Plouagat

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Plouagat
Wappen von Plouagat
Plouagat (Frankreich)
Plouagat
Gemeinde Châtelaudren-Plouagat
Region Bretagne
Département Côtes-d’Armor
Arrondissement Guingamp
Koordinaten 48° 32′ N, 3° 0′ WKoordinaten: 48° 32′ N, 3° 0′ W
Postleitzahl 22170
Ehemaliger INSEE-Code 22206
Eingemeindung 1. Januar 2019
Status Commune déléguée
Website http://www.plouagat.fr/

Herrenhaus Fournebello

Plouagat (bretonisch: Plagad; Gallo: Plagat) ist eine Ortschaft und eine Commune déléguée in der französischen Gemeinde Châtelaudren-Plouagat mit 2.844 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2016) im Département Côtes-d’Armor in der Region Bretagne. Die Einwohner werden Plouagatins genannt.

Die Gemeinde Plouagat wurde mit Wirkung vom 1. Januar 2019 mit Châtelaudren zur Commune nouvelle Châtelaudren-Plouagat fusioniert. Sie gehörte zum Arrondissement Guingamp und zum Kantons Plélo (bis 2015: Kanton Plouagat).

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Plouagat liegt etwa 17 Kilometer westlich von Saint-Brieuc. An der Ostgrenze der Commune déléguée führt der Fluss Leff entlang. Umgeben wurde die Gemeinde Plouagat von den Nachbargemeinden Bringolo im Norden, Plélo im Osten und Nordosten, Châtelaudren im Osten, Plouvara im Südosten, Boqueho im Süden, Lanrodec im Westen und Südwesten sowie Saint-Jean-Kerdaniel im Westen und Nordwesten. Durch die Gemeinde führt die Route nationale 12. Der Bahnhof liegt an der Bahnstrecke Paris–Brest.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sowohl die Tempelritter als auch der Johanniterorden unterhielten hier Stützpunkte.

Bevölkerungsentwicklung[1]
Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2012
Einwohner 1.522 1.472 1.727 1.978 2.154 2.221 2.361 2.655

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Polierte Steine aus der Jungsteinzeit, Monument historique seit 1971
  • Herrenhaus Fournebello
  • Schloss Maros mit Taubenschlag, Monument historique seit 1988

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Le Patrimoine des Communes des Côtes-d’Armor. Flohic Editions, Band 2, Paris 1998, ISBN 2-84234-017-5, S. 961–965.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Plouagat – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. INSEE Erhebung 2012@1@2Vorlage:Toter Link/recensement.insee.fr (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.