Politik & Kommunikation

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
politik&kommunikation

Beschreibung Magazin für politische Kommunikation
Fachgebiet Politische Kommunikation
Verlag Quadriga Media Berlin GmbH (Deutschland)
Erstausgabe 2002
Erscheinungsweise viermal im Jahr
Verkaufte Auflage 8.000 Exemplare
Chefredakteur Viktoria Bittmann (seit 01.15)
Herausgeber Rudolf Hetzel, Georg Milde
Weblink www.politik-kommunikation.de
ISSN

politik&kommunikation (p&k) ist ein Fachmagazin für politische Kommunikation, das seit 2002 im Verlag Quadriga Media Berlin (ehemals Helios Media) erscheint.[1] Herausgeber sind Rudolf Hetzel und Georg Milde, Chefredakteurin ist Viktoria Bittmann.

Konzept und Zielgruppe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Viermal jährlich erscheint die Printausgabe, die sich seit einem Relaunch im Jahr 2015 jeweils mit einem Schwerpunktthema befasst. Das Magazin berichtet über politische Strategie, Trends und Entwicklungen, betrachtet Machttechnik, Kampagnen und Methoden und stellt zentrale Akteure des Politikbetriebs vor.[2] Regelmäßig kürt politik&kommunikation parteiübergreifend vielversprechende Nachwuchspolitiker als „Rising Stars“. Mit dem wöchentlichen Newsletter politikszene informiert das Magazin jeden Dienstag fast 40.000 Abonnenten über wichtige Personalwechsel in der Community sowie über den Werdegang der Akteure.

politik&kommunikation richtet sich an Personen im Umfeld politischer Entscheidungen: Abgeordnete und deren Mitarbeiter, Mitglieder der Bundesregierung sowie deren Stäbe und politische Beamte, Interessenvertreter von Verbänden und Unternehmen, Parteizentralen und Wahlkämpfer, Public-Affairs-Agenturen, Hauptstadtjournalisten, aber ebenso an Leser im gesamten Bundesgebiet vom Landtagsabgeordneten bis zum Sprecher einer Landesregierung sowie Politikwissenschaftler.

Veranstaltungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 2003 verleiht politik&kommunikation jedes Jahr den Politikaward. Mit dem Preis werden politische Persönlichkeiten sowie Projekte und strategische Kampagnen im Bereich der politischen Kommunikation ausgezeichnet. Vergeben wird der Award in den Kategorien „Lebenswerk“, „Politiker des Jahres“ und „Aufsteiger des Jahres“. Zu den Preisträgern der vergangenen Jahre zählen Christian Lindner, Andrea Nahles, Ursula von der Leyen, Winfried Kretschmann und Paul Ziemiak. Darüber hinaus gibt es eine Reihe kampagnenbezogener Kategorien. Der Jury gehören Experten aus dem Umfeld der politischen und strategischen Kommunikation, darunter der Politikprofessor Karl-Rudolf Korte, die früheren Bundesgeschäftsführer Peter Radunski (CDU) und Kajo Wasserhövel (SPD), der Journalist Hajo Schumacher sowie die frühere Parlamentarische Staatssekretärin Katherina Reiche an.

Personen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Herausgeber
seit 2002 Rudolf Hetzel
2002 bis 2014 Daniel Steuber
2004 bis 2006 Tobias Kahler
seit 2014 Georg Milde
Chefredakteure
2002 bis 2004 Tobias Kahler
2004 bis 2006 Manuel Lianos
2006 bis 2008 Mirjam Stegherr
2006 bis 2007 Till Schröder
2008 bis 2012 Sebastian Lange
2012 bis 2014 Nicole Alexander
seit 2015 Viktoria Bittmann

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Mediadaten. In: Politik & Kommunikation. (politik-kommunikation.de [abgerufen am 5. März 2018]).
  2. Verleger Rudolf Hetzel: Berliner Intimitäten. In: Die Zeit, 17. August 2012. Abgerufen am 16. September 2014.