PlayStation 5

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
PlayStation 5
PlayStation 5 logo and wordmark.svg
PlayStation 5

PlayStation 5 mit dem DualSense-Gamepad, hochkant auf einem Standfuß aufgestellt.

Hersteller Sony Interactive Entertainment
Typ stationäre Spielkonsole
Veröffentlichung
JapanJapan 12. November 2020
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten 12. November 2020
Europa 19. November 2020
Hauptprozessor Zen-2-Architektur 8 Kerne / 16 Threads @ 3,5 GHz
Grafikprozessor AMD RDNA2
36 CUs @ 2,23 GHz mit 10,28 TeraFlops
Speichermedien DVD-ROM, Blu-ray Disc, Cloud, Ultra HD Blu-ray[1]
Controller DualSense
Onlinedienst PlayStation Network (PSN)
Verkaufte Einheiten ~21,7 Mio. (Juli 2022)[2]
Vorgänger PlayStation 4

Die PlayStation 5 (offizielle Abkürzung: PS5) ist eine zur Marke PlayStation gehörende stationäre Spielkonsole des japanischen Konzerns Sony, welche am 19. November 2020 auf den europäischen Markt gekommen ist. Sie ist der Nachfolger der PlayStation 4, zu der eine Abwärtskompatibilität besteht, und steht in Konkurrenz zu Microsofts Konsole Xbox Series sowie Nintendos Switch. Bis Ende Mai 2022 wurden weltweit über 20 Millionen Exemplare verkauft.

Technische Spezifikationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hardware[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ähnlich wie die konkurrierende Konsole Xbox Series X von Microsoft, setzt auch Sony bei der Entwicklung ihrer neuen Konsole beim Hauptprozessor auf AMDs Ryzen-Produktreihe mit der Zen-2-Mikroarchitektur und beim Grafikprozessor auf AMDs RDNA-2-Architektur, die hardwarebeschleunigtes Raytracing unterstützt. Die PlayStation 5 verwendet eine Solid-State-Drive (SSD) als Datenspeicher, durch die die Ladezeiten gegenüber dem Vorgängermodell erheblich reduziert werden.[3] Die PlayStation 5 verfügt über ein Laufwerk für auf optischen Datenträgern erhältliche Spiele mit einem Fassungsvermögen von 100 GB, das zudem als 4K-fähiger Blu-ray-Player dient.[1] Ebenso können Spiele auch durch einen Download über das Internet installiert werden. Nach Angaben von Sony verbraucht die PlayStation 5 auch weniger Strom als ihr Vorgänger und ist leiser.[4] Weiterhin will die Konsole durch ein 3D-Soundsystem Raumklang in den Spielen besser abbilden können.[5] Da Sony verschiedene Lüftermodelle in die PlayStation 5 verbaut, kann die Lautstärke bei Betrieb von Konsole zu Konsole leicht variieren.[6]

Übersichtstabelle der verbauten Hardware:

Hardwarekomponente In der PS5[7]
Prozessor 8 Kerne der Zen-2-Cores-Reihe mit variabler Frequenz bis zu 3,5 GHz
Grafikkarte bis zu 10,28 TFLOPS, 36 Compute Units auf 2,23 GHz auf der RDNA-2-Grafikkarte, hardwarebeschleunigtes Raytracing
Arbeitsspeicher 16 GB GDDR6 /256-bit
max. Speicher-Bandbreite 448 GB/s
Interner Speicher 825 GB SSD[8] (davon ca. 667 GB nutzbar)
IO-Throughput 5,5 GB/s (Raw), Typical 8–9 GB/s (Compressed)
Erweiterbarer Speicherplatz M.2-NVMe-SSD
Externer Speicher USB-HDD
Optisches Laufwerk Ultra HD Blu-ray

Modellübersicht[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die PlayStation 5 ist in zwei verschiedenen Modellen namens PlayStation 5 und PlayStation 5 Digital Edition erhältlich, die sich lediglich darin unterscheiden, dass die PlayStation 5 Digital Edition kein Laufwerk verbaut hat.[9] Stattdessen können Spiele bei diesem Modell ausschließlich online heruntergeladen werden.[9]

Modell PlayStation 5 PlayStation 5 Digital Edition
Revision CFI-1000 CFI-1100 CFI-1000 CFI-1100
Erstveröffentlichung 12. November 2020 August 2021 12. November 2020 August 2021
Festplattengröße 825 GB SSD, erweiterbar
maximale elektr. Leistungsaufnahme 350 W 340 W
Gewicht 4,5 kg 4,2 kg 3,9 kg 3,6 kg
Farben (ohne Special-Editions) Weiß/Schwarz
Finish Matt/Klavierlack
Einschalt-/Auswurf-Taste Knopf / Knopf Knopf / -
Blu-ray-Laufwerk Ja Nein
Bluetooth-Version 5.1
WLAN-Standard 802.11 b/g/n/ac/ax
HDMI-Version 2.1

Revisionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im August 2021 wurde bekannt, dass eine erste Revision der PlayStation 5 in den Handel kommt.[10] Die neuen Modelle mit der Bezeichnung CFI-1100 besitzen einen überarbeiteten Standfuß und sind rund 0,3 kg leichter als die bisherigen Modelle, da ein kleinerer Kühlkörper verbaut wurde und Aluminium statt Kupfer verwendet wird.[11]

Software[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die grafische Benutzeroberfläche der PlayStation 5 wurde neu gestaltet.[12] Spieler sollen ihre Spiele abschnittweise installieren und löschen können. So kann zum Beispiel nur der Einzel- oder Mehrspielermodus installiert werden, was die Ladezeiten verringern soll und den benötigten Speicherplatz auf die Funktionen reduziert, die vom Spieler benötigt werden.[13]

Controller[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

DualSense-Controller für PS5

Das überarbeitete Gamepad der PlayStation 5 wird im Gegensatz zu den Vorgängern nicht mehr unter der Bezeichnung DualShock vermarktet, sondern unter dem neuen Namen DualSense. Es verfügt über adaptive Schultertasten und verbesserte Vibrationsmotoren, die sensitiver als bisherige Rumble-Motoren sind. Durch variable Widerstände beim Bedienen der Schultertasten liefert der neue Controller namens DualSense[14] ein zusätzliches haptisches Feedback, das etwa das Spannen einer Bogensehne oder Unterschiede zwischen verschiedenen Schusswaffen im Spiel verdeutlichen soll. Die Motoren im Korpus können getrennt angesteuert werden und so beispielsweise in Rennspielen die Fortbewegung der Reifen auf unterschiedlichen Untergründen simulieren. Durch den größeren Akku und die neuen haptischen Motoren erhöht sich das Gewicht des Controllers im Vergleich zum DualShock 4. Der Controller ist kabellos über Bluetooth nutzbar und als Ladeanschluss kommt USB-C zum Einsatz.[1][12] Der Share-Button des Vorgängers wurde durch einen Create-Button ersetzt. Der Controller verfügt über ein Mikrofon und verbaute Lautsprecher sowie über einen Klinkenanschluss für externe Headsets. Das Design des Controllers wurde am 7. April 2020 auf dem PlayStation-Blog erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt.[15] Wie auch beim Vorgänger ist wieder ein Touchpad integriert.[16]

PlayStation VR[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die ursprünglich für die PS4 entwickelte PlayStation-VR-Brille wird weiterhin unterstützt. Es wird allerdings eine PS4-Kamera sowie ein kostenlos erhältlicher Adapter benötigt, um PlayStation VR auf der Konsole zu nutzen.[17] Eine zweite Generation der PlayStation VR für die PlayStation 5, namens PlayStation VR2, wurde für das Jahr 2022 angekündigt.[18]

Zubehör[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das erste Zubehör wurde am 11. Juni 2020 im Rahmen der PlayStation 5 Enthüllung in einem Livestream gezeigt. So wurden nacheinander die Produkte „DualSense Charging Station“, „HD-Camera“, „Pulse 3D Wireless Headset“ und die „Media Remote“ gezeigt.

DualSense-Ladestation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die gezeigte Ladestation bietet Platz für zwei DualSense Controller, die das gleichzeitige Laden beider Controller ermöglicht.

HD-Kamera[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die HD-Kamera ist der Nachfolger der PlayStation Camera, welche für die PlayStation 4 veröffentlicht wurde. Ähnlich der PlayStation Camera bietet die HD-Camera ein Dual-Kamera-System, welche eine Tiefenwahrnehmung der Umgebung ermöglicht.

Pulse 3D-Wireless-Headset[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Nachfolger zum Gold Wireless Headset der PlayStation 4[19] bietet das Pulse 3D-Wireless-Headset die Möglichkeit kabellos an die PlayStation 5 angeschlossen zu werden. Aufgeladen wird das Headset über einen USB-C-Anschluss an der linken Ohrmuschel, an welcher auch ein 3,5-mm-Klinkenanschluss liegt, um das Headset über ein Kabel an anderen Geräten, wie dem DualSense-Controller, nutzen zu können. Das Pulse 3D-Wireless-Headset ist in einer weißen sowie schwarzen Ausführung erhältlich, verfügt über zwei eingebaute Mikrofone und ist speziell für die Wiedergabe von 3D-Audio entwickelt, die den Spielern in Verbindung mit der Tempest 3D AudioTech der PlayStation 5 unter anderem die exakte Ortung von Geräuschen in der Spielwelt ermöglichen soll.[20][21]

Medien-Fernbedienung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Medien-Fernbedienung ist, anders als die lizenzierten Fernbedienungen der Firma pdp für die PlayStation 4,[22] ein offizielles Produkt der Sony Interactive Entertainment LLC. Die Fernbedienung ähnelt den üblichen Fernsehfernbedienungen und besitzt die bekannten Tasten Vorspulen, Zurückspulen, Pause, Zurück, Stumm, Lauter und Leiser sowie ein Steuerkreuz. Im Gegensatz zu den Fernbedienungen der PlayStation 4 besitzt diese Fernbedienung eine Taste für einen Sprachassistenten.

PlayStation-Camera-Adapter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit dem PlayStation-Camera-Adapter kann die PlayStation VR an der PlayStation 5 angeschlossen und mit unterstützten Spielen verwendet werden. Um PS VR mit der PlayStation 5 nutzen zu können, wird die PlayStation Camera für PS4 und der PlayStation-Camera-Adapter benötigt.[23]

Spiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Abwärtskompatibilität zur PlayStation 4[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Laut Sony ist die „überwältigende Mehrheit“ der Spiele, die für die PlayStation 4 herausgegeben wurden, ohne Einschränkungen auch auf der PlayStation 5 spielbar (Abwärtskompatibilität). Durch die höhere Leistung der PlayStation 5 liefen die Spiele mit höheren Bildwiederholraten und einer höheren Auflösung. Da die neuere Hardware bei einigen Spielen aber auch zu Fehlern führen kann, kündigte Sony an, in solchen Fällen die Ursachen für die jeweiligen Probleme in der Spielesoftware zu analysieren und anschließend die Entwickler entsprechend zu kontaktieren.[24][25][26]

Launchtitel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nachfolgende Videospiele erschienen zum Release der Spielkonsole:[27]

Entwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nachdem die PlayStation 4 mit der PlayStation 4 Pro im Juni 2016 ein leistungsstärkere Neuauflage erhielt, gab der Sony-Interactive-Entertainment-Chef Shawn Layden ein Jahr später bekannt, dass es eine eigenständige Nachfolger-Konsole geben wird.[28] Bereits 2015 suchte Sony vermehrt nach Programmierern für die neue Konsole.[29] Erste Devkits wurden 2018 an Entwickler vertrieben.[30] PlayStation-Systemarchitekt Mark Cerny gab im US-amerikanischen Technologie-Magazin Wired im April 2019 erste Infos zu der Konsole bekannt.[31]

Am 8. Oktober 2019 wurde die PlayStation 5 offiziell in einem Artikel auf dem US-amerikanischen PlayStation-Blog für Ende 2020 angekündigt.[32][33]

Die Stück- bzw. Produktionskosten einer PlayStation 5 belaufen sich laut Bloomberg auf etwa 450 US-Dollar.[34] Die offizielle Website der Playstation 5 wurde am 5. Februar von Sony online gestellt.[35]

Am 18. März 2020 wurden in einer Pressekonferenz von Sony, die im Livestream für die Öffentlichkeit übertragen wurde, Informationen zur verbauten Hardware preisgegeben.[36]

Am 7. April 2020 veröffentlichte Sony detaillierte Einblicke zum Controller-Design auf dem PlayStation-Blog.[15]

Am 11. Juni 2020 zeigte Sony erstmals in einem Livestream das Design der Konsole, sowie Trailer von Spielen, die für die Konsole erscheinen sollen.[37]

Die Konsole ist am 12. November 2020 in den USA, Japan, Kanada, Mexiko, Australien, Neuseeland und Südkorea erschienen. Im Rest der Welt und damit auch in Deutschland ist sie seit dem 19. November 2020 erwerbbar.[38] Die PlayStation 5 kostete bei Marktstart 499 € und die Digital-Edition 399 €.[39]

Aufgrund der weltweiten Knappheit von Halbleiter-Chips kommt es seit der PlayStation-5-Veröffentlichung zu Lieferengpässen.[40][41] Bis Dezember 2021 wurden 17,3 Millionen Konsolen verkauft,[42] bis Juli 2022 über 21,7 Millionen.[2]

Am 25. August 2022 wurde der offizielle Preis von Sony für die PlayStation 5 in Europa um 50 Euro angehoben. Auch in Großbritannien, China, Australien, Mexiko und Kanada wird die Konsole entsprechend teurer, Japan soll am 15. September folgen.[43]

Energieverbrauch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Energieverbrauch der PlayStation 5 verhält sich im Vergleich zum Vorgänger, der PlayStation 4, je nach Situation unterschiedlich, wodurch sich ein deutlich höherer, aber auch niedrigerer Verbrauch ergeben kann. Während die PlayStation 5 im Leerlauf 47 W verbraucht,[44] kommt die PS4 im Leerlauf auf 80 W.[45] Bei einem rechenintensiven Spiel kann der Energieverbrauch der PS5 bis zu 203 Watt betragen.[44] Die PS4 verbraucht unter Last zwischen 140 und 145 Watt.[45][46] Die gestiegene Effizienz der PlayStation 5 im Vergleich zum Vorgänger wird auch durch die Abwärtskompatibilität verdeutlicht. So verbraucht die PS5 bei der Berechnung von Rise of the Tomb Raider 107 Watt, während eine PS4 Pro für dieselbe Berechnung 147 Watt benötigt.[44]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Videos[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Exclusive: A Deeper Look at the PlayStation 5—Haptics, UI Facelift, and More. In: Wired. ISSN 1059-1028 (wired.com [abgerufen am 8. Oktober 2019]).
  2. a b Jusuf Hatic: Playstation 5: Verkaufszahlen in der Übersicht. In: PC-Magazin. 29. Juli 2022, abgerufen am 17. September 2022.
  3. Sony zeigt: So schnell sind die Ladezeiten der PS5 im Vergleich zur PS4 Pro. In: Mein-MMO.de. 26. Mai 2019, abgerufen am 19. März 2020.
  4. Wesley Yin-Poole: PS5 won't waste as much energy as PS4, Sony says. In: Eurogamer. 23. September 2019, abgerufen am 19. März 2020 (englisch).
  5. PS5: 3D Audio für Sonys Next-Gen Konsole erklärt. Abgerufen am 19. März 2020.
  6. Peter Steinlechner: Sony verbaut in PS5 mindestens drei Lüftermodelle. In: Golem.de. 26. November 2020, abgerufen am 28. November 2020.
  7. PS5: Sony stellt die Hardware-Specs der PlayStation 5 vor – das sind die Daten. 18. März 2020, abgerufen am 18. März 2020.
  8. PS5: PlayStation 5: Mehr SSD-Durchsatz, aber weniger Leistung als die Xbox. Abgerufen am 5. April 2020.
  9. a b Linda Sprenger: PS5-Design ist offiziell: Es gibt zwei Modelle – hier alle Bilder. In: gamepro. 11. Juni 2020, abgerufen am 11. Juni 2020.
  10. PS5: Neues Modell im Handel entdeckt. 22. August 2021, abgerufen am 29. August 2021.
  11. PS5 Revision: CFI-1102A-Modell hat einen kleineren Kühlkörper. 29. August 2021, abgerufen am 29. August 2021.
  12. a b Florian Klein: PS5 offiziell – Raytracing-Support und was das für PC-Spieler bedeutet. In: Gamestar. 8. Oktober 2019, abgerufen am 9. Oktober 2019.
  13. PlayStation 5 lässt euch vom Spiel nur das installieren, was ihr auch wirklich haben wollt. 9. Oktober 2019, abgerufen am 9. Oktober 2019.
  14. Blasius Kawalkowski: DualSense statt DualShock: Das ist der neue PlayStation 5 Controller. In: Inside Digital. 8. April 2020, abgerufen am 8. April 2020.
  15. a b DER SPIEGEL: Playstation 5: Sony zeigt den neuen DualSense-Controller – DER SPIEGEL – Netzwelt. Abgerufen am 8. April 2020.
  16. PS5 DualSense: Alle Infos zu Sonys neuem Controller. Abgerufen am 5. Januar 2021.
  17. Sebastian Zeitz: PS5-Kamera ist nicht kompatibel mit PSVR, aber so wird's klappen. In: GamePro. 12. Oktober 2020, abgerufen am 9. November 2020.
  18. Hannes Brecher: PlayStation VR für die PS5 soll im Herbst 2022 auf den Markt kommen. Abgerufen am 29. August 2021.
  19. Gold Wireless Stereo Headset – PlayStation Audio & Communications. Abgerufen am 12. Juni 2020 (amerikanisches Englisch).
  20. PULSE 3D-Wireless-Headset. Abgerufen am 25. Oktober 2021.
  21. Sony Pulse 3D auf der PS5 im Test: Rundum-Sound soll für völlig neues Spielerlebnis sorgen. Abgerufen am 25. Oktober 2021.
  22. Media Remote for PlayStation 4 – PlayStation Media Remotes. Abgerufen am 12. Juni 2020 (amerikanisches Englisch).
  23. PlayStation®5-Zubehör. Abgerufen am 11. Oktober 2020.
  24. Ist die PS5 abwärtskompatibel? Stand der Dinge. In: Giga. 9. Oktober 2019, abgerufen am 9. Oktober 2019.
  25. Sony enthüllt Details der PS5: Viel Power, kurze Ladezeiten, kompatibel mit PS4. Abgerufen am 19. März 2020.
  26. PlayStation 5: Abwärtskompatibilität: Die „überwältigende Mehrheit“ der PS4-Titel wird auf der PS5 laufen. Abgerufen am 21. März 2020.
  27. Hannes Rossow, Dennis Michel: PS5-Launch-Spiele: Alle Games zum PlayStation 5-Release. In: GamePro. 5. November 2020, abgerufen am 5. November 2020.
  28. PlayStation 5 – Sony bestätigt: Nachfolger-Konsole wird kommen. In: Gamestar. 27. Juni 2017, abgerufen am 9. Oktober 2019.
  29. Playstation 5 – Sony sucht Programmierer für »Next Generation Gaming System«. In: Gamestar. 26. Mai 2015, abgerufen am 9. Oktober 2019.
  30. PlayStation 5 – Wohl nicht vor 2020, aktuell höchstens »frühe« Devkits. In: Gamestar. 11. April 2018, abgerufen am 9. Oktober 2019.
  31. Exclusive: What to Expect From Sony's Next-Gen PlayStation. In: Wired. ISSN 1059-1028 (wired.com [abgerufen am 9. Oktober 2019]).
  32. Sony: Playstation 5 erscheint Ende 2020 mit Hardware-Raytracing. In: Golem.de. Abgerufen am 8. Oktober 2019.
  33. An Update on Next-Gen: PlayStation 5 Launches Holiday 2020. In: PlayStation.Blog. 8. Oktober 2019, abgerufen am 8. Oktober 2019 (amerikanisches Englisch).
  34. Der Preis der PlayStation 5: Wird die Konsole 500 Euro kosten? Abgerufen am 25. Februar 2020.
  35. Panagiotis Kolokythas: Playstation 5: Sony stellt offizielle Website online. 5. Februar 2020, abgerufen am 19. März 2020.
  36. heise online: Vorstellung der PlayStation 5 live: Details zur Technik. Abgerufen am 19. März 2020.
  37. Tom Warren: This is the PlayStation 5 – Sony’s next-gen console is here. 11. Juni 2020, abgerufen am 12. Juni 2020 (englisch).
  38. An Update on Next-Gen: PlayStation 5 Launches Holiday 2020. In: PlayStation.Blog. 8. Oktober 2019, abgerufen am 19. März 2020 (amerikanisches Englisch).
  39. PS5: Release & Preis endlich offiziell! So teuer ist die PlayStation 5. In: GamePro. 16. September 2020, abgerufen am 17. September 2020.
  40. Mark Sweney: Global shortage in computer chips 'reaches crisis point'. In: The Guardian. 22. März 2021, abgerufen am 29. Juli 2021 (englisch).
  41. Sam Nussey: Sony's PS5 outstrips predecessor with 10 million units sold since Nov launch. In: Reuters. 28. Juli 2021, abgerufen am 29. Juli 2021 (englisch).
  42. PS5-Verkaufszahlen: Sony Interactive auf Kurs. In: GamesWirtschaft. 2. Februar 2022, abgerufen am 30. März 2022.
  43. Bernd Mewes: PS5-Preiserhöhung: Sony erhöht Preise für die Playstation 5 – ab sofort. In: Heise online. 25. August 2022. Abgerufen am 26. August 2022.; Zitat: „Die Playstation 5 wird teurer. Sony hebt den unverbindlichen Verkaufspreis seiner Spielekonsolen in Deutschland um 50 Euro an. Die USA sind nicht betroffen.“.
  44. a b c Richard Leadbetter: PlayStation 5 im Test: Willkommen zur nächsten Generation. In: Eurogamer.de. 6. November 2020, abgerufen am 28. Dezember 2020.
  45. a b Richard Leadbetter: Hardware-Test: PlayStation 4. In: Eurogamer.de. 14. November 2013, abgerufen am 28. Dezember 2020.
  46. Frank Hüber: Sony PlayStation 4 im Test: Die Spieler im Fokus (Seite 5). Abgerufen am 28. Dezember 2020.