichen Plattfuß-Serie, in deren Mittelpunkt der füllige Kriminalkommissar Manuele Rizzo – Spitzname Plattfuß – und sein Assistent Pedro Caputo stehen.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Araber Omar Hakim gibt der Polizei von Neapel einen Tipp, durch den es Kommissar Rizzo gelingt, ein entführtes Mädchen zu befreien. Es handelt sich um Connie, die Nichte des Ölmillionärs Lee G. Burns. Dieser bietet Rizzo daraufhin eine gut bezahlte Stelle als Sicherheitsmann an. Rizzo lehnt zunächst ab, doch wenig später wird Omar ermordet und der Käferforscher Professor Cerullo entführt. Dieser hatte behauptet, eine Entdeckung gemacht zu haben, die für Burns von großem Interesse sei.

Rizzo folgt Burns daraufhin nach Ägypten. Begleitet wird er von seinem Assistenten Caputo sowie seinem Adoptivsohn Bodo (aus Plattfuß in Afrika), der sich gegen Rizzos Willen unbemerkt an Bord des Flugzeugs geschmuggelt hatte. Nachdem mehrere Anschläge gegen ihn verübt werden gelingt es dem Kommissar schließlich, einen der Entführer zu verhören. Er erfährt, dass sein Gegner ein Mann ist, welcher „der Schwede“ genannt wird. Außerdem kann er in Erfahrung bringen, wo der Professor gefangen gehalten wird. Er befreit ihn daraufhin. Wenig später wird der Professor jedoch erneut entführt. Rizzo folgt den Entführern in die Wüste, wo er ebenfalls gefangen genommen wird. Er trifft auf den Schweden sowie auf Zakar, den eigentlichen Drahtzieher, der ihn sowie Burns, Connie und Caputo auf qualvolle Weise töten möchte, damit er Professor Cerullos Entdeckung selbst nutzen kann: Dieser will einen Käfer entdeckt haben, dessen Auftreten Erdölvorkommen anzeigen soll.

Mit Hilfe des Anführers der Nomaden, welcher der Bruder des vom Schweden getöteten Omar ist, kann Rizzo sich aber befreien. Nach einer Prügelei übergibt er die Gangster der Armee und kehrt nach Neapel zurück. Dort forscht der Professor wieder nach dem Ölkäfer. Als er vermeintlich mit Hilfe des Käfers Öl findet, hat er jedoch nur die Altölleitung des Hafens angebohrt.

Deutsche Fassung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rainer Brandt schrieb das Dialogbuch und führte auch Regie. Nachdem in den ersten beiden Plattfuß-Filmen Wolfgang Hess Bud Spencer synchronisierte und im dritten Teil Martin Hirthe, war nun Arnold Marquis als Kommissar Rizzo zu hören.[2]

Darsteller [3] Charakter Synchronsprecher
Bud Spencer Kommissar Manuele Rizzo Arnold Marquis
Enzo Cannavale Pedro Caputo Friedrich W. Bauschulte
Angelo Infanti [1] Hassan Wolfgang Völz
Cinzia Monreale Connie Burns Evelyn Maron
Karl Otto Alberty „Der Schwede“ Karl Schulz
Adel Adham [1] Elver Zakar Heinz Petruo
Mahmoud Kabil Leutnant Kevir Frank Glaubrecht
Baldwyn Dakile Bodo
Robert Loggia Lee G. Burns Randolf Kronberg
Leopoldo Trieste Professor Cerullo Friedrich Georg Beckhaus

Kritik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

„Vierter Film der ‚Plattfuß‘-Reihe – ganz nach dem gewohnten Muster der Prügelkomödien inszeniert.“

„Bud Spencer als Kommissar Rizzo, der am Nil einer Terrorbande nachspürt, wandelt mit einer Unauffälligkeit unter Ägyptens Palmen, daß sich die phlegmatischsten Kamele nach ihm umdrehen. Fragwürdige Höhepunkte wieder jene Monsterbalgereien, in denen scheinbar ein drittklassiger Klamaukregisseur die Peking-Oper in die Action eines Italowesterns umzustrukturieren versucht. Und das am Nil...!“

Arbeiterzeitung, 21. Juni 1980.

DVD-Veröffentlichung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Film erschien am 3. März 2005 bei Paramount auf DVD.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d Laut anderen Quellen (z.B. der Deutschen Synchronkartei) wurde Hassan von Adel Adham und Elver Zakar von Angelo Infanti gespielt.
  2. Plattfuß am Nil in der Deutschen Synchronkartei
  3. Plattfuß am Nil auf der offiziellen Website von Bud Spencer
  4. Plattfuß am Nil. In: Lexikon des internationalen Films. Zweitausendeins; abgerufen am 2. März 2017.