Pokrowskoje (Rostow)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dorf
Pokrowskoje
Покровское
Flagge Wappen
Flagge
Wappen
Föderationskreis Südrussland
Oblast Rostow
Rajon Neklinowski
Oberhaupt Wladimir Gordijenko
Gegründet 1769
Bevölkerung 12.369 Einwohner
(Stand: 14. Okt. 2010)[1]
Höhe des Zentrums 30 m
Zeitzone UTC+3
Telefonvorwahl (+7) 86347
Postleitzahl 346830–346831
Kfz-Kennzeichen 61, 161
OKATO 60 236 848 001
Geographische Lage
Koordinaten 47° 25′ N, 38° 54′ OKoordinaten: 47° 25′ 0″ N, 38° 54′ 0″ O
Pokrowskoje (Rostow) (Europäisches Russland)
Red pog.svg
Lage im Westteil Russlands
Pokrowskoje (Rostow) (Oblast Rostow)
Red pog.svg
Lage in der Oblast Rostow
Liste großer Siedlungen in Russland

Pokrowskoje (russisch Покро́вское) ist ein Dorf (selo) in der Oblast Rostow in Russland mit 12.369 Einwohnern (Stand 14. Oktober 2010).[1]

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort liegt gut 60 km Luftlinie westnordwestlich des Oblastverwaltungszentrums Rostow am Don und etwa 20 km nördlich der Großstadt Taganrog. Er befindet sich am linken Ufer des Mius, gut 15 km oberhalb von dessen Mündung in den Mius-Liman des Asowschen Meeres.

Pokrowskoje ist Verwaltungszentrum des Rajons Neklinowski sowie Sitz und einzige Ortschaft der Landgemeinde Pokrowskoje selskoje posselenije.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort wurde 1769 von Saporoger Kosaken gegründet. Der Name ist abgeleitet von der russischen (bzw. kirchenslawischen) Kurzform für Pokrow Preswjatoi Bogorodozy, den Feiertag Schutz und Fürbitte der Heiligen Muttergottes, eines der „Großen Feste“ der Russisch-Orthodoxen Kirche, dem zunächst die Dorfkirche geweiht war.

Seit 1936 ist Pokrowskoje Verwaltungssitz des Neklinowski rajon, der seit 1965 in den heutigen Grenzen besteht. Der Rajon ist benannt nach den ursprünglich bedeutenderen Dörfern Bolschaja Neklinowka und Malaja Neklinowka am jenseitigen Ufer des Mius, ebenfalls namensgebend für die in Pokrowskoje befindliche Bahnstation Neklinowka, nach deren Eröffnung 1869 das Dorf einen erheblichen Aufschwung nahm.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Einwohner
1939 6.885
1959 8.138
1970 10.751
1979 11.631
1989 12.445
2002 12.595
2010 12.369

Anmerkung: Volkszählungsdaten

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pokrowskoje liegt an der auf diesem Abschnitt seit 1961 elektrifizierten Eisenbahnstrecke Moskau – Charkiw – Rostow am Don (Station Neklinowka; Streckenkilometer 1256), die in der Sowjetunion Teil der wichtigsten Verbindung im Personenverkehr zwischen Moskau und dem Kaukasus sowie der kaukasischen Schwarzmeerküste war. Nach dem Zerfall der Sowjetunion hat die Strecke aufgrund ihres Verlaufes durch die Ukraine diese Bedeutung an die östlichere Verbindung über Woronesch verloren.

Einige Kilometer östlich des Ortes führt die Regionalstraße 60K-5 vorbei, die gut 10 km südöstlich, beim Dorf Sambek, von der föderalen Fernstraße A280 (vormals M23) abzweigt und zur ukrainischen Grenze führt (danach weiter Richtung Charzysk; Teil der kürzesten Verbindung zwischen den Millionenstädten Rostow am Don und Donezk).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda. Tom 1. Čislennostʹ i razmeščenie naselenija (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010. Band 1. Anzahl und Verteilung der Bevölkerung). Tabellen 5, S. 12–209; 11, S. 312–979 (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation)