Polizei im Saarland

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Landespolizei des Saarlandes
Logo der Polizei Saarland mit Polizeistern
Staatliche Ebene Land
Stellung Polizei
Aufsichtsbehörde Saarländisches Ministerium für Inneres, Bauen und Sport
Hauptsitz Saarbrücken, SaarlandSaarland Saarland
Behördenleitung Landespolizeipräsident Norbert Rupp[1]
Bedienstete ca. 3650[2]
Website www.polizei.saarland.de

Die Polizei im Saarland ist eine deutsche Landespolizei mit rund 3500 Polizeivollzugsbeamten.

Auftrag[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aufgaben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auftrag ist die Gewährleistung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung. Als Strafverfolgungsbehörde geht sie gegen ordnungswidrige und strafbare Handlungen vor, ermittelt Täter und analysiert Tatmuster. Eine weitere Aufgabe ist die Gefahrenabwehr im Bereich der inneren Sicherheit, das heißt, die Verhütung oder Unterbindung von rechtswidrigen Handlungen jedweder Art. Im Rahmen der Verkehrsüberwachung regelt sie Verkehrsströme und hat eine tragende Rolle in der Notfallhilfe (Notruf). Ferner sorgt die Polizei in enger Kooperation mit Behörden für die Verbrechensprävention, um bereits im Vorfeld mögliche Straftaten zu erkennen und zu verhindern.

Rechtsgrundlagen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für den Bereich der Gefahrenabwehr ergeben sich die Eingriffsbefugnisse der Polizei aus dem Polizeigesetz des Landes Saarland, dem Saarländischen Polizeigesetz.

Die Ermächtigung für das Einschreiten zur Strafverfolgung ergibt sich aus der Strafprozessordnung.

Organisation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit Wirkung vom 1. März 2012 wurden die Polizeivollzugsbehörden Landespolizeidirektion und Landeskriminalamt im Landespolizeipräsidium (LPP) zusammengeführt.

Das Landespolizeipräsidium besteht aus der Behördenleitung mit dem zugeordneten Präsidialstab, den Direktionen LPP 1 bis LPP 4 als landesweit zuständige Stellen und der Flächenorganisation.

Die Behördenleitung wird durch den Leiter des Landespolizeipräsidiums und seinen Ständigen Vertreter wahrgenommen.

Der Präsidialstab übernimmt Aufgaben zur unmittelbaren Führungsunterstützung der Behördenleitung in den Bereichen Leitungsbüro, Qualitätsmanagement/Controlling, Organisationsentwicklung sowie Presse- und Öffentlichkeitsarbeit.

Die Direktion LPP 1 trägt die Verantwortung für den Aufgabenbereich Gefahrenabwehr/Einsatz und übt die Fachaufsicht für alle Dienststellen des Landespolizeipräsidiums aus. In der LPP 1 finden sich operative Dienststellen mit landesweiter Zuständigkeit (z. B. Führungs- und Lagezentrale, Zentrale Verkehrspolizeiliche Dienste, Bereitschaftspolizei).

Die Direktion LPP 2 (Kriminalitätsbekämpfung/Landeskriminalamt) übt die Fachaufsicht für die zentrale und dezentrale Bekämpfung der Kriminalität im Saarland aus. Hier sind die kriminalpolizeilichen Dienststellen zusammengefasst, die Aufgaben der Bekämpfung der mittleren und insbesondere schweren Kriminalität wahrnehmen.

Die Direktion LPP 3 (Personal/Recht) ist zuständig für Personalangelegenheiten sowie Aus- und Fortbildung in der saarländischen Polizei. Hier sind auch ein Justiziariat sowie der polizeiärztliche und polizeipsychologische Dienst angesiedelt.

In der Direktion LPP 4 (Zentrale Polizeiliche Dienste) werden die Aufgaben der Vollzugspolizei in den Bereichen Informations- und Kommunikationswesen, technische Fachdienste sowie Haushalts- und Wirtschaftsverwaltung wahrgenommen.

Die 20 Polizeiinspektionen übernehmen alle vollzugspolizeilichen Aufgaben, soweit sie nicht anderen Dienststellen übertragen sind. In Städten und Gemeinden, in denen keine Polizeiinspektion eingerichtet ist, wird die Polizei durch Polizeiposten vertreten.

Uniform[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nicht mehr gültiges grünes Ärmelabzeichen der Polizei im Saarland

Das Saarland wollte sich anfangs nicht an einer Änderung der Uniformen in blaue Polizeiuniform der Hessischen Polizei beteiligen. Inzwischen (3. Quartal 2015) hat die Umkleidung hin zu einer blauen Uniform begonnen. Zu diesem Zwecke wurde mit den Ländern Hessen und Rheinland-Pfalz eine Beschaffungsgemeinschaft gegründet. Die (Standard-)Uniform soll in diesen drei Ländern zukünftig einheitlich gehalten sein. Folgende Uniformteile sind zukünftig in den Ländern einheitlich: Hosen, Hemden/Blusen, Kurzjacke, Anorak, Regenjacke, Strickjacke, Kopfbedeckungen. Abweichend davon haben die Länder RLP und HE noch andere Bekleidungsteile (z. B. Vliesjacken). Ein Hauptunterschied ist (zumindest zu Beginn der Uniformeinführung) das Fehlen einer Überziehschutzweste, wie sie in den anderen Bundesländern bereits getragen wird.[3][4] Diese ist ab dem Jahreswechsel 2016/2017 nunmehr eingeführt worden.

Fahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Polizei im Saarland nutzte als Dienstfahrzeuge insbesondere nach dem Saarstatut 1955 überwiegend Fahrzeuge der Marke Peugeot und Citroën, bei den LKWs wurden Renault verwendet.[5] Hintergrund war, dass die Saarbrücker Kraftwagenhandelsgesellschaft (KHG) auch nach der Wiedereingliederung des Saarlands nach Deutschland gute Kontakte nach Frankreich unterhielt, so dass Peugeot das Dienstwagengeschäft jahrelang dominierte. Zudem eröffnete Peugeot 1967 im Saarland seine erste Auslandszentrale und 1977 kam das Peugeot-Werk ins saarländische Güdingen. Bekannte Baureihen, die als Polizeifahrzeuge genutzt wurden waren 403, 404 und bis Mitte der 1990er der Peugeot 405. Die Trendwende kam in den 1970ern, als häufiger auf Fahrzeuge der Marke Mercedes-Benz sowie auf Ford, die ebenfalls ein Werk im Saarland eröffnet hatten, zurückgegriffen wurden.[6] Aktuell werden MB C-Klasse und MB Vitos verwendet. Sonderfahrzeuge kommen ebenfalls von Mercedes-Benz sowie Opel, Fiat, BMW und Peugeot. Die Bereitschaftspolizei verwendet überwiegend die aus Bundesbeschaffung stammenden VW T4, Ford Transit und MB Sprinter sowie einige Fahrzeuge von Fiat und BMW als Führungsfahrzeuge.

Farbgebung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Zuge der Uniformumstellung kam es auch zu einer Farbumstellung der Fahrzeuge. Erste blaue Fahrzeuge (MB Vito) waren seit April 2014 im Saarland in Einsatz. Ein Großteil des Fuhrparks wurde bis Ende des Jahres 2015 auf die Farbe blau umgestellt, als die dritte Leasing-Generation auf Basis von MB C-Klassen in Dienst genommen wurde. Die Fahrzeuge der saarländischen Wasserschutzpolizei waren bereits seit dem Jahr 2004 in blau gehalten. Mit den ab 2015 eingeführten Fahrzeugen wurde im Saarland auch das Design von Streifenfahrzeugen grundsätzlich geändert. Zukünftig orientiert man sich auch im Saarland an der VESBA-Studie. Entsprechend werden die Fahrzeuge mit (zum Teil retroreflektierenden) neongelben Applikationen versehen, welche die Sichtbarkeit und damit die Sicherheit deutlich verbessern sollen. [7]

Kennzeichen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neue Fahrzeuge werden mit Kennzeichen in der Form „SAL 4-XXXX“ zugelassen, wobei SAL für „Saarland, Landesregierung und Landtag“ steht. Hintergrund für diese Änderung war die Abschaffung der Behördenkennzeichen zum 1. März 2007.

Polizeiliche Kriminalstatistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr[8] Fallzahlen Aufklärungsquote Tatverdächtige
1998 65.079 52,7 % o.A.
1999 62.162 53,3 % o.A.
2000 64.291 53,2 % 26.297
2001 60.651 50,9 % 25.173
2002 72.601 52,5 % 29.194
2003 74.662 54,3 % 30.870
2004 77.603 55,8 % 32.698
2005 77.183 55,1 % 31.743
2006 79.220 54,6 % 32.288
2007 73.813 52,7 % 29.300
2008 78.161 53,5 30.651
2009 74.541 54,2 % 29.972
2010 71.887 55,3 % 28.846
2011 69.268 54,3 % 27.275
2012 72.872 53,5 % 28.012
2013 72.540 52,6 % 27.373
2014 75.706 53,3 % 29.510
2015 77.933 57,2 % 33.633
2016 76.981 58,3 % 33.098

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Polizei (Saarland) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. https://www.saarland.de/89064.htm
  2. davon: 3500 Polizeivollzugsbeamte und 150 Arbeitnehmer
  3. http://www.saarland.de/polizei.htm
  4. Polizei: Saar-Polizei bekommt als vorletztes Bundesland blaue Uniformen, focus.de, 10. September 2013, abgerufen am 13. September 2013
  5. Polizeifahrzeuge im Saarland. Saar-Nostalgie.de, abgerufen im 2017.
  6. Das Ende des Peugeot-Wunders in der Region. Pfälzischer Merkur, 29. März 2012, abgerufen am 2. September 2017.
  7. Jörg Fischer: Saar-Polizei bekommt neue Uniformen und Autos. Welt.de, 7. August 2015, abgerufen am 2. September 2017.
  8. Landespolizeipräsidium Saarland (Hrsg.): Stand und Entwicklung der Kriminalität Saarland 2016. 2017, ISSN 1866-976X (saarland.de [PDF]).; weitere Jahre: Online