Pluralis Majestatis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Pluralis Majestatis (lat., „Plural der Majestät“) wird verwendet, um eine Person, meist einen Herrscher, als besonders mächtig oder würdig auszuzeichnen, bzw. die Person zeichnet sich selbst so aus, indem sie von sich im Plural spricht. Bei Monarchen oder anderen Autoritäten spielt die Vorstellung eine Rolle, dass sie für ihre Untertanen beziehungsweise Untergebenen sprechen bzw. zu sprechen glauben.[1]

Bei Adligen und Würdenträgern war der Plural früher zu offiziellen Anlässen üblich (Bsp.: „Wir, Benedictus PP. XVI im 1. Jahr Unseres Pontifikates…“). Ausdrücke, die im Pluralis Majestatis stehen, werden immer großgeschrieben.

Pluralis excellentiae[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der hebräischen Grammatik findet sich vielfach der Plural zum Zwecke der Betonung von Größe oder Bedeutung einer Person oder eines Objektes. Dieser Fall, der gewissermaßen den Pluralis Majestatis mit einschließt, wird als Pluralis excellentiae bezeichnet.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Duden

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Wiktionary: Pluralis Majestatis – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen