Plusport Behindertensport Schweiz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

PluSport Behindertensport Schweiz ist der Dachverband des schweizerischen Behindertensportes. Ihm sind rund 90 Sportgruppen, Sportfachvereinigungen sowie Kollektivmitglieder mit gegen 10'000 Aktiven und 2'000 Sportleitern aus der Schweiz angeschlossen.

PluSport ist in internationalen Gremien des Behindertensports vertreten.

Aufgaben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In rund 90 Sportclubs in der Schweiz haben Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit Behinderung die Möglichkeit, regelmässig Sport zu treiben.

Jährlich werden zudem rund 70 Sportcamps für rund 1200 Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit einer Behinderung von PluSport organisiert und mitfinanziert. PluSport führt jährlich 50 Ausbildungskurse durch.

Ziele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Verband will behinderten Menschen eine sportliche Betätigung unter Einbezug der behindertenspezifischen Anforderungen und Gegebenheiten ermöglichen. Ziel und Zweck ist die Förderung der Integration von Menschen mit Behinderung durch den Sport. Für ambitionierte Sportler setzt sich PluSport dafür ein, dass sie an nationalen und internationalen Wettbewerben teilnehmen können.

Publikationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Mitgliederzeitschrift +PUNKT erscheint 4 Mal pro Jahr in einer Auflage von rund 12' 000 Stück.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf Initiative eines an Polio erkrankten Pfarrers wurde 1956 eine Bewegung ins Leben gerufen, die behinderten Menschen regelmässige sportliche Betätigung ermöglichen sollte. Unter dem Namen „Schweizerische Arbeitsgruppe für Invalidensport“ wurde ein Initiativkomitee gegründet. Da der Behindertensport nicht nur für, sondern auch von behinderten Menschen organisiert werden sollte, wurde die Arbeitsgruppe 1960 in den Schweizerischen Verband für Invalidensport SVIS und 1977 in den Schweizerischen Verband für Behindertensport SVBS umgewandelt. Seit 1974 gehört der Verband der Dachorganisation des Schweizer Sports Swiss Olympic an.

In den Jahren 1991/1992 wurde der Verband restrukturiert. Die Ziele und Grundsätze wurden neu formuliert, ein Leitbild geschaffen, neue Statuten verabschiedet und die Geschäftsstelle in Volketswil eingeweiht. Seither versucht der Verband den Sport und nicht die Behinderung in den Vordergrund zu stellen.

PluSport und die Schweizer Paraplegiker-Vereinigung SPV haben per 1. Januar 1994 die Stiftung Swiss Paralympic Committee SPC gegründet. Im Jahre 1995 gründete der PluSport zusammen mit engagierten Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Sport und von Elternvereinigungen die Stiftung Special Olympics Schweiz.

Im 2000 hiessen die Delegierten des Verbandes den neuen heutigen Verbandsnamen und änderten somit die Verbandsbezeichnung.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]