Politische Vierteljahresschrift

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Politische Vierteljahresschrift (PVS)

Beschreibung Fachzeitschrift
Fachgebiet Politikwissenschaft
Sprache Deutsch
Verlag Springer VS (Deutschland)
Erstausgabe 1960
Erscheinungsweise quartalsweise
Verkaufte Auflage 1.300 Exemplare
Impact Factor 0.157 (2016)
Chefredakteur Michèle Knodt
Herausgeber DVPW
Weblink link.springer.com
ISSN (Print)
ISSN (Online)

Die Politische Vierteljahresschrift (PVS) ist eine seit 1960 erscheinende politikwissenschaftliche Fachzeitschrift mit Schwerpunkt auf Untersuchungen der realen Verfassung im politischen Prozess. Sie wird vom Vorstand der Deutschen Vereinigung für Politikwissenschaft herausgegeben und erschien vierteljährlich im Westdeutschen Verlag der 2004 im VS Verlag für Sozialwissenschaften aufging und bis 2010 der Verlag der PVS war. Von 2011 bis 2017 wurde die Zeitschrift im Nomos Verlag veröffentlicht, seit dem Jahrgang 2018 bei Springer VS. Die Auflage beträgt 1.300 Stück. Die zur Veröffentlichung eingereichten Aufsätze durchlaufen ein Peer-Review-Verfahren. Die Zeitschrift wird im Social Sciences Citation Index geführt.

Seit 1969 erscheinen in unregelmäßigen Abständen Sonderhefte zu Schwerpunktthemen. Zwischen 1979 und 1987 wurden die Rezensionen in einer gesonderten Beilage unter dem Titel PVS-Literatur veröffentlicht.

Redaktion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Redaktion besteht aus

Weitere Personen im Kontext der Politischen Vierteljahresschrift[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Archive