Polizeihubschrauber

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ein Eurocopter EC 135 der deutschen Bundespolizei

Polizeihubschrauber sind Hubschrauber einer Polizei, die als Führungs- und Einsatzmittel genutzt werden. Sie bieten u. a. hohe Geschwindigkeit und Unabhängigkeit vom Zustand des Geländes. Außerdem kann man mit ihnen große Geländeflächen schnell nach Personen, Gegenständen oder Fahrzeugen absuchen.

Einsatzprofile[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Polizeihubschrauber werden vor allem bei polizeilichen Einsätzen verwendet. Dies umfasst unter anderem

  • Lokalisierung von flüchtigen oder vermissten Personen beziehungsweise Fluchtfahrzeugen (mobile Lagen),
  • Erfassung des Verkehrsgeschehens im Straßenverkehr, vor allem bei extrem stark frequentierten Autobahnen zur Hauptreisezeit,
  • Lieferung von Beweismaterial durch Foto- und Videografie,
  • Erfassung von Verbreitung bestimmter Substanzen oder Ereignissen im Umwelt- und Naturschutz (z. B. Gewässerverschmutzung, Waldbrände),
  • Aufspüren von Ereignisorten wie beispielsweise eine Absturzstelle eines Flugzeuges,
  • Rettung von Verunglückten im Gebirge oder unwegsamen Gelände,
  • Transport von Personen wie z. B.
    • verletzte, schwer erkrankte oder in Sicherheit zu bringende Personen,
    • Spezialeinheiten, z. B. SEK-Gruppen,
    • hochgestellten Politikern oder Funktionsträgern,
  • Aufklärung polizeilicher Großlagen wie risikobehafteten Demonstrationen oder Staatsbesuchen.

Ferner ist auch eine Mitwirkung bei der Brandbekämpfung mittels Löschwasser-Außenlastbehälter, oft mit Unterstützung sog. Flughelfer, möglich.

Organisation (Deutschland)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eurocopter EC-145 im Einsatz für die hessische Landespolizei

Die deutschen Polizeien verfügen über diverse Polizeihubschrauberstaffeln. Die Landespolizeien haben mit Ausnahme von Bremen, dem Saarland und Schleswig-Holstein je eine Polizeihubschrauberstaffel. In Mecklenburg-Vorpommern ist die Hubschrauberstaffel der Landespolizei – zwei Eurocopter EC 135 – Teil der Wasserschutzpolizei. In Nordrhein-Westfalen lautet die Bezeichnung Polizeifliegerstaffel, da hier auch zwei Flächenflugzeuge zum Einsatz kommen.

Die größte Flotte einer Polizei in Deutschland hat die Bundespolizei. Die größte Flotte einer Landespolizei hat die Polizeifliegerstaffel Nordrhein-Westfalen mit sieben Hubschraubern und zwei Flächenflugzeugen. Die größte Hubschrauberflotte einer Landespolizei hat die Polizeihubschrauberstaffel Bayern mit acht Maschinen.

Die Bundespolizei verfügt über die Bundespolizei-Fliegergruppe mit Sitz in Sankt Augustin und ist die vorgesetzte Dienststelle für den Flugdienst der Bundespolizei. Ihr unterstellt sind vier Bundespolizei-Fliegerstaffeln mit Sitz in Fuhlendorf, Blumberg, Fuldatal, Oberschleißheim, der Luftfahrtbetrieb (früher: Bundespolizei-Fliegerstaffel Sankt Augustin) sowie der in Sankt Augustin ansässige Instandhaltungsbetrieb (früher: Zentrale Instandhaltungsstaffel ZIST) und die Luftfahrerschule für den Polizeidienst in Bonn-Hangelar.

Die Hubschrauberbesatzung besteht beim Flug nach Sichtflugregeln (VFR) in der Regel aus einem Piloten und einem Flugtechniker – früher: Bordwart, beim Flug nach Instrumentenflugregeln (IFR) immer aus zwei Piloten und gegebenenfalls zusätzlich einem Flugtechniker bzw. einem sog. Operator, welcher die Wärmebildkamera bedient.

Liste der Hubschrauberstaffeln der Bundespolizei und Landespolizeien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Bundespolizei und die Bundesländer unterhalten folgende Hubschrauberstaffeln (Stand März 2012[1] mit späteren Ergänzungen):

Polizei Rufzeichen Stationierung Flotte
Wappen Bundesrepublik  Bundespolizei Pirol Sankt Augustin Luftfahrerschule für den Polizeidienst (LFSfPD)[2]
Instandhaltungsbetrieb[2]
Luftfahrtbetrieb Sankt Augustin 1
Fuhlendorf2 Bundespolizei-Fliegerstaffel Fuhlendorf
Ahrensfelde-Blumberg Bundespolizei-Fliegerstaffel Blumberg
Fuldatal Bundespolizei-Fliegerstaffel Fuldatal
Oberschleißheim Bundespolizei-Fliegerstaffel Oberschleißheim
Wappen Baden-Württemberg  Baden-Württemberg Bussard  Stuttgart, Söllingen  6 H145[3]
Wappen Bayern  Bayern Edelweiß  München3, Roth4  8 EC 135 P3 (2015)
Wappen Berlin  Berlin Pirol Berlin5  Ahrensfelde-Blumberg  1 EC 135 T2
Wappen Brandenburg  Brandenburg Adebar  Ahrensfelde-Blumberg  2 EC 135 P2+
Wappen Hamburg  Hamburg Libelle  Hamburg-Fuhlsbüttel  2 EC 135 P2
Wappen Hessen  Hessen Ibis  Egelsbach  3 EC 145
Wappen Mecklenburg-Vorpommern  Mecklenburg-Vorpommern Merlin  Rostock-Laage  2 EC 135 P1
Wappen Niedersachsen  Niedersachsen Phönix  Hannover, Rastede  2 MD 902,
 2 EC 135 P2+[4]
Wappen Nordrhein-Westfalen  Nordrhein-Westfalen Hummel  Düsseldorf, Dortmund  2 MBB/Kawasaki BK 117, 3 BK 117 C1,
 2 EC 155 B
 1 H145 (bis Ende 2017: 6 Stück, ersetzen gesamte bisherige Flotte)[5][6][7]
Wappen Rheinland-Pfalz  Rheinland-Pfalz Sperber  Koblenz-Winningen  2 EC 135
Wappen Sachsen  Sachsen Passat  Dresden  3 EC 135 T2/T2e
Wappen Sachsen-Anhalt  Sachsen-Anhalt Ikarus  Magdeburg  2 BK 117 B-1/B-2,
 1 Bo 105S,
 1 H145[8]
Wappen Thüringen  Thüringen Habicht  Erfurt  1 EC 145,
 1 Bo 105S[9] (Ersatzmaschine)
1 Die Bundespolizei setzt die Hubschraubermuster EC 120 Colibri (ausschließlich als Schulungshubschrauber), EC 135 T2i, EC 155 B und AS 332 L1 Super Puma ein.[10] Die gesamte Flotte umfasst 87 Hubschrauber.[11]
2 Sitz der Staffelführung ist Bad Bramstedt.
3 Zukünftig Oberschleißheim (bei München)
4 Zukunft unklar, da Heeresflugplatz Roth aufgelöst wird
5 Gemeinsam von der Berliner Polizei und der Bundespolizei betrieben[12]

Vorfälle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ausrüstung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wärmebildgerät
Suchscheinwerfer

Zur polizeilichen Ausrüstung gehören u. a.:

Österreich[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Innenministerium betreibt an 8 Flugeinsatzstellen den Flugdienst der österreichischen Exekutive. Die Hubschrauber stehen neben den polizeilichen Aufgabenstellungen (Fahndungen, Einsätze mit dem EKO Cobra, Sicherungseinsätze bei Großveranstaltungen, …) auch für Unverletztenbergungen, Hilfseinsätze im Rahmen von Brandbekämpfungen sowie Erkundungsflüge für andere Dienststellen der Länder (Lawinenwarndienst, Geologische Untersuchungen nach Felsstürzen, …) zur Verfügung.

Hauptartikel: Flugpolizei

Galerie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Polizeihubschrauber – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Karl Schwarz: Fliegende Streifenwagen – Polizeihubschrauberstaffeln in Deutschland. FlugRevue 2/2012, S. 34 ff.
  2. a b Bundespolizei-Fliegergruppe (Bundespolizei.de, abgerufen am 21. Januar 2012)
  3. Polizeihubschrauber. Innenministerium Baden-Württemberg, abgerufen am 16. Januar 2017.
  4. ZPD: Neue Polizeihubschrauber für die Polizei Niedersachsen im Anflug. In: presseportal.de. 20. August 2015, abgerufen am 1. März 2016.
  5. U. Heeren: H145T2 Neuer Polizeihubschrauber für NRW - H145T2. In: www.polizeifliegerstaffel.de. Abgerufen am 11. September 2016.
  6. Fliegerstaffel: Neue Hubschrauber-Flotte für die NRW-Polizei. In: RP Online. 7. September 2016, abgerufen am 11. September 2016.
  7. NRW-Polizei bekommt neue Hubschrauber. In: Ruhrnachrichten.de. 7. September 2016, abgerufen am 11. September 2016.
  8. Neuer Polizeihubschrauber für Sachsen-Anhalt
  9. Reparatur eines Thüringer Polizeihubschraubers nach Unfall zu teuer|werk=Ruhrnachrichten.de|datum=2016-09-07|zugriff=2016-09-11
  10. Derzeit beim Bundespolizei-Flugdienst betriebene Hubschraubermuster. Bundespolizei.de, abgerufen am 27. Januar 2012.
  11. Modernisierung der Hubschrauberflotte der Bundespolizei abgeschlossen. Bundespolizei.de, abgerufen am 29. Juni 2012.
  12. Polizei-Heli „Pirol Berlin“ übergeben. bz-berlin.de, 6. Mai 2004, abgerufen am 10. Januar 2013.
  13. https://www.ndr.de/nachrichten/schleswig-holstein/Hubschrauber-Absturz-Ist-Co-Pilot-schuld,bimoehlen110.html