Poliçan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Poliçan
Poliçani
Poliçan (Albanien)
Paris plan pointer b jms.svg

40.6120.098888888889300Koordinaten: 40° 37′ N, 20° 6′ O

Basisdaten
Qark: Berat
Gemeinde: Poliçan
Höhe: 300 m ü. A.
Einwohner: 4318 (2011[1])
Telefonvorwahl: (+355) 0368
Postleitzahl: 5403–5404
Struktur und Verwaltung (Stand: 2015)
Bürgermeister: Adriatik Zotkaj (PS)
Sonstiges
Stadtgründung: 1960

Poliçan (albanisch auch Poliçani) ist eine Stadt in Südalbanien mit 4318 Einwohnern (Volkszählung 2011).[2] Poliçan ist der zweitgrößte Ort in der Region Skrapar. Die Stadt liegt auf einer Anhöhe über dem Fluss Osum am westlichen Hang des Tomorr-Massivs, rund 20 Kilometer südlich von Berat und 15 km nördlich vom Bezirkshauptort Çorovoda.

Poliçan, tief im südalbanischen Bergland gelegen, war ein Zentrum der albanischen Waffenproduktion, die zumindest teilweise in unterirdischen Kavernen erfolgte. Unter anderem wurde ein albanischer Nachbau der Kalaschnikow hergestellt. Während des kommunistischen Regimes konnte die Region deshalb von Ausländern nicht besucht werden. Danach wurden bis ins Jahr 2003, als die Fabrikationsanlagen endgültig geschlossen wurden, die fabrizierten Waffen wieder zerstört. Damit ging der wichtigste Arbeitgeber im Ort verloren.

Poliçan wurden ab den 1960er Jahren als regionales Verwaltungszentrum und Industriestandort gegründet. Im Jahr 2015 wurde die Gemeinde (bashkia) mit den beiden nördlich angrenzenden Gemeinden Tërpan (1716 Einwohner) und Vërtop (4919 Einwohner), die zum Kreis Berat gehört haben, zusammengelegt. Die ganze Gemeinde Poliçan hat 10.953 Einwohner (Stand 2011).[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Ergebnisse der Volkszählung 2011 im Qark Berat. Abgerufen am 13. Oktober 2013 (2,4 MB, englisch, PDF-Datei).
  2. a b  Ines Nurja, INSTAT (Hrsg.): Censusi i popullsisë dhe banesave / Population and Housing Census – Berat 2011. Rezultatet Kryesore/Main Results. Pjesa/Part 1, Adel Print, Tirana 2013 (Dokument zum Herunterladen als PDF, abgerufen am 28. August 2015).