Podhorany (Prešov)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Podhorany
Wappen Karte
Wappen fehlt
Podhorany (Slowakei)
Podhorany
Podhorany
Basisdaten
Staat: Slowakei
Kraj: Prešovský kraj
Okres: Prešov
Region: Šariš
Fläche: 7,117 km²
Einwohner: 843 (31. Dez. 2018)
Bevölkerungsdichte: 118 Einwohner je km²
Höhe: 340 m n.m.
Postleitzahl: 082 12 (Postamt Kapušany)
Telefonvorwahl: 0 51
Geographische Lage: 49° 5′ N, 21° 21′ OKoordinaten: 49° 4′ 50″ N, 21° 21′ 23″ O
Kfz-Kennzeichen: PO
Kód obce: 525022
Struktur
Gemeindeart: Gemeinde
Verwaltung (Stand: November 2018)
Bürgermeister: Ľubica Potocká
Adresse: Obecný úrad Podhorany
č. 106
082 12 Kapušany
Statistikinformation auf statistics.sk

Podhorany (slowakisch 1927–1948 „Hažgut“ – bis 1927 „Hažgút“; deutsch Hassgut, ungarisch Ásgút) ist eine Gemeinde im Osten der Slowakei mit 843 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2018) im Okres Prešov, einem Teil des Prešovský kraj und wird zur traditionellen Landschaft Šariš gezählt.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gesamtansicht von Podhorany

Die Gemeinde befindet sich am südlichen Rande der Niederen Beskiden in einer leicht hügeligen Landschaft am Bach Dlhý potok (Flusssystem Sekčov). Das Ortszentrum liegt auf einer Höhe von 340 m n.m. und ist 14 Kilometer von Prešov entfernt.

Nachbargemeinden sind Lopúchov im Norden, Chmeľovec im Osten, Nemcovce im Südosten, Kapušany im Süden und Fulianka und Tulčík im Westen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort wurde im 12. Jahrhundert von ungarischen Grenzwächtern gegründet und wurde zum ersten Mal 1283 als Asguth schriftlich erwähnt. Am Anfang des 19. Jahrhunderts teilte sich die Gemeinde in Orte Nižný Hažgut und Vyšný Hažgut (damals ungarisch Alsóásgút beziehungsweise Felsőásgút), die 1902 wieder fusionierten. 1828 zählte man für beide Orte insgesamt 30 Häuser und 252 Einwohner, die vorwiegend in der Landwirtschaft und als Leineweber beschäftigt waren.

Bis 1918 gehörte der im Komitat Scharosch liegende Ort zum Königreich Ungarn und kam danach zur Tschechoslowakei beziehungsweise heute Slowakei. 1948 wurde er aus nationalpolitischen Gründen in Podhorany (bedeutet etwa „Dorf unterhalb eines Bergs“) umbenannt.

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach der Volkszählung 2011 wohnten in Podhorany 737 Einwohner, davon 709 Slowaken und ein Tscheche. 27 Einwohner machten diesbezüglich keine Angabe. 659 Einwohner bekannten sich zur römisch-katholischen Kirche, 30 Einwohner zur evangelischen Kirche A. B. und 14 Einwohner zur griechisch-katholischen Kirche. Sechs Einwohner waren konfessionslos und bei 28 Einwohnern wurde die Konfession nicht ermittelt.[1][2]

Bauwerke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • römisch-katholische Kirche St. Aloysius Gonzaga

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Volkszählung 2011 nach Ethnie (slowakisch) (Memento vom 6. Oktober 2014 im Internet Archive)
  2. Volkszählung 2011 nach Konfession (slowakisch) (Memento vom 7. September 2012 im Internet Archive)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Podhorany – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien