Polonium(IV)-chlorid

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Strukturformel
Keine Zeichnung vorhanden
Allgemeines
Name Polonium(IV)-chlorid
Andere Namen

Poloniumtetrachlorid

Summenformel PoCl4
Kurzbeschreibung

hellgelbe Kristalle[1]

Externe Identifikatoren/Datenbanken
CAS-Nummer 10026-02-5
PubChem 44146666
ChemSpider 4896024
Wikidata Q4498231
Eigenschaften
Molare Masse 350,79 g·mol−1
Aggregatzustand

fest

Schmelzpunkt

300 °C[1]

Siedepunkt

390 °C[1]

Löslichkeit

Löslich in Wasser[2]

Sicherheitshinweise
GHS-Gefahrstoffkennzeichnung [3]
keine Einstufung verfügbar
H- und P-Sätze H: siehe oben
P: siehe oben
Radioaktivität
Radioaktiv
 
Radioaktiv
Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.

Polonium(IV)-chlorid, PoCl4 ist eine chemische Verbindung des Poloniums aus der Gruppe der Chloride.

Gewinnung und Darstellung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Verbindung kann aus der Reaktion von Polonium(IV)-oxid und Phosphorpentachlorid oder Thionylchlorid entstehen oder durch Halogenierung mit Salzsäure hergestellt werden.[1]

Eigenschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Salz färbt sich bei höherer Temperatur. Am Schmelzpunkt wird es strohgelb, am Siedepunkt scharlachrot und bei 500 °C blau-grün. Ab einer Temperatur von 200 °C zersetzt sich das Polonium(IV)-chlorid in das zweiwertige Polonium(II)-chlorid. Dabei entsteht Chlor. Polonium(IV)-chlorid ist in der Lage, Halogenkomplexe zu bilden. Mögliche Poloniumchlorid-Komplexe wären PoCl5 oder PoCl62−. Es ist lässt sich gut in Thionylchlorid und mittelmäßig in Ethanol und Aceton lösen. In Wasser kann es durch Hydrolyse gelöst werden.[1] In Salzsäure ist das Chlorid ebenfalls löslich.[4]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d e A. F. Holleman, Egon Wiberg, Nils Wiberg: Inorganic Chemistry. Academic Press, 2001, ISBN 0-12-352651-5, S. 549.
  2. H. J. Emeléus, A. G. Sharpe: Advances in Inorganic Chemistry and Radiochemistry. Band 4. Academic Press, 1962, ISBN 0-08-057853-5, S. 214.
  3. Diese Substanz wurde in Bezug auf ihre Gefährlichkeit entweder noch nicht eingestuft oder eine verlässliche und zitierfähige Quelle hierzu wurde noch nicht gefunden.
  4. D'Ans-Lax, Taschenbuch für Chemiker und Physiker, 4. Auflage, Band 3, Springer Verlag 1998, ISBN 3-540-60035-3