Pnau

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Pnau – Nick Littlemore (links), Peter Mayes (rechts)
Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben[1]
Sambanova
  AU 39 18.06.2000 (4 Wo.)
Pnau
  AU 31 23.03.2008 (5 Wo.)
Soft Universe
  AU 13 07.08.2011 (3 Wo.)
Good Morning to the Night (vs. Elton John)
  AU 40 12.08.2012 (1 Wo.)
  UK 1 28.07.2012 (5 Wo.)
Changa
  AU 11 20.11.2017 (2 Wo.)
Singles[2][3][4][5]
Baby
  AU 34 16.03.2008 (7 Wo.)
Sad (vs. Elton John)
  UK 48 28.07.2012 (2 Wo.)
Changes (vs. Faul & Wad Ad)
  DE 1 Platin 29.11.2013 (39 Wo.)
  AT 2 Gold 06.12.2013 (22 Wo.)
  CH 4 Platin 08.12.2013 (43 Wo.)
  UK 3 Gold 05.04.2014 (25 Wo.)
Chameleon
  AU 4 4-fach-Platin 02.01.2017 (20 Wo.)
Go Bang
  AU 9 Doppelplatin 27.11.2017 (22 Wo.)

Pnau ist ein australisches Elektropop-Duo aus Sydney.

Bandgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mitte der 1990er schlossen sich die Schulfreunde Nick Littlemore und Peter Mayes zusammen und folgten unter dem Namen Pnau der Acid-House- und Trance-Welle. Mit ihrem Debütalbum Sambanova hatten sie 2000 ihren ersten Erfolg in den australischen Charts. Als beste Dance-Veröffentlichung des Jahres bekamen sie dafür sogar einen ARIA Award.[6] Mit der zweiten Veröffentlichung Again konnten sie drei Jahre später zwar nicht daran anknüpfen, mit dem Album Pnau kehrten sie aber 2007 in die Erfolgsspur zurück und hatten mit der Auskopplung Baby ihren bislang einzigen Solo-Singlehit.

Neben dem Projekt Pnau sind beide Musiker auch noch mit anderen Künstlern tätig. Nick Littlemore gründete beispielsweise mit dem Sänger Luke Steele das international erfolgreiche Popduo Empire of the Sun. Eine weitere erfolgreiche Zusammenarbeit der beiden Pnau-Musiker mit dem englischen Popstar Elton John führte 2012 zu dem Album Good Morning to the Night, in dem die Australier Elton-John-Songs samplen und neu abmischen[7]. Es erreichte Platz eins der britischen Charts.[2]

Im Jahr darauf bedienten sich die beiden französischen DJs Faul & Wad Ad bei ihrer Hitsingle Baby und machten daraus mit einer Saxophon-Einlage den Song Changes. Damit waren sie besonders im deutschsprachigen Raum erfolgreich und erreichten im Dezember 2013 in Deutschland sogar die Chartspitze.[4]

Mitglieder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Nick Littlemore
  • Peter Mayes

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alben

  • Sambanova (1999)
  • Again (2003)
  • Pnau (2007)
  • Soft Universe (2011)
  • Good Morning to the Night (Elton John versus Pnau, 2012)
  • Changa (2017)

Lieder

  • Need Your Lovin’ Baby (2000)
  • Sambanova (2000)
  • Follow Me (2001)
  • Una noche (2002)
  • We Love the Fresh Kills (2003)
  • Wild Strawberries (2007)
  • No More Violence (2007)
  • Baby (2008)
  • Embrace (featuring Ladyhawke, 2008)
  • Lover (2008)
  • The Truth (2011)
  • Solid Ground (2011)
  • Unite Us (2011)
  • Epic Fail (2012)
  • Everybody (2012)
  • Good Morning to the Night (mit Elton John, 2012)
  • Sad (mit Elton John, 2012)
  • Changes (Faul & Wad Ad versus Pnau, 2013)
  • Chameleon (2016)
  • Into the Sky (2017)
  • Young Melody (mit Vera Blue, 2017)
  • Control Your Body (2017)
  • Go Bang (2017)

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Chartdiskografie Australien
  2. a b Elton John in den UK-Charts
  3. Faul & Wad Ad vs Pnau in den UK-Charts
  4. a b Chartquellen für Changes (Single): Deutschland - Österreich - Schweiz
  5. Auszeichnungen: UK DE AT CH AU
  6. Aria Awards 2000, Sieger und Nominierte
  7. Good Morning to the Night (Albumreview) bei Allmusic

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]