Polnisches Heer vor dem Zweiten Weltkrieg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Divisionsaufstellung im August 1939
Taktisches Zeichen für Armee: rotweiße Standarte mit XXXX

Das Polnische Heer vor dem Zweiten Weltkrieg stand unter dem Befehl von Edward Rydz-Śmigły und war der bedeutendste Teil der damaligen Gesamtstreitkräfte der Zweiten Polnischen Republik. Außer Armeen, mit unterstellten Divisionen gab es Verbände der Luftwaffe und der Marine.

Struktur und Gliederung der einzelnen Armeen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

7TP Panzer auf Manövern
Polnische Soldaten in Helmen Muster 31
Polnische Bomberflugzeuge PZL.37 Łoś

Armee-Befehlshaber, Verbände und deren Standorte (unter der Armee-Ebene), die Armeen wurden nach Regionen oder Städten benannt, und hatten folgende Namen:

Armia Karpaty[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kazimierz Fabrycy:

  • 2. Gebirgsbrigade (2 Brygada Górska)
  • 3. Gebirgsbrigade (3 Brygada Górska)
  • Karpaten-Halbbrigade der nationalen Verteidigung (Karpacka Półbrygada ON)
  • 1. Grenzverteidigungs-Regiment
  • 1. motorisiertes Artillerieregiment
  • 9. schweres Artillerieregiment

Armia Kraków[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Antoni Szylling; Strategische Hauptkraft gegen Deutschland

Armia Łódź[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Juliusz Rómmel, Wiktor Thommée:

Armia Modlin[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Emil Krukowicz-Przedrzymirski:

  • 8. und 20. Infanteriedivision, Mazowiecka und Nowogródzka Kavalleriebrigade, BON Warszawa

Armia Pomorze[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Unter Władysław Bortnowski:

  • 4., 9., 15., 16. u. 27. Infanteriedivision, Pommers. Kav.Brig., Pomorze- und Chełm Nationale Verteidigungsbrigade, Wisła-Einheit

Armia Poznań[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tadeusz Kutrzeba:

  • 14., 17., 25. u. 26. Infanteriedivision, Podolska- und Wielkopolska-Kavalleriebrigade, Poznań- und Kalisz-Nationale Verteidigungsbrigade.

Armia Prusy[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stefan Dąb-Biernacki:

  • 3. Legion, 12., 13., 19., 29. und 36 Infanteriedivision, Wileńska Kavalleriebrigade

Ab Kriegsbeginn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Aufstellung der Armeen änderte sich sofort nach Beginn des deutschen Überfalls am 1. September. Weitere Änderungen folgten im Verlauf des zunächst wenige Wochen dauernden Kriegs im Jahr 1939. Truppenangehörige wurden im weiteren Kriegsverlauf bis 1945 in ganz verschiedenen Organisationen unter verschiedenen Zielsetzungen wieder als Truppenverbände aufgestellt.

Die Verluste des Heeres betrugen im September 1939 zehntausende Tote, über 100.000 Verwundete und mehrere Hunderttausende Gefangene. Formal hat Polen im Krieg nicht kapituliert. Es gab Kapitulationen von regional aktiven Truppenteilen.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Mała Encyklopedia Wojskowa. Band I (A – J), Wydawnictwo Ministerstwa Obrony Narodowej, Warschau 1967.