Plougrescant

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Plougrescant
Plougouskant
Plougrescant (Frankreich)
Plougrescant
Region Bretagne
Département Côtes-d’Armor
Arrondissement Lannion
Kanton Tréguier
Gemeindeverband Lannion-Trégor Communauté
Koordinaten 48° 50′ N, 3° 14′ WKoordinaten: 48° 50′ N, 3° 14′ W
Höhe 0–72 m
Fläche 15,54 km2
Einwohner 1.232 (1. Januar 2014)
Bevölkerungsdichte 79 Einw./km2
Postleitzahl 22820
INSEE-Code
Website http://www.plougrescant.fr/

Kirche Saint-Gonéry

Plougrescant (bretonisch: Plougouskant) ist eine französische Gemeinde mit 1232 Einwohnern (Stand 1. Januar 2014) im Département Côtes-d’Armor in der Region Bretagne.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Plougrescant ist Teil der Côte de Granit Rose und die nördlichste Gemeinde des Departements Côtes-d’Armor und der Bretagne. Sie liegt auf einer kleineren Halbinsel, die westlich vom Ärmelkanal und östlich durch den Ästuar des Küstenflusses Jaudy begrenzt wird. Zur Gemeinde gehört die wenige Kilometer nordöstlich der Küste gelegene Île d’Er, eine kleine Insel in Privateigentum, die bei Ebbe fußläufig erreichbar ist.

Tréguier, Hauptort des gleichnamigen Kantons, ist rund zehn Kilometer südlich gelegen. Die südliche Nachbargemeinde von Plougrescant ist Plouguiel. Weiter westlich grenzt Plougrescant an Penvénan und im Osten, jenseits des Jaudy, liegt die Gemeinde Kerbors.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde verzeichnet seit dem Beginn des 20. Jahrhunderts einen kontinuierlichen Einwohnerrückgang. Während 1896 noch 2.049 Bewohner gezählt wurden, waren es 1975 noch 1.557 Einwohner. Auch seitdem setzte sich der Bevölkerungsschwund weiter fort.[1]

1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006
1.735 1.644 1.557 1.556 1.471 1.402 1.349

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kapellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sehenswürdig sind die Kirche Chapelle Saint-Gonéry und das Château de Kéralio, dessen Kapelle als Monument historique verzeichnet ist.[2]

Haus der Schlucht[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

La Maison du Gouffre

Weltbekannt ist La Maison du Gouffre (zu deutsch: das Schlund-Haus), ein kleines Wohnhaus, das direkt an der Küste zwischen zwei riesigen, zerklüfteten Felsen erbaut wurde und den Eindruck erweckt, dazwischen eingeklemmt zu sein.

Vorgelagerte Inseln[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Landschaftlich interessant sind die Inseln Île de Pors Scaff und Île d’Er, die Landspitze Le Gouffre mit dem Pointe du Château sowie die Strände von Gouermel, Pors-hir und Pors scaff.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Plougrescant – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Plougrescant auf Cassini.ehess.fr
  2. Eintrag Nr. PA00089482 in der Base Mérimée des französischen Kulturministeriums (französisch)